Sonderwettbewerb Soziale Natur

Sieker Leben, Sieker Gärten

Gemüse ziehen in fünf Sprachen - Auf den Gartenflächen des Vereins im neuen Sieker-Park gärtnern 40 Familien aus der Nachbarschaft der Großsiedlung. Das zarte Grün der Teilhabe gedeiht, und obwohl die Vereinsarbeit für alle ungewohnt ist, zeigen sich erste Früchte der gemeinsamen Arbeit. Gärtnern in Sieker heißt Verantwortung übernehmen, Gehör schenken und finden, gemeinsam entscheiden und - Gemüse ziehen, fünfsprachig!

Rechtliche Organisation/Träger
Verein Garten-Kultur-Verein(t)-Sieker e. V.

Eigentumsverhältnis: Fläche der Stadt Bielefeld
Nutzungsrecht: Pachtvertrag
Unterstützung: Programm Soziale Stadt, Stadt Bielefeld,
Mitgliedsbeiträge, Aktionsfonds „Siekerleben“,
Anlage des Gartens durch die Stadt Bielefeld
Anbau: Gemüse, Obst, Blumen, Kräuter
Anbauflächengröße 2.500 m2
Erste Saat 2015
Bildungsangebote/Veranstaltungen:
1/ Gartenschule für Kinder,
2/ Taschengeldprojekt für Kinder,

Größe: 40 Familien (bis zu 200 Teilnehmer_innen, groß und klein)

Bei den Sieker Gärten in Bielefeld handelt es sich um einen interkulturellen Gemeinschaftsgarten, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner der Großwohnsiedlung Sieker-Mitte gemeinsam auf
eigenen Gartenparzellen gärtnern. Initiiert wurde das Projekt Sieker Gärten von der Stadt Bielefeld im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“. Das „Soziale Stadt“ Gebiet befindet sich östlich der Bielefelder Mitte und ist geprägt von Großwohnsiedlungen und landwirtschaftlichen Flächen. Der Garten wurde auf einer Gesamtfläche von 2.500 m² im Park angelegt und ist in 40 Parzellen unterteilt. Die Gründung des gemeinnützigen Vereins „Garten Kultur-Verein(t)-Sieker e.V.“ war die Voraussetzung für die Nutzung der Gärten durch die Anwohner. Die Nutzung der Gärten führte bereits in kürzester Zeit zu einer Belebung des Quartiers und besseren nachbarschaftlichen Verhältnissen. Da die Interkulturellen Gärten Sieker als Modellprojekt im Bereich Integration und Städtebau gelten ist das Projekt langfristig angelegt. Der Pachtvertrag ist mittlerweile unbefristet. Neben dem Gärtner verfolgt der Verein das Ziel die Idee der Ökologie und des Naturschutzes zur Erhaltung der biologischen Vielfalt an seine Mitglieder und an die Kinder der Siedlung heranzutragen. Dazu fanden schon drei Projekte statt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Ökolgie-Projekte – „Gartenschule mit Frau Gurke“ – Dieser Ökologie-Unterricht mit Studenten der Uni Bielefeld lehrte die Kinder Interessantes über Ökologie und biologische Vielfalt im Garten wie auch in der angrenzende Umgebung der Siedlung.

„Taschengeldprojekt“ – In diesem Projekt engagierten sich Jugendliche bei der Müllbeseitigung im Sieker-Park. Gegen ein Taschengeld sammelten sie Müll, dabei lernten sie einiges über Müllvermeidung, waren Vorbilder und konnten das Taschengeld aufbessern.

Ernähung – In dem interkult. Garten gärtnern 40 migrant. Familien der Wohnsiedlung Sieker. Die Nutzung der Gärten führte in kürzester Zeit zu einer Belebung des Quartiers und verbesserte die nachbarschaftlichen Verhältnisse. Im Garten wird sparsam mit Ressourcen umgegangen und es werden bewusst Wasser- und Nährstoffkreisläufe geschaffen. Bei der Produktion von Lebensmittel fallen keine Transportkosten an und auch Lagerung, Kühlung und Verpackung verbrauchen weniger Energie- oder Materialressourcen, da alles direkt und lokal verbraucht wird.
Bildung und Naturerfahrung - Die Gärten sind generationenübergreifende Lernorte, an denen alle im gemeinsamen Tun Kompetenzen ausbilden können. Ökologische, ökonomische und soziale Zusammenhänge werden erfahrbar und die Auswirkungen eigenen Denkens und Handelns spürbar. Eine solche Bildung motiviert und macht kompetent, sich für eine gute Zukunft für alle einzusetzen.


Bild 1
Bild 2

 

Besuchen Sie uns

Sieker Gärten

Greifswalder Straße 17
33605 Bielefeld

Öffnungszeiten: ganztägig von März bis Oktober

Herr Adip Mahmund-Scharaf
sieker_gaerten@yahoo.de

 

Weitere Infos

Garten-Kultur-Verein(t)-Sieker e.v.
Bielefeld

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld