Blühender Naturpark

Gemeinsam mit den Gemeinden sowie mit Naturschutzverbänden, Imkervereinen und Gewerbebetrieben trägt der Naturpark Südschwarzwald mit der Kampagne „Blühender Naturpark“ zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei. So entstehen unter anderem durch Pflegeextensivierung oder durch das Ausbringen von gebietsheimischen Wildblumensaaten auf innerörtlichen Flächen wie Kreisverkehren, Ortseingängen, Kurparken oder Firmenarealen bis in die freie Landschaft, attraktive und ökologisch wertvolle Bereiche.

Die Kampagne „Blühender Naturpark“ wurde im Jahr 2013 durch den Naturpark Südschwarzwald initiiert. Ein wichtiger Ausgangspunkt der Kampagne war, einen Beitrag zur Nationalen Strategie der Biologischen Vielfalt zu leisten, die 2007 vom Bundeskabinett verabschiedet worden war. Der Naturpark setzt sich mit der Kampagne das Ziel, seine Gemeinden und die Landschaft im Naturpark blumenbunter und artenreicher zu gestalten. Das Hauptziel, nämlich die ökologische Verbesserung von Freiflächen, wird durch unterschiedliche Maßnahmen erreicht. Insbesondere wird hier ein Schwerpunkt auf die Anlage und Entwicklung von Blühflächen als Nahrungsangebot für Insekten gelegt. Gefördert werden heimische Blütenpflanzen, welche geeignete Nahrungsquellen für Wildbienen, Schwebfliegen und weitere Insekten sind und somit zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen. Hinzu kommen die optische Aufwertung von öffentlichen Freiflächen und damit verbunden eine Steigerung der Lebensqualität für Bewohner und Besucher sowie ein Imagegewinn für die Gemeinden. Daneben haben blütenbesuchende Insekten auch einen hohen Wert für den Menschen, denn sie übernehmen einen wesentlichen Anteil der Bestäubung, nicht nur von Wildpflanzen, sondern insbesondere auch von Nutzpflanzen und tragen so zur Sicherung der menschlichen Nahrungsgrundlagen bei.

Die Bewohner und Gäste der jeweiligen Gemeinden sollen für die Bedeutung und die Belange der für den Menschen wichtigen Insekten sensibilisiert werden und damit verbunden auch für die Verwendung heimischer Wildblumen auf öffentlichen Freiflächen wie auch im eigenen Garten.

Wichtige Akteure für die Kampagne "Blühender Naturpark" sind Städte und Gemeinden, Fachbehörden, Unternehmen mit ihren Betriebsflächen, Imker und Gartenbesitzer. Städte und Gemeinden haben durch die Einrichtung von Lehrpfaden, das Anlegen von Blühflächen und Blühstreifen sowie den Bau von Insektenhotels einen erheblichen Beitrag zur Kampagne „Blühender Naturpark“ geleistet. Die Beratung durch Fachleute der Naturpark-Geschäftsstelle und des Netzwerks „Blühende Landschaft“ zielt auf eine insektenfreundliche Planung sowie insektenfreundliche Pflegemaßnahmen ab. Der Naturpark vermittelt den Akteuren geeignetes Saatgut heimischer Wildpflanzen für die Umsetzung der Maßnahmen.

Zusätzlich findet zurzeit eine erste Beratung von regionalen Unternehmen statt, sodass die Kampagne „Blühender Naturpark“ auch in Gewerbegebieten umgesetzt werden kann und somit weiter etabliert wird. Auch für Gartenbesitzer wurden spezielle Informationsveranstaltungen konzipiert. Der Naturpark hat eine Broschüre zu Tipps für einen blütenreichen Garten veröffentlicht, welche in den beigefügten Dokumenten zu finden ist.

In der freien Landschaft konnten weitere Projekte etabliert werden. Ein Beispiel dafür ist die Wiesenmeisterschaft für Landwirte, bei der artenreiche Wiesen und Weiden mit gleichzeitig gutem landwirtschaftlichem Ertrag ausgezeichnet werden (s. Dokumente). Außerdem ist die seit 2016 bestehende „Schwarzwälder Wiesenvielfalt“ zu nennen, bei der autochthones Saatgut durch die sogenannte Wiesendruschmethode produziert und lokal eingesetzt wird. Einsatzbereiche für das vorher nicht für den Schwarzwald vorhandene gebietsheimische Saatgut sind beispielsweise Begrünungen nach Bauvorhaben sowie auf Wildschweinwühlstellen (s. Dokumente).

Der Naturpark bietet jährliche Fortbildungsveranstaltungen für Bauhofmitarbeiter, Vertreter von Bau- und Grünflächenämtern sowie für Ehrenamtliche an, um die Akteure bei der Umsetzung der Kampagne zu begleiten und zu unterstützen. Erstmals im Herbst 2017 wird eine Informationsveranstaltung zu autochthonem Saatgut angeboten, zu der neben Behördenvertretern auch Planer eingeladen sind.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partnerorganisationen leistet der Naturpark Südschwarzwald mit der Kampagne „Blühender Naturpark“ einen wichtigen Beitrag zur biologischen Vielfalt. Durch Öffentlichkeitsarbeit wird auf die Bedeutung von blütenbestäubenden Insekten aufmerksam gemacht. Der Naturpark hat dabei die Aufgabe, für das Thema zu sensibilisieren und zu beraten, was neben öffentlichen Veranstaltungen und Presseterminen durch Informationsmaterialien und Informationstafeln umgesetzt wird. Außerdem wurde eine Wanderausstellung „Blühender Naturpark“ erarbeitet, welche kostenlos beim Naturpark ausgeliehen werden kann.

In rund 60 der 115 Naturparkgemeinden sind bereits Maßnahmen im Sinne der Kampagne „Blühender Naturpark Südschwarzwald“ umgesetzt worden. Ein Beispiel hierfür ist die Gemeinde Rickenbach. In Rickenbach konnten 2015 auf circa 2000 m² und 2016 auf 450 m² Samenmischungen des Naturparks ausgesät werden. Im Jahr 2017 sind weitere 500 m² geplant. Des Weiteren wurden 2016 in Lauchringen auf dem Betriebsgelände der Franz Simmler GmbH + Co. KG, einer Konfitürenmanufaktur, heimische Wildblumen ausgesät. Die Franz Simmler GmbH + Co. KG ist somit das erste Unternehmen, das sich aktiv an der Kampagne „Blühender Naturpark Südschwarzwald“ beteiligt (s. Dokumente)


Bild 1
Bild 2

Dokumente

Jetzt blüht Ihnen was. Tipps für einen blütenreichen Garten

Infoflyer Blühender Naturpark

Wiesenmeisterschaft 2017

Schwarzwälder Wiesenvielfalt

Pressemitteilung zur Umsetzung Blühender Naturpark in Unternehmen

 

Besuchen Sie uns

Naturpark Südschwarzwald e.V. im Haus der Natur

Dr.-Pilet-Spur, 4
79868 Feldberg

Öffnungszeiten: Haus der Natur, tägl. 10:00-17:00 Uhr

Herr Holger Wegner
Tel.:07676-933610
info@naturpark-suedschwarzwald.de
http://www.bluehender-naturpark.de

 

Weitere Infos

Naturpark Südschwarzwald
Feldberg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld