Sonderwettbewerb Soziale Natur

WO WACHS UND HONIG FLIESSEN: DIE SOZIALE STADTIMKEREI

Mit der Sozialen Stadtimkerei haben wir einen Ort geschaffen, der es Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ermöglicht, sich gemeinsam und aktiv für den Naturschutz einzusetzen. Die Stadtimkerei mitten in Mainz bietet sinnvolle Begegnungs- und Betätigungsmöglichkeiten für Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Mit dem Projekt leisten wir einen konkreten Beitrag zum Erhalt der Honigbiene, darüber hinaus werden unsere Akteure nachhaltig für imkerliche Aufgaben qualifiziert. Durch unsere Umweltbildungsworkshops für Kinder und Jugendliche thematisieren wir insbesondere auch die Rolle der Wildbienen für unser Ökosystem.

Die Soziale Stadtimkerei steht beispielhaft für vorurteilsfreie Begegnungen und sendet gesellschaftliche wie ökologische Impulse weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Die Soziale Stadtimkerei ist ein Projekt der gpe Mainz gGmbH in Kooperation mit der Künstlergruppe "finger". Die gpe Mainz ist seit mehr als zwanzig Jahren in unterschiedlichsten Bereichen der beruflichen Rehabilitation und Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen tätig. Die Künstlergruppe "finger" setzt sich seit vielen Jahren mit der Lebenswelt staatenbildender Insekten und deren Gesellschaftsbezug künstlerisch auseinander. Das Projekt führt Menschen mit und ohne offizielle Behinderung zusammen. Der große Nenner aller Akteure ist das gemeinsame Interesse an Natur und Umwelt. Wir haben starke Beteiligungsstrukturen geschaffen und setzen die unterschiedlichen Talente sinnstiftend für das Projekt ein. Insbesondere Menschen, die seelisch belastet sind, kommt die Ausweitung eigener, sozialer Netzwerke zugute. Die derzeit 15 Akteure treffen sich wöchentlich für drei Stunden in zwei Kleingruppen und werden unter imkerlicher Anleitung theoretisch und praktisch für die Arbeit mit den Honigbienen qualifiziert. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben ein ganzes "Bienenjahr". Wenn es im Spätherbst etwas ruhiger wird, werden die Erfahrungen im Projekt künstlerisch aufgearbeitet und die Ergebnisse in regelmäßigen Ausstellungen präsentiert.
Nicht nur Schulklassen, Kindergärten, Betriebe und Initiativen aus dem Rhein-Main-Gebiet können sich bei uns über das Leben der Stadtbienen und die Rolle der Wildbienen innerhalb und außerhalb der Ballungsgebiete informieren, an Honigverkostungen teilnehmen oder sogar selbst Honig schleudern.
Mit dem Projekt beschreiten wir neue Wege abseits der in der Behindertenhilfe oft üblichen Settings und gewinnen neue Kooperationspartner aus den unterschiedlichsten Bereichen. Bereits in dieser frühen Phase (Das Projekt gibt es seit 04.2017) erleben wir eine große öffentliche Wahrnehmung.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

In unserem Projekt versorgen wir aktuell 20 Buckfast-Bienenvölker an vier verschiedenen, meist innerstädtischen Standorten. Unser imkerlicher Fokus liegt auf der Arbeit mit der apis mellifera, der Honigbiene. Aber auch die vielfältige Wildbienenpopulation ist - insbesondere in unseren Umweltbildungsangeboten für SchülerInnen - ein großes Thema. Vor wenigen Wochen haben wir in Kooperation mit einer Förderschule und einer Gärtnerin große Rasenflächen vor der Stadtimkerei in ein Paradies für Wild- und Honigbienen umgewandelt und besonders nektarreich und bienenfreundlich bepflanzt. Aktuell konzipieren wir ein großes Wildbienenhotel, dass wir gemeinsam mit den Akteuren aus unseren Bienengruppen bauen.
Ein wesentliches Ziel des Projektes ist - neben der Qualifizierung unserer Akteure - Menschen für die herausragende Rolle der Bienen (Honig- und Wildbienen) in unserem Ökosystem zu sensibilisieren und - um in der Imkersprache zu bleiben - menschliche "Projekt"-Ableger zu bilden. Das Projekt stemmt sich aktiv gegen den Rückgang der Bienen-Population, klärt auf und entwickelt gemeinsam mit unterschiedlichsten Partnern (Stiftung Natur und Umwelt RLP / Imkervereine / regionale Partner / Stadt Mainz, usw.) Strategien, die dazu beitragen diese wunderbaren und klugen Tiere zu schützen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Der Flyer zum Projekt WO WACHS UND HONIG FLIESSEN

Eine kurze Projektbeschreibung von WO WACHS UND HONIG FLIESSEN

2017-05 Artikel zum Aufbau der Sozialen Stadtimkerei / IMPULSE

 

Besuchen Sie uns

WO WACHS UND HONIG FLIESSEN: Soziale Stadtimkerei

Mombacher Straße 78
55122 Mainz

Öffnungszeiten: 9 - 16 Uhr

Herr Jens Bucher
Tel.:06131 3045811
jens.bucher@gpe-mainz.de
http://www.wowachsundhonigfliessen.de

 

Weitere Infos

gpe Mainz gGmbH
Mainz

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld