Sonderwettbewerb Soziale Natur

Essbare Stadt

"Werde GärtnerIn” lautet das Motto der Essbaren Stadt München. Auf 270 qm öffentlicher Fläche entsteht mitten in der Stadt ein Schau- und Lehrgarten, der von den BürgerInnen gemeinschaftlich angelegt und mit möglichst vielen unterschiedlichen Gemüse- und Kräutersorten bepflanzt wird.
Durch das gemeinsame Gärtnern fördert das Projekt den sozialen Zusammenhalt, indem neue Kontakte mit anderen Beetpaten geknüpft, Wissen ausgetauscht und Erlebnisse geteilt werden.

Das Anbauen von Lebensmitteln in Parkanlangen und öffentlichen Grünflächen nach dem Allmende-Prinzip ist ein innovatives Konzept, das in kleineren Städten bereits erfolgreich durchgeführt wird. Erfahrung aus einer Millionenstadt gibt es noch kaum, daher könnte München in diesem Sinne eine Vorreiterrolle übernehmen.

Das Pilotprojekt "Essbare Stadt München - gemeinsam gärtnern und lernen" zeigt, dass eine neue Form des Urbanen Gärtnerns in einer Großstadt wie München etabliert werden kann. Ziel des Projektes Essbare Stadt ist es, neue Möglichkeiten des Gärtnerns in der Stadt auszuloten und den Wissens- und Sozialenaustausch zu ermöglichen. Die nachhaltige Nutzung öffentlichen Raums bietet den BürgerInnen die Möglichkeit, ihr unmittelbares Lebensumfeld, die Stadt und den eigenen Lebens- und Konsumstil aktiv mitzugestalten und sich in der Freizeit aktiv zu engagieren.

Für das gemeinsame Gärtnern stellt die Stadt München Fläche zur Verfügung, auf der alle, die Kräuter oder Gemüse anbauen möchten, ein circa zwei Quadratmeter großes Beet anlegen können. Dafür übernehmen sie eine Saison lang eine feste “Beetpatenschaft” und werden über diesen Zeitraum von Green City e.V. mit Rat und Tat unterstützt.

Auch für alle, die sich nicht auf eine Beetpatenschaft festlegen, hat der Garten etwas zu bieten. Als urbaner Lehr- und Schaugarten mit verschiedenen beschrifteten Nutzpflanzen können Parkbesucher und angemeldete Gruppen unterschiedliche Pflanzen entdecken und bestimmen. Im Fokus steht hier das Kennenlernen unterschiedlichster Pflanzen sowie deren Verwendung in der Küche bzw. in der Hausapotheke. Der Naturbezug sowie die Wertschätzung von Lebensmitteln kann dadurch erheblich gefördert werden. Infoveranstaltungen und Wokshops zu verschiedenen Themen rund um das nachhaltige Gärtnern sind weitere Angebote, die jeder nutzen kann.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Neben der Möglichkeit mitten in der Großstadt gärtnerisch aktiv zu werden, trägt jeder StadtgärtnerIn auf seinem 2qm großem Beet im Zusammenwirken mit den anderen Beetpaten positiv dazu bei, die Diversität in der Stadt zu erhöhen. Durch die Gestaltungsfülle der einzelnen Beete kommt auf der 270 qm großen Fläche der "Essbaren Stadt" eine erhebliche Pflanzenvielfalt zustande, womit die Entwicklung einer gesunden und vielfältigen Insektenpopulation gewährleistet wird.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Green City e.V. - Essbare Stadt München

Lindwurmstraße 88
80337 München

Öffnungszeiten: 9:00 - 17:00

Frau Silvia Gonzalez
Tel.:(089) 890 668 -314
silvia.gonzalez@greencity.de
https://www.greencity.de/

 

Weitere Infos

Green City e.V.
München

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld