Biologische Vielfalt im Opel-Zoo erleben

Während der Aktionstage "Biologische Vielfalt im Opel-Zoo erleben" kann Biodiversität an zahlreichen Stationen hautnah erlebt werden. Was lebt im Laub? Wie orientieren sich Fledermäuse? Welche Getreidesorten gibt es? Wie kann ich mich gesund ernähren? Können Kräuter heilen? Anhand zahlreicher Exponate können Schüler und andere Zoobesucher eigenständig forschen und diesen Fragen spielerisch und experimentell nachgehen und dabei mit echten Forschern ins Gespräch kommen.

Das Projekt "Biologische Vielfalt im Opel-Zoo erleben" ist ein jährlich angelegtes Gemeinschaftsprojekt der Didaktik der Biowissenschaften und Zootierbiologie der Goethe-Universität Frankfurt und des Opel-Zoos in Kronberg, das sich wachsender Beliebtheit erfreut. Im letzten Jahr wurden die Aktionstage neben den üblichen Zoobesuchern zusätzlich von rund 2.000 Schülerinnen und Schülern besucht. Die Aktionstage richten sich an Schulklassen und Einzelpersonen, um ein möglichst breites Publikum anzusprechen. An den Projekttagen entstehen neben dem Eintrittspreis keine zusätzlichen Kosten.

Im Rahmen der Projekttage im Juni werden zehn Stationen zum Thema Biodiversität auf dem Rundweg des Zoos angeboten und die Teilnehmer können diese selbstbestimmt ansteuern (Zoo-Plan siehe Flyer). An den Stationen selbst stehen immer mindestens zwei Mitarbeiter der Universität und des Zoos zur Verfügung und leiten die Teilnehmer an. Zu den unterschiedlichsten Themen wie zum Beispiel "Was lebt im Laub?" "Über den Wolken" "Was wären wir ohne die Bienen?" "Kräuterküche" oder "Voll-Korn" stehen den Teilnehmern unterschiedlichste Angebote zur Verfügung, um sich mit dem Thema der Biodiversität auseinanderzusetzen. Zusätzlich soll in diesem Jahr das Schwerpunktthema der UN-Dekade aufgegriffen werden. Vor allem an den Stationen "Kräuterküche" und "Voll-Korn" steht das Entdecken und Probieren natürlicher Produkte im Vordergrund. So wird beispielsweise an der Kräuterstation ein Riechmemory angeboten. Die Teilnehmer sollen zwei gleiche Kräuter nur anhand des Geruches erkennen und Paare bilden. Zusätzlich werden an dieser Station diverse Kräuterpflanzen ausgestellt und ihre Verwendung in der Küche und der Heilkunde vorgestellt. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmer kleine Setzlinge ihres Lieblingskrauts selbst eintopfen und als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen. An der Station "Voll-Korn" können die Teilnehmer unterschiedliche Getreidesorten in diversen Zuständen unter die Lupe nehmen. Es stehen getrocknete Pflanzen und deren Körner sowie Mehlarten und Endprodukte aus Getreide zur Verfügung. Bei einem überdimensionierten Memory können die Teilnehmer die Getreidekörner den entsprechenden Produkten wie beispielsweise Dinkelkekse, Frühstücksflocken oder Maischips zuordnen. Außerdem können die Teilnehmer mit Hilfe von Handmörsern eigenständig Mehl herstellen und dieses dann auch probieren.

Die Stationen sind alle so gestaltet, dass die Teilnehmer viel Freiraum zum selbstständigen Forschen und Entdecken haben. Hintergrund der Stationsgestaltung ist, dass möglichst viele Sinne angesprochen werden und viele verschiedene Methoden zur Erarbeitung der Sachverhalte angeboten werden. Daneben sollen der spielerische Aspekt und das Lernen mit Spaß nicht zu kurz kommen. Denn durch das eigenständige Forschen und das experimentelle Bearbeiten der Aufgaben soll das Interesse an biologischen Phänomenen und Zusammenhängen gefördert werden. Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmer der Aktionstage zum einen Verständnis für die Artenvielfalt und die Notwendigkeit diese aktiv zu schützen, entwickeln. Zum anderen möchten wir auf die natürlichen Ressourcen aufmerksam machen und an lebhaften Beispielen zeigen, wie wir uns gesund halten können und was alles zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen kann.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Projekttage im Opel-Zoo sollen dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche durch aktives Mitmachen und Ausprobieren ein Gefühl für die Biologische Vielfalt bekommen. Der Opel-Zoo Kronberg bietet durch seine Tierkollektion und die dort zu findende Vegetation von vornherein ein hohes Maß an Biodiversität. Die Wald- und Apfellehrpfade zum Beispiel veranschaulichen eindrucksvoll die heimische Diversität. Genauso dienen die unterschiedlichsten Tiere als Beispiel für weltweite Biodiversität. Neben Erholung eröffnet der Zoo hervorragende Möglichkeiten, sich mit der lokalen und der weltweiten biologischen Vielfalt zu beschäftigen. Innerhalb des beschriebenen Rahmens können sich die Teilnehmer während der Projekttage zusätzlich noch mit spezifischen Themen der Biodiversität auseinandersetzen.

Durch spannend gestaltete Aufgaben sollen die Teilnehmer für das Thema der biologischen Vielfalt sensibilisiert werden. Frei nach dem Motto "Nur was ich kenne, kann ich auch schützen" wollen wir mit unserem Projekt auf lange Sicht das Thema der biologischen Vielfalt in das Bewusstsein der Menschen bringen und somit zum Arten- und Naturschutz anregen. Zudem soll dieses Jahr ebenfalls thematisiert werden, wie der Besuch von Erholungsorten und die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper zu einem gesteigerten Wohlbefinden beitragen kann. Dass dies schon im ganz Kleinen beginnen kann, wollen wir den Teilnehmern an den Aktionstagen spielerisch und mit Spaß und Spannung vermitteln.



Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer für die Aktionstage im Opel-Zoo 2017.

 

Besuchen Sie uns

Opel-Zoo Kronberg (in Kooperation mit der Opel-Zoo Stiftungsprofessur an der Goethe Universität Frankfurt)

Max-von-Laue-Straße 13
60438 Frankfurt

Öffnungszeiten: 20. und 21. Juni 2017 von 9:00-15:00 Uhr

Frau Anna Lena Burger
Tel.:069 798 42275
burger@em.uni-frankfurt.de
http://www.goethe-vielfalt.de

 

Weitere Infos

Goethe Universität Frankfurt - Didaktik der Biowissenschaften und Zootierbiologie und Opel-Zoo Kronberg; Prof. Paul Dierkes und Anna Lena Burger (Universität), Dr. Martin Becker (Opel-Zoo) Frankfurt
Frankfurt

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld