Sonderwettbewerb Soziale Natur

Kistengarten am Thusneldaplatz

Ziel dieses Projektes ist es, im Stadtteil einen Ort als Ankerpunkt zu setzen, um über Natur und biologische Vielfalt ins Gespräch zu kommen und eine positive Identifikation für den Stadtteil zu schaffen. Verschiedene lokale soziale Einheiten und private Karnaperinnen und Karnaper gärtnern an einem zentralen und offen einsehbaren Ort und bewirtschaften in Eigenverantwortung je ein Hochbeet. Der Ort liegt so zentral, dass alle fußläufig in der Nähe verortet sind. Die einbezogenen Organisationen umfassen alle Altersgruppen (Seniorenzentrum, 2 KiTas, 1 Schule, 1 Jugendeinrichtung. Darüber hinaus wurde 1 syrische Familie und zwei private Karnaperinnen einbezogen). Der Bürgerverein Karnap e.V. war bereit, die Schirmherrschaft für das Projekt zu übernehmen. Das Projekt wurde privat initiiert und wird ehrenamtlich ohne Budget weitergeführt.

Der Thusneldaplatz liegt an einer schmalen Wohnstraße, über die verschiedene soziale Einheiten direkt und fußläufig zu erreichen sind: Das Altenzentrum am Emscherpark, die KiTa Rasselbande, die Maria-Kunigunda-Schule, die KiTa St. Marien, das Karnaper Jugendcafe Jucaka, eine syrische Familie, die in Karnap sesshaft geworden ist. Darüber hinaus haben sich Karnaper Bürgerinnen gemeldet, die ebenfalls mit gärtnern möchten.
Jeder, der eigenverantwortlich ein Beet bewirtschaftet, ist grundsätzlich frei, Gemüse, Obst oder Kräuter anzupflanzen. Der Bürgerverein bzw. die Initiatorin werden aber darauf hinwirken, dass auch ausgewiesene Bienen- und Schmetterlingspflanzen angesetzt werden, um zu zeigen, was Wildbienen und Schmetterlinge benötigen. Vom Jugendcafe (Jugendliche von 12-18 Jahren) wird ein eigenes Beet bewirtschaftet, die Jugendlichen werden das Projekt auch mit der eigenen Foto-AG und durch den Bau eines großen Insektenhauses unterstützen. Nähere Beschreibung siehe "Kistengarten am Thusneldaplatz.pdf"

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Der Thusneldaplatz ist zwar grün , es gibt auch Baum- und Buschbestand. Biologische Vielfalt herrscht hier trotzdem nicht. Das Projekt versucht über die Einbindung der verschiedenen sozialen Gruppen die lokale gemeinsame Verantwortung zu stärken und durch das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie wir unsere direkte Umwelt vielfältiger, naturfreundlich und bunter gestalten können, ein Beispiel zu geben. Der Essener Norden hat mit einem schlechten Image zu kämpfen, da hier ein hoher Migrationsquotient und eher bescheidenere Lebensverhältnisse vorherrschen. Das Thema Biologische Vielfalt wird hier (im Gegensatz zum Essener Süden) bisher kaum thematisiert. Ziel dieses Projektes ist es, über die frei einsehbare und für alle Karnaper zugängige Fläche miteinander über biologische Vielfalt ins Gespräch zu kommen. Mit einem großen Insektenhaus und der Mischung aus Gemüse, Obst sowie schmetterlings- und wildbienenfreundlicher Bepflanzung sollen Gesprächsangebote zu ökologischen Zusammenhängen angeboten werden.


Bild 1

Dokumente

In dieser Datei wird die Entstehung und die Entwicklung des Projektes beschrieben (mit Bildern).

 

Besuchen Sie uns

Kistengarten am Thusneldaplatz

Thusneldastr. 47
45329 Essen

Öffnungszeiten: immer geöffnet

Frau Petra Wiemann-Schmidt
Tel.:0201-383422
pewse@web.de
https://de-de.facebook.com/BuergervereinKarnap%20/

 

Weitere Infos

Bürgerverein Karnap e.V., Koordinierung durch Petra Wiemann-Schmidt
Essen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld