Sonderwettbewerb Soziale Natur

Ich sehe was, was du nicht siehst – komm mit, ich zeig‘ es dir!

Es ist nichts Neues, wir entfremden uns zunehmend von unserer natürlichen Umwelt. Wie aber finden wir den Weg zurück? Ganz einfach - raus geht`s! Ob auf dem Rücken in der Wiese liegen oder barfuß durch den Bach stapfen, jede Erfahrung bringt uns der Natur ein Stück näher. In unserem Workshop wollen wir die Natur wieder kennenlernen. Gemeinsam erforschen wir sie mit allen Sinnen und erleben sie aktiv - jeder auf seine ganz eigene Weise.

Im Frühjahr 2016 war der Startschuss! Seitdem geht es wöchentlich auf Exkursion ins Espoldetal. In einem dreistündigen Workshop erkunden Kinder und Jugendliche die landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft im südlichen Niedersachsen und finden dabei ihren individuellen Zugang zur Natur. Verschiedene Lebensräume präsentieren ihre natürliche Vielfalt mit allen Facetten und jahreszeitlichen Besonderheiten: Neben (Streuobst-) Wiesen, Feldwegen und Waldstrukturen entdecken die Teilnehmer auch aquatische Biotope wie Bach und Teich. Ausgerüstet mit Kescher, Lupe und Fernglas werden Tiere und Pflanzen beobachtet, gesammelt und untersucht. Dabei ist nicht entscheidend wer oder was erforscht wird, sondern wie: durch fühlen, schmecken, riechen, ausprobieren und machen entsteht ein durchgängiger Kontakt zwischen den Teilnehmern untereinander und zu ihrer Umwelt. Auf der einen Seite werden gerade die Hände in die Erde gesteckt, um Würmer zu finden, während auf der anderen Seite gerade die Augen geschlossen werden, um den Rufen eines Vogels zu lauschen. Bohrende Fragen warten darauf endlich beantwortet zu werden und oft kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Kleine Spiele helfen z.B. komplexe Nahrungsnetze zu verstehen und ein schattiges Plätzchen unter einem Baum kann die Funktionen der Natur ganz einfach darstellen. Schnell werden auch größere Zusammenhänge erkannt und plötzlich wird es klar: die Natur und ich, das ist einfach nicht zu trennen. Vor allem die stark anthropogen veränderten Lebensräume, wie z.B. der hofeigene Gemüsegarten und die umliegenden Dorfstrukturen verdeutlichen, wie eng Mensch und Natur miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen. Die natürliche Artenvielfalt gerät dabei jedoch zunehmend unter Druck. Das Projekt lenkt schließlich den Blick auf die kritische Situation der biologischen Vielfalt und versucht die Teilnehmer für dessen Schutzbedürftigkeit zu sensibilisieren. Frei nach Konrad Lorenz verfolgt es den Leitgedanken „man schützt nur, was man liebt, man liebt nur, was man kennt“ und erhält damit einen bewusstseinsbildenden Charakter.
Der Internationale Schulbauernhof ist von der UNESCO ausgezeichneter außerschulischer Lernort. Jährlich wird er von ca. 2500 Gästen besucht. Der Workshop "Ich sehe was, was du nicht siehst - komm mit ich zeig' es dir!" findet in Kleingruppen mit bis zu 10 Teilnehmern statt. Er ist Teil des pädagogischen Angebots, sodass Besucher jeder Altersklasse das Angebot während eines wöchentlichen Aufenthalts oder einer Tagesveranstaltung wetterabhängig in Anspruch nehmen können. Seit Beginn haben wir dadurch bereits über 600 Teilnehmer für die biologische Vielfalt begeistern können. Unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion, Individualität und Bildung möchten wir unseren Gästen authentische Erfahrungen auf dem real bewirtschafteten Betrieb ermöglichen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Der Workshop basiert auf der Heterogenität der Gruppe und lebt von ihrer sozialen Interaktion. Die Teilnehmer erforschen ihre Umwelt gemeinsam, bereichern sich gegenseitig durch individuelle Vorkenntnisse und Erfahrungen und verleihen dem Workshop jedes Mal einen eigenen Charakter. Wir lernen stets voneinander und miteinander. Für die bewusste Wertschätzung der Natur sind dann vor allem die persönlich bedeutsamen Erlebnisse maßgeblich, die eine emotionale Verknüpfung mit der Natur hervorrufen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Internationaler Schulbauernhof

Lehmkuhlenstraße 3
37181 Hardegsen

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8.00 - 18.00 Uhr

Herr Axel Unger
Tel.: 0 55 03 - 80 55 21
info@internationaler-schulbauernhof.de
http://www.internationaler-schulbauernhof.de

 

Weitere Infos

Internationaler Schulbauernhof
Hardegsen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld