REWE Group Gemeinschaftsprojekt für mehr Biologische Vielfalt auf Apfelplantagen

Die REWE Group setzt sich gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und der Bodensee-Stiftung gezielt für mehr Biodiversität im Apfelanbau ein. Bundesweit machen bereits mehr als 250 Obstbauern mit. Dabei wurden in ganz Deutschland seit 2010 rund 8.960 Nistkästen für Vögel und Insekten aufgestellt, 5.560 Büsche, Sträucher und Bäume gepflanzt und insgesamt fast 300 Hektar Blühflächen angelegt – zum Schutz der Bienen und Insekten, zum Erhalt der Artenvielfalt.

Das Projekt zur Förderung von biologischer Vielfalt auf Apfelplantagen wurde 2010 gestartet und fortlaufend erweitert. So konnten im Jahr 2017 insgesamt 810 (2016: 475) Bäume und Sträucher gepflanzt und 324 (2016: 268) alte Obstbäume erhalten werden. Zudem wurden rund 95 Hektar (2016: 30 Hektar) Blühstreifen und verschiedenste Formen von Strukturanreicherungen wie Trockensteinmauern oder Kleingewässer errichtet. Die positiven Auswirkungen der umgesetzten Maßnahmen konnten durch das im Jahr 2017 durchgeführte Wildbienen-Monitoring in Obstanlagen im Bodenseegebiet belegt werden. Im Vergleich zu 2010 wurde ein deutlicher Zuwachs von etwa 100 Prozent von 56 auf 117 bei verschiedenen Wildbienenarten festgestellt, darunter auch 25 (2010: 5) bedrohte Arten. Auch die zahlreichen Nisthilfen und Artenschutzmaßnahmen für Vögel, Fledermäuse und Insekten zeigen positive Wirkung, so wurde 2017 eine Rekordzahl von 22 (2016: 16) Turmfalken-Brutpaaren im südlichen Rheinland gezählt.
Bundesweit nehmen mehr als 250 Obstbauern am Projekt teil. Die NABU-Ortsgruppen entscheiden gemeinsam mit den Obstbauern, welche individuellen Maßnahmen in den Betrieben und auf deren Flächen umgesetzt werden. Als Grundlage dient neben der naturschutzfachlichen Expertise der NABU-Ortsgruppen ein im Projekt eigens entwickelter Katalog. Aus diesem werden die Maßnahmen ausgewählt, die optimal zu den regionalen Bedingungen passen. So wird gewährleistet, dass sich die Umsetzungen in die Produktion integrieren lassen und einen bestmöglichen Nutzen für den Naturschutz haben. Der Umfang der Maßnahmen wird anhand eines naturschutzfachlichen Punktesystems ausgewählt und sichert entsprechende Mindestanforderungen.
Dies führt dazu, dass die REWE- und PENNY-Märkte innerhalb der deutschen Apfelsaison überwiegend mit Eigenmarken-Äpfeln aus dem Projekt beliefert werden können. Erkennen können Kunden die Äpfel in den Märkten am REWE Group Nachhaltigkeitslabel PRO PLANET. Mit dem PRO PLANET-Label kennzeichnet die REWE Group nachhaltigere Eigenmarkenprodukte. Es dient als Orientierung für einen umwelt- und sozialverträglicheren Einkauf.
Die positiven Erfahrungen im Dialog mit Naturschutz und Landwirtschaft haben die REWE Group bestärkt, das Engagement im Bereich Biodiversität weiter auszubauen. Bereits seit 2016 laufen entsprechende Pilotprojekte im Kartoffel- und Gemüseanbau. In 2018 werden diese deutschlandweit ausgerollt.

Ziel: Förderung der Artenvielfalt in den Anbaugebieten. (Projekt wurde 2010 gestartet und ist fortlaufend)

Kooperationspartner: Bodensee-Stiftung, Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)

Regionen der Obstbauern: Altes Land, Bodensee-Region, Frankfurt (Oder), Mecklenburg (Bodin), Mittelbaden, Rheinhessen, Sachsen, Südliches Rheinland, Thüringen (Fahner Höhe), Werder/Havel (Mecklenburg/Brandenburg), Wesendahl (Brandenburg), Weserbergland (Höxter)

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Aktivitäten:
• Anlegen von Blumenwiesen und blühenden Hecken
• Aufstellen von Nisthilfen für Wildbienen
• Errichtung von Nisthilfen und Schutzbereichen für Vögel
• Förderung von Kleinsäugern durch den Aufbau von Versteckmöglichkeiten
• Schaffung, Erhalt und Pflege von Biotopen für Amphibien
• Anlegen und Pflege von Streuobstwiesen

Pflanzungen/Erhalt von Gehölzen:
• Pflanzungen (Hochstämme, Halb-/Kleinbäume, Wildsträucher/Hecken/Gehölze, Pollen und Brutgehölze an den Reihenenden): 5567 seit 2010 davon 810 in 2017
• Blühflächen: 300 ha seit 2010 davon 95 ha in 2017

Strukturanreicherungen:
• Trockenstein- /Natursteinmauern, Sitzstangen/-krücken, Feuchtsenken/Kleingewässer, Flutung von Gräben, Anlage von Flachwasserbereichen in Bewässerungsbecken, Reisighaufen, Totholzhaufen, Holzstapel, Wurzelstubben, Lesesteinhaufen, Ziegelschüttung, Kiesschüttung, Sandhaufen

Nisthilfen und Artenschutzmaßnahmen:
• Nisthilfen für Vögel (Singvögel, Turmfalke, Schleiereule, Steinkauz): 6283 seit 2010 davon 1232 in 2017
• Fledermauskästen: 357 seit 2010 davon 120 in 2017
• Nisthilfen für Insekten (Nisthölzer, Wildbienenhotel, Florfliegenkästen): 2328 seit 2010 davon 567 in 2017
• Naturnahe Gestaltung von Betriebsgeländen

Video:
https://www.youtube.com/watch?v=2Pn7rx5skXE http://rewe-group-nachhaltigkeitsbericht.de/2014/produkte/special-biodiv/index.html



Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld