Sonderwettbewerb Soziale Natur

Kulturgarten Lüneburg - mehr als ein Garten

Der Kulturgarten ist eine Initiative des Vereins amikeco-Willkommensinitiative e.V.. Hier wird seit April 2014 gemeinsam gegärtnert. Bei der Freizeitgestaltung mit Geflüchteten wird der interkulturelle Austausch gefördert und Hemmschwellen werden abgebaut. Getragen wird der Gemeinschaftsgarten von einer bunt gemischten Gruppe verschiedener Nationalitäten, Generationen und Kulturen.
Der Trägerverein ist in Lüneburg aktiv in der solidarischen Arbeit für Geflüchtete. Er setzt sich in verschiedenen Zusammenhängen für bessere Lebensbedingungen der Flüchtlinge in der Stadt und im Landkreis Lüneburg ein.

Der Kulturgarten ist aus einer Initiative von Lüneburger Studierenden entstanden. Die Idee ist, gemeinsam mit Bewohner*innen einer Stadt mit unterschiedlicher Aufenthaltsberechtigung und kulturellem Hintergrund zu gärtnern. Der Spatenstich für unseren Garten fand am 26.04.2014 als großes Fest statt, zu dem alle Interessierten eingeladen waren – und es kamen viele!

Inzwischen sind wir eine sehr vielfältige Gruppe: wir gehören verschiedenen Nationalitäten, Generationen, Kulturen an. Gemeinsam gestalten wir unseren offenen interkulturellen Garten. Hier findet ein gleichberechtigter Austausch statt. Manch eine*r studiert, manch eine*r lebt in einer Unterkunft für Geflüchtete, manch eine*r ist schon lange in Lüneburg verwurzelt. Im Garten ist jede*r willkommen mitzumachen! Wir treffen uns regelmäßig für Aktionen zur Gestaltung und Pflege im Garten, z.B. dem Bau einer Hütte, dem Anlegen eines Kräuterbeets u.v.m. Mehrmals im Jahr organisieren wir ein größeres Fest, bei dem wir miteinander Erreichtes feiern. Als fester wöchentlicher Gartentag hat sich der Samstag als passend erwiesen. Es gibt deutsche und internationale Teilnehmende, die schon lange regelmäßig dabei sind, und wechselnde Interessierte. Wechselnde Angebote sind uns wichtig: gärtnern, kochen, bauen, Tee trinken. So können die unterschiedlichen Interessen der Beteiligten adressiert werden. Für alle, die nicht direkt im Garten dabei sein wollen oder können, gibt es unsere Feste. Für weitere Angebote stehen wir in engem Kontakt mit den Gruppen der Willkommensinitiative: Sprachbrücke, Beratung & Begleitung, Hausaufgabenhilfe, ...

Der Kulturgarten Lüneburg war von Anfang an als interkultureller Garten geplant. Viele der umgesetzten Projekte (Bau Gartenhütte, Gewächshaus, Kompost) wären ohne das handwerkliche Know-How der Geflüchteten wahrscheinlich nicht in der Form oder nur über größere Anstrengungen möglich gewesen. Nicht nur das handwerkliche Wissen und Geschick scheint viel größer bei den Geflüchteten, auch die Selbstverständlichkeit einen Garten zu haben, um Obst und Gemüse anzubauen, und damit auch das Wissen darüber, ist verbreiteter. Einer der Geflüchteten z.B. kommt aus einer Imkerfamilie und kann uns viel über Bienen erzählen. Ohne die Arbeit mit Geflüchteten wäre unser Garten sicherlich nicht so vielfältig wie er ist.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die biologische Vielfalt zeigt sich in den verschiedenen Nutzungsformen im Kulturgarten: Neben verschiedenen Gemeinschaftsbeeten, auf denen Kräuter, Gemüse und Obst angepflanzt sind, sind ein paar Ecken im Garten einfach der Natur überlassen. Es gibt Obstbäume und Beerensträucher. Neben den heimischen Pflanzen, werden auch Pflanzen anderer Kulturen versucht zu kultivieren. Zudem haben wir ein Hochbeet so gebaut, dass eine Seite aus einem Fenster besteht, um die verschiedenen Erdschichten und Wurzeln beobachten zu können. Bald steht die Umschichtung eines Komposts an. In 2017 wollen wir eine Komposttoilette bauen. Hierzu beschäftigen sich einige schon länger mit dem Thema, informieren sich, lernen. Für Herbst ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem "Mosaique - Haus der Kulturen Lüneburg" geplant. Ziel des Projekts im Bereich Umweltbildung: gemeinsam mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Schüler*innen einen vertikalen Garten im Innenhof des "Mosaique" anlegen. Betreut wird das Projekt von einer Landschaftsökologin.

Die biologische Vielfalt im Garten zeigt sich daher sowohl vor Ort in der (Nutzung der) Natur selbst, als auch im Umgang mit ihr und der Vermittlung des Wissens. So wird die vorhandene kulturelle Vielfalt um diverse ökologische Diversitäten ergänzt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Info-Flyer zum Kulturgarten Lüneburg

 

Besuchen Sie uns

Kleingartenverein Moorfeld

Brandheider Weg 51 (bzw. Moorweg 33)
21337 Lüneburg

Öffnungszeiten: Samstags, 14 Uhr (Gartentag)

Frau Kulturgarten Lüneburg Ansprechpartnerin: Eva Kern
Tel.:016096866055
kulturgarten@willkommensinitiative.de
http://kulturgarten-lueneburg.de/wordpress/de/about/

 

Weitere Infos

Kulturgarten Lüneburg des amikeco-Willkommensinitiative e.V.
Lüneburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld