Lebendige Landschaft Streuobstwiese in Lippe

Raus auf die Streuobstwiese: Streuobstwiesen gehören in Lippe zu unserer Kulturlandschaft und prägen das Landschaftsbild vielfältig. Ihre reiche Struktur bietet einen Lebensraum für viele verschiedene Tiere und Pflanzen. Zu dem versorgen die Obstbäume uns Menschen mit köstlichen und gesunden Früchten. In dem Projekt "Lebendige Landschaft Streuobstwiese" laden wir die Menschen ganzjährig zu verschiedenen Veranstaltungen und Workshops auf die Obstwiesen ein. Mit den angebotenen Kursen zu Obstbaumschnitt, Pflanzung und Veredelung verbreiten wir das alte Wissen zur Pflege von Obstbäumen. Mit dem "Klassenzimmer im Grünen" können Grundschulkinder den Jahreszyklus auf der Streuobstwiese erleben.

Lebendige Landschaft Steuobstwiese
In Lippe sind immer noch alte Streuobstwiesen (auch als Obsthöfe bezeichnet), Obstalleen und Obstbäume in den Gärten zu finden.
Oftmals befinden sich diese jedoch in einem schlechten Pflegezustand. Zum einen liegt es daran, dass das alte Wissen um die Pflege dieser Bäume kaum noch vorhanden ist, zum anderen werden nur Flächen gepflegt und erhalten, die in der Nutzung sind.
Viele dieser Flächen sind mittlerweile verwaist und werden nicht mehr bewirtschaftet. Das reife Obst fällt im Herbst einfach vom Baum. Wir möchten mit unserem Projekt Menschen für diesen schönen Lebensraum begeistern und zumindest einige Wiesen wieder in Nutzung nehmen.
Als ersten Schritt haben wir eine große alte Streuobstwiese in Pflege genommen. Die alten Obstbäume werden fachgerecht geschnitten und die Sortenvielfalt durch Neuanpflanzungen vergrößert.
Rund um diese Projektwiese bieten wir verschiedene Workshops und Umweltbildungsangebote fürJung und Alt an.

Die Streuobstpädagogik ist eine besondere Art der Naturpädagogik: Streuobstwiesen werden als Lernort in der Umweltbildung genutzt und Menschen für diese vielfältigen Biotope begeistert. Anhand dieser alten Kulturlandschaft lassen sich verschiedenste Themenbereiche lebendig vermitteln. Streuobstwiesen können als Lebensraum wahrgenommen und erlebt werden. Kulturhistorische Bedeutung, gesunde Ernährung und ein nachhaltiger, ressourcenschonender Umgang mit unserer Landschaft kann hier optimal vermittelt werden.
Themen sind z.B.
gemeinsame Erntetage, Obstverwertung, fachgerechter Obstbaumschnitt, Sortenbestimmung, ornithologische Wanderungen, Wildkräuter-Spaziergänge, Bau von Nisthilfen, Bienen und Imkerei aber auch Veranstaltungen wie Picknicks auf der Obstwiese, Familientage und Erlebnisspaziergänge.

Ein Programmflyer informiert zweimal im Jahr über alle Veranstaltungen.
Auf der Homepage finden Interessierte alle Termine und Informationen rund um das Thema Streuobstwiese
http://www.lebendige-landschaft-streuobstwiese.de

Vernetzung:
Für das Projekt kooperieren wir mit dem Kreis Lippe, der Stadt Detmold, der Lippischen Landeskirche, dem Lippischen Heimatbund und weiteren Stiftungen und Aktiven in der Region.

Die Projektstelle wird von einem Beirat begleitet. Dieser setzt sich aus Vertretern des NABU Lippe, des BUND Lippe, der Biologischen Station Lippe und der Umweltstiftung Lippe zusammen. Bei Treffen mit dem Beirat wird der aktuelle Stand des Projektes seitens der Streuobstwiesenbeauftragten vorgestellt. Der Fortlauf des Projektes wird vom Beirat beratend und unterstützend begleitet. Diese verbandsübergreifende Zusammenarbeit ist in der Region beispielhaft.

Ein wichtiger Bestandteil unseres Projekts ist:
Die Streuobstwiese - unser Klassenzimmer im Grünen.
Wir wollen das Thema Streuobstwiesen in die regionale Bildungslandschaft bringen.

Aktuell kooperieren wir mit 5 lippischen Grundschulen. Insgesamt gehen sechs Schulklassen regelmäßig raus auf die Streuobstwiese. Für jeden Schulstandort konnten wir eine Streuobstwiese finden, die fußläufig zu erreichen ist.
Die Kinder erleben über ein ganzheitliches Lernen den Jahreszyklus auf der Streuobstwiese. Das Klassenzimmer im Grünen findet hauptsächlich unter freiem Himmel statt.
Mit diesem Angebot wird Kindern die Möglichkeit gegeben, in einem „FreiRaum“ die Welt und die Natur erleben, begreifen und erforschen zu können. Das bedeutet ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand.
Die Kinder erfahren wieder eine Naturverbindung. Die Kinder erleben „ihre“ Streuobstwiese ein ganzes Jahr lang und bekommen so einen ganzheitlichen Einblick in ökologische Zusammenhänge.
So kann eine Wertschätzung und Achtsamkeit gegenüber allem Lebendigen entwickelt werden. Denn nur was wir kennen und lieben lernen, können wir nachhaltig schützen.
Dieses ist auch ein wichtiger Ansatz für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

In der Regel findet ein Streuobstwiesen-Erlebnistag pro Monat statt. Dieser umfasst vier Unterrichtseinheiten.
Die einzelnen Module lassen sich idealerweise in Zusammenarbeit mit den Lehrer*innen sehr gut fächerübergreifend mit dem aktuellen Unterrichtsgeschehen in Deutsch, Mathematik, Kunst und Sachkundeunterricht verbinden.

Verschiedene Themenmodule werden angeboten z.B.
• Kulturgeschichte unserer Obstwiesen
• Was ist eine Obstart? Sortenvielfalt und regionale Sorten
• Pflanzung eines Baumes
• Spurensuche - wer lebt denn hier?
• Vögel auf der Streuobstwiese. Bau von Nistkästen
• Wild(e)bienen und Imkerei
• Insekten und Kleintiere -Nützlinge sind Schützlinge
• Baumblüte und Befruchtung
• Wiesenblumen und kleine Kräuterkunde
• Obsternte und Verwertung

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die halboffene Landschaft durch den lichten Baumbestand, die extensive Grünlandnutzung und die reiche Struktur die die Bäume geben (also Höhlen, raue Borke, Totholz,..) bilden einen wertvollen Biotop.
Streuobstwiesen gehören zu den „hot spots“ der Biodiversität - Über 3.000 Tier und Pflanzenarten sowie rund 1000 Obstsorten zeigen die enorme biologische Vielfalt dieses Lebensraumes.

Zu dem bieten die Streuobstwiesen einen optimalen Ansatz für die Natur- und Umweltbildung.
Die Menschen haben einen postiven Bezug zu den Obstwiesen. Hier kann tiefer in das Thema Natur- und Umwelzschutz eingetaucht werden. Durch die zyklische Betrachtung der Streuobstwiesen im Jahreslauf können viele Themen vermittelt werden.
zum Beispiel: Im Frühjahr die Obstblüte mit den Themen Betäubung - Befruchtung - Bienen, im Sommer Schmetterlinge - Wiesenpflanzen, Im Herbst die Erntezeit und die Sortenvielfalt und im Winter fachgerechter Obstbaumschnitt, Pflanzung und Veredelungskurse.
Durch gemeinsame Pflegemaßnahmen erhalten wir Streuobstwiesenbestände in der Region.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Nabu Umweltbildungsstätte Rolfscher Hof & Projektwiese

Hahnbruchweg 5
32760 Detmold

Öffnungszeiten: Büro: Mo - Fr 9 - 14 Uhr, Streuobstwiesenaktionen nach Vereinbarung

Frau Vanessa Kowarsch
Tel.:01785078380
vanessa.kowarsch@rolfscher-hof.de
http://www.lebendige-landschaft-streuobstwiese.de

 

Weitere Infos

NABU Lippe - Lebendige Landschaft Streuobstwiese, Vanessa Kowarsch
Detmold

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld