Sonderwettbewerb Soziale Natur

Lesegarten für Alle - Gartenoase für Mensch und Tier in der Stadt

Die urbanen Gärten sind besonders wertvolle "Grüne Orte" in der Stadt. Sie sind wichtig für die Anpassung an den Klimawandel und die biologische Vielfalt. Unser Lesegarten ist täglich für Alle geöffnet und hat ein öffentliches Bücherregal in einem städtischen Naturraum. Er ist eine Oase für Mensch und Tier.
Ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen und ein Garten für Menschen zum Erholen, Naturerleben und der Möglichkeit Bücher zu tauschen und auszuleihen.

Ein ehemaliger Kleingarten in Freiburg in der Kleingartenanlage „Lehener Wanner“ wurde umgestaltet und für Alle in Form eines Lesegartens zugänglich gemacht. Ziel war es, einen frei gewordenen Kleingarten naturnah zu gestalten, gemeinsam zu bewirtschaften und eine soziale Begegnungstätte zu schaffen. Der Lesegarten ist ein Themengarten, der im Garten-Freiraumkonzept der Initiative „Gartenleben Freiburg“ beschrieben wird. Der Garten hat ein Gartenhäuschen für die Unterbringung der Bücher. Insgesamt wollen wir damit Ökologie, Klimaschutz und soziale Aspekte zusammen bringen.
Durch den Lesegarten bleibt eine wichtige Grünfläche bzw. ein Biotop erhalten, was für das Mikroklima der Stadt im Zusammenhang des Klimawandels essenziell ist. Gleichzeitig entstand ein Begegnungsort für Menschen jeden Alters und Nationalität.
Eingebunden in der Kleingartenanlage, mitten in der Stadt, profitieren die Menschen im Stadtteil durch
- Zugang zu kostenlosen Büchern
- Möglichkeit zur Naturerfahrung und Umweltbildung
- Steigerung von Lebensqualität/Attraktivität in der Stadt
- eine Oase zur Entspannung
- gemeinsames Arbeiten im Garten

Ökologische Aspekte und Klimaschutz in diesem Zusammenhang sind

- CO2 – Senke inmitten der Stadt
- Verbesserung des Mikroklimas (Anpassung an den Klimawandel)
- Schadstofffilter "grüne Lunge" in der Innenstadt
- Abkühlung an heißen Tagen
- Senkung der Ozon- Feinstaub und NOx-Werte

Ab Herbst 2016 wurde ein frei gewordener, lange nicht mehr bewirtschafteter Garten, durch mühevolle Arbeit in bürgerschaftlichem Engagement einiger Kleingärtner*innen von der Initiative "Gartenleben Freiburg" hergerichtet. Es wurden Flächen von Gestrüpp befreit und neu bepflanzt, Beete angelegt, Bäume und Sträucher geschnitten, Müll entsorgt, eine Hütte instand gesetzt und vieles mehr. In der Hütte wurden Bücherregale gebaut und die ersten Bücher wurden zusammengetragen und einsortiert.
Am 20. Mai 2017 wurde der Lesegarten, im Rahmen der Freiburger Nachhaltigkeitstage, für die Allgemeinheit mit einem Fest geöffnet. Mit der Eröffnung fand gleichzeitig eine Tauschbörse für Setzlinge und Bücher statt. Viele Gäste brachten Bücher für das Bücherregal mit und freuten sich über einen eingetauschten Setzling.
Der Garten ist seither jeden Tag von 11 bis 18 Uhr für ALLE geöffnet. Jede(r) kann jetzt kostenlos und ohne Formalitäten Bücher ausleihen, hinbringen, tauschen oder auch gleich lesen.
Es gibt verschiedene Sitzgelegenheiten und Liegestühle, so dass man sich an einem schattigen Plätzchen erholen und in einem Buch schmökern kann. Zwischen blühenden Pflanzen und unter schattenspenden Bäumen kann man frische Luft tanken und in andere Welten eintauchen. Für Kinder gibt es einen Sandkasten und eine Abteilung „Kinderbücher“ im Bücherregal.

Der Lesegarten wird von vielen genutzt und findet großen Anklang, was sich in den begeisterten Einträgen im Gästebuch zeigt. Der Garten wird zur Erholung (auch in der Mittagspause), zum Lesen und Beobachten von Tieren (Vögel, Molche, Schmetterlingen, usw.) genutzt. Immer wieder gibt es für die Besucher*innen Gemüse und Früchte aus den umliegenden Gärten zum Mitnehmen.
Die Gärtner*innen von Gartenleben und Unterstützer*innen treffen sich regelmäßig, um die gemeinsam geschaffene Oase zu pflegen und weiter zu gestalten. Mit Newslettern und Mailings und Flyern wird der Lesegarten zudem immer bekannter. Über den Winter werden die Bücher zum Schutz vor Feuchtigkeit privat eingelagert, bis der Garten mit seinen Büchern im Frühjahr wieder für Alle offen steht.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Bei der Gestaltung des Gartens wurde viel Wert darauf gelegt, dass ein Lebensraum für Vögel, Kleinsäuger, Amphibien, Insekten (Schmetterlinge, Bienen, Erd-/Hummeln, Wespen, Hornissen, Libellen) sowie Spinnentiere und viele andere Tier- und Pflanzenarten entsteht. Der dramatische Verlust von Insekten zeigt, wie wichtig der Erhalt von Lebensräumen gerade auch in urbanen Gebieten ist. Deshalb wurde die Bepflanzung so gewählt, dass auch Bienen und andere Insekten genügend Nahrung finden und dass für die Besucher ein angenehmes Ambiente entsteht.
Ein kleiner Kräutergarten erfreut z.B. sowohl die „Leseratten“ als auch die Insekten. Es gibt eine Bienenwiese, mit Kräutern und Blumen. Selbst gebaute Vogelhäuser, die regelmäßig mit Futter befüllt werden, und Tränken locken eine Vielzahl unterschiedlicher Vögel an. Der kleine Bach mit zusätzlich angelegtem kleinem Wasserbecken, ist das Zuhause von Molchen, deren Entwicklung vom Laich bis zum ausgewachsenen Tier beobachtet werden konnte. Aus einem großen Haufen totem Holz, Reisig und Laub, wurde eine Igelburg angelegt, die ein ideales Winterquartier für Igel darstellt, die in der Gartenanlage häufig gesichtet werden.
Es gibt auch einen Mirabellen- und Zwetschgenbaum, dessen Früchte sich Besucher*innen und Tiere teilen.
Um die Bedeutung dieser Naturräume in der Stadt zu unterstreichen, wurden die einzelnen Bereiche mit Schildern gekennzeichnet, um Besucher*innen darauf aufmerksam zu machen.


Bild 1
Bild 2

Dokumente

Gartenleben_Garten_Freiraumkonzept.pdf

 

Besuchen Sie uns

Lesegarten 499

Sundgauallee
79110 Freiburg

Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr

Frau Corinna Dallmann

http://www.gartenleben-freiburg.de

 

Weitere Infos

Gartenleben Freiburg
Freiburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld