Nahe der Natur - Mitmach-Museum für Naturschutz

Lebendige Vielfalt wird in einem eigenen Naturgelände (8 ha) auf kreative Weise geschützt und moderner Naturschutz/ Biodiversität vielfältig vermittelt: Dazu dient ein Konzept eines lebendigen innovativen Naturschutz-Museums, ein Wildnis-Freiraum in einem alten Steinbruch und ungewöhnliche Naturgartenteile (Moosgarten, SchmetterlingsReich) – Die Kombination ist einzigartig.


Ein altes Steinbruch-Gelände auf historischem Standort wurde gekauft und somit vor Ausbeutung und Zerstörung bewahrt. Nach und nach wird ein einzigartiges Museum (moderner Museumsbegriff) für Naturschutz entwickelt: Der Kernbereich im Freiraum ist konsequent Wildnis und wurde durch ein "Wandelpfade"-System (4 km) erschlossen. Dazu gibt es einen Naturgarten. Das alte Haus und (geplant) die alte kleine Schmiede werden zu kleinen gemütlichen Erlebnis- und Ausstellungshäusern ausgebaut. In all dem liegt eine eigene innovative Konzeption, die Naturschutz und biologische Vielfalt gemütlich, kreativ und frei sowie oft mit einem Lächeln verbindet. Das wird durch einzelne Elemente unterstützt, z.B. die ioronische Freiluftgallerie "Kunst im Schatten", Der Staun-Raum, das SchmetterlingsReich, die Wabe des Miteinander. Drinnen und draußen durchdringen sich. Begleitend gibt es ein Natur-Café. Denn Vielfalt braucht Genuß - und umgekehrt.
Mit diesem Projekt soll auch getestet und belegt werden, dass Naturschutz staatlich unabhängig und (low level) wirtschaftlich funktionieren kann. Das Projekt ist absolut unabhängig, arbeitet aber je nach Thema gut mit Staat und Verbänden flexibel zusammen. Die einzigartige Reise des Projektes hat gerade erst begonnen ... - die ersten Erfolge und Besucher-Resonanz sind ermutigend (5000/Jahr) und ausbaufähig. Schritt für Schritt: www.nahe-natur.com

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Konkret und direkt wird ein repräsentativer Landschaftsausschnitt für die Naturschutz-Teilstrategie Wildnis bewahrt und der Naturentwicklung übergeben. Damit ist konkret der Schutz von vielen regionstypischen Tierartenv erbunden, darunter Uhu (Brut), 40 Tagfalterarten, Wald-Fels-Formationen.
Soszial wird hier auch eine alternative Begegnungsstätte geschaffen. Freiwillige Helfer aus aller Welt sorgen zudem für frischen Wind und unterstützen die auch weltweite Verbundenheit. Gleichwohl ist das Thema gut lokal verankert und Besuchspunkt in der Region.
Das Projekt ist dauerhaft angelegt, gegründet 2012, entwickelt und verändert sich aber mit der Zeit - so wie Naturschutz. Wissenschaft, Bildung und Praxis sind eng verknüpft - modellhaft im Kleinen.
Eine hohe Multipikationswirkung wird durch zunehmend mehr Besucher erreicht, natürlich sind auch viele Schulklassen, Kindergärten, aber auch "informelle Umweltbildung" in der Freizeit wiederkehrende Zielgruppen, sowie workshops auch für Profis oder Naturfotografen.
Biodiversität wird als Querschnitt aufgefasst und an konkreten Objekten erzählt. Zum Beispiel in der "Wabe des Miteinander" (www.naturwabe.eu) werden heimische Lebenwesen als Vertreter der Vielfalt multimedial präsentiert und zugleich Biodiv-Zusammenhänge weltweit erklärt: Lebengestalter, Kooperationen, Bestäuber.
An manchen Stellen wird humorvoll oder auch mal saitrisch Natur und Naturschutz behandelt ("Kunst im Schatten"). Mit Freude und Mut zur Vielfalt!


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Nahe der Natur - Allgemeine Punkte

 

Besuchen Sie uns

Nahe der Natur - Mitmach-Museum für Naturschutz

Schulstr. 47
55568 Staudernheim

Öffnungszeiten: Nach Abstrache (fst) täglich / feste Zeiten: Mittwoch + Sonntag jeweils bei ungeradem Datum

Frau Ursula Altmoos
info@nahe-natur.com
http://www.nahe-natur.com

 

Weitere Infos

Ursula Altmoos & Dr. Michael Altmoos
Staudernheim

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld