Fledermäuse im Weinlandkreis Kitzingen

Seit 2013 besteht ein umfangreiches Fledermausprojekt im Weinlandkreis Kitzingen. Es beinhaltet die Suche nach neuen Fledermausvorkommen, das Betreuen bekannter Fledermausquartiere und den Schutz der Lebensräume. Durch facettenreiche Öffentlichkeitsarbeit wird für den Fledermausschutz geworben. Eine interaktive Dauerausstellung, ein lebendiger Naturgarten und ein Fledermauswein veranschaulichen biologische Zusammenhänge und kommunizieren unser Anliegen.

Einige Fledermausarten sind als Kulturfolger in unserem unmittelbaren Umfeld zu finden. Daher ist es besonders wichtig, mit den Menschen in Kontakt zu treten, bei denen Fledermäuse Unterschlupf gefunden haben. Ein essentieller Baustein erfolgreichen Artenschutzes ist das Miteinander. Für diesen wichtigen Kontakt und steten Dialog steht unser Fledermausprojekt.

Zur Umweltbildung werden Führungen und Workshops mit Schulklassen und Kindergärten angeboten. Das Projekt wird an Infoständen und bei Fledermausspaziergängen der Öffentlichkeit kommuniziert. Die interaktive Dauerausstellung "Flatterhaus Helllmitzheim" ergänzt das Projekt und erklärt dem Besucher die heimische Fledermaus anhand der vier Jahreszeiten. Ein spezieller Fledermauswein, gemeinsam mit 2Naturkinder, bringt Artenschutz, traditionelles Winzerhandwerk und Social Media zusammen und vermittelt Kreisläufe. Diese unterschiedlichen Bausteine der Öffentlichkeitsarbeit schaffen ein breites Bewusstsein für den Verlust an biologischer Vielfalt.

Eine Besonderheit unseres Landkreises ist die Fledermausart Graues Langohr. Diese standorttreue Fledermaus bevorzugt klimatisch begünstigte Tallagen und lebt in den Siedlungen unserer Kulturlandschaften. Deswegen haben wir im Weinlandkreis Kitzingen eine besondere Verantwortung für diese Art. Da sich der Rückgang an Insekten negativ auf die Bestände dieser ohnehin schon bedrohten Fledermaus auswirken wird, haben wir eine Saatmischung entwickelt die dem entgegenwirkt und das Problem veranschaulicht. Graue Langohren sind sehr standorttreue Fledermäuse. Sie jagen im nahen Umfeld ihrer Quartiere und profitieren so direkt von einer Habitatverbesserung durch unsere Saatmischung. Der "Garten für Nachtschwärmer" enthält über 20 verschiedene nektarspendende Nachtblüher und Raupenfutterpflanzen für Nachtfalter, der bevorzugten Beute der Langohren. Diese "Allerweltspflanzen" wuchsen vor wenigen Jahren noch üppig in unseren Siedlungen und Gärten. Durch Versiegelung von Flächen und übermäßige oder falsche Grünpflege, sowie durch moderne Kies- und Schottergärten sind diese Pflanzen kaum noch im urbanen Umfeld zu finden. Diesem Verlust an biologischer Vielfalt wirkt unsere Saatmischung entgegen.

Unsere Saatmischung dient nicht nur dem Fledermausschutz und der Förderung der biologischen Vielfalt, sondern zeigt Kindern und Erwachsenen, dass es ohne Raupe keinen Schmetterling gibt. Die enthaltenen Pflanzen sind in einem öffentlich zugänglichen Naturgarten, dem "Hortus nocte", einem "Garten für allerlei Fledergetier" zu sehen. Dort werden diese Zusammenhänge und Kreisläufe für Besucher erlebbar dargestellt.

Unter der Überschrift "Fledermäuse im Weinlandkreis Kitzingen" vereinen unterschiedliche Akteure ihre Kompetenzen zum Wohle der Fledermaus und zum Erhalt der biologischen Vielfalt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Unser Projekt vermittelt die Vielfalt an regionalen Fledermausarten und deren unterschiedlichen Lebensräume. Im Weinlandkreis Kitzingen sind aktuell 18 Fledermausarten nachgewiesen. Im Rahmen dieses Projektes kamen Nymphenfledermaus und Nordfledermaus als neue Arten hinzu.

Um Kreisläufe in der Natur darzustellen arbeiten wir mit der Saatmischung. Sie verdeutlicht den Bezug zwischen Futterpflanzen für die Raupen, die nektarspendenden Blüten für die Nachtfalter und den Fledermäusen als Beutegreifer. Leider verschwinden diese wichtigen Pflanzen und die von ihnen abhängigen Lebensgemeinschaftren zusehends. Diesen sichtbaren Verlust an biologischer Vielfalt greift unser Projekt auf.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer Flatterhaus Helllmitzheim

Flyer Hortus nocte

Flyer Garten für Nachtschwärmer

 

Besuchen Sie uns

Flatterhaus Hellmitzheim

Mönchsondheimerstr. 8
97346 Iphofen, Hellmitzheim

Öffnungszeiten: März einschließlich Oktober, Do - So von 10 - 18:00 Uhr

Herr Christian Söder
Tel.:0157 71966810
info@naturgeflatter.de
https://www.naturgeflatter.de

 

Weitere Infos

Markus Schmitt, Marc Sitkewitz, Christian Söder
Iphofen, Hellmitzheim

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld