JUNA - Jugend und Naturschutz: Vielfalt der Menschen für die Vielfalt der Natur

Mit der JUNA-Initiative werden vorrangig Jugendliche und Kinder für den Erhalt der Natur motiviert und informiert. Kinder, Jugendliche, junge und ältere Erwachsene werden gemeinsam bei praktischen Einsätzen in der Region aktiv. Dabei entwickeln sie Bewusstsein für ihre Umwelt und die Natur, genauer für die Bedürfnisse verschiedener Arten in ihren Lebensräumen und den Einfluss sowie die Einflussmöglichkeiten der Menschen.

Die Natur soll als wertvoll erkannt werden ohne den Nutzen für den Menschen im Vordergrund zu sehen: Natur hat einen Eigenwert! Wer ein Herz für Natur hat und den Wert erkennt, ist auch offener für den Schutz des Klimas, der Umwelt und des Menschen.

Der BUND Bruhrain hat mit dieser Initiative großen Erfolg, da sich die sogenannten JUNA-Teams ohne Mitgliedsbeiträge, ohne eigene Organisation und ohne weitere Verpflichtungen projektbezogen jederzeit einbringen können: Die komplette Organisation übernimmt der BUND-Bruhrain gemeinsam mit einem JUNA-Kernteam. Wer Interesse hat, kann sich bei uns melden oder einfach dazukommen und mitmachen – einmal im Jahr oder häufiger, allein, mit Freunden oder im Rahmen einer Aktion des Vereins, der Schule, der Bank, der Verwaltung oder der Firma.

In erster Linie geht es um die Pflege von Natur- oder Landschaftsschutzgebieten sowie von Biotopen, die i.d.R. in der Bevölkerung einen mehr oder weniger hohen Bekanntheitsgrad haben und an deren Erhalt auch die zuständigen Behörden interessiert sind. Die Auswahl treffen wir so, dass über das ganze Jahr Pflegeaktionen möglich sind. Die Einsätze sind wie die Natur selbst sehr vielfältig. Rechen, Spaten, Säge, Beil, Fräse, Harke, Astschere, Sense und vieles mehr werden genutzt, um Steilwände als Brutraum für Eisvogel und Uferschwalbe abzustechen oder Rohboden für den Flussregenpfeifer in einem ehemaligen Baggersee-Gelände herzustellen. Wir entfernen Goldruten in einem Waldbiotop zum Schutz und Erhalt wilder Orchideen, transportieren mit LKW-Planen schonend Schilf aus einem Niedermoor um seltenen Arten wieder Luft zum Atmen zu verschaffen, fällen Weiden in Flachgewässern, damit Wechselkröten sich dort wieder wohl fühlen, oder schneiden Kopfweidenbestände zurück, um Steinkauz und Fledermaus Unterschlupf zu bieten. Wir pflegen eine Bach-Aue, indem wir sie von Knöterich und japanischem Springkraut befreien, sowie eine neu angelegte Streuobstwiese. Bei großen Pflegeeinsätzen haben wir es bisher schon auf bis zu 90 Helfer gebracht.

Bei Vorbereitung und Durchführung vermitteln wir den Sinn der Aktion ebenso wie detailliertes Wissen über die jeweils vorhandenen und zu schützenden Arten.

JUNA-Teams gibt es in umliegenden Gemeinden u.a. schon in verschiedenen Ministrantengruppen, in der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten, im moslemischen Integrationsverein Waghäusel, in verschiedenen Jugendzentren, in der Feuerwehr, im Obst- und Gartenbauverein, in einzelnen Familien und natürlich auch im BUND Bruhrain.

Das JUNA-Kernteam setzt sich aus interessierten Vertretern der größeren Gruppierungen dynamisch zusammen und trifft sich ca. alle zwei Monate unter Leitung des BUND Bruhrain für notwendige Abstimmungen und zur Erarbeitung neuer Ideen.

Um die oft sehr umfangreichen Gehölz- und Mäharbeiten durchführen zu können, können wir Unterstützung gut gebrauchen: Wir benötigen dringend zwei gute Motorsensen, ein bis zwei Kettensägen, Handsägen, Astscheren und Rechen, um die Vielfalt der Helfer auch effizient zur Erhaltung der Vielfalt in der Natur einsetzen zu können.
Die Verpflegung an den Einsatztagen konnten wir bisher durch Sponsoring oder auch durch Pflege-Gelder sicherstellen.

Die JUNA-Vision ist übertragbar und kann überall aufgebaut und gelebt werden. Der einfachste Weg ist, sich der JUNA-Initiative anzuschließen und somit von der bisher geleisteten Vorarbeit zu profitieren. Gerne tragen wir mit unseren Erfahrungen dazu bei.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Der JUNA-Flyer beschreibt in Kurzform die Initiative Jugend und Naturschutz.

 

Besuchen Sie uns

Schutzgebiete und Biotope im Bruhrain

Friedenstr. 10
76676 Graben-Neudorf

Öffnungszeiten: NSG Kohlplattenschlag, Niedermoor Erlich und Gradnausbruch, Kleinbruchspitzen, uvm. sind ganzjährig unter Beachtung von Brutzeiten zugänglich

Herr Werner Heißler
Tel.:01779630080
bund.bruhrain@googlemail.com
http://graben-neudorf.bund.net/ueber_uns/juna/

 

Weitere Infos

Graben-Neudorf

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld