Ein Kleinod: der größte bio-dynamische Heilpflanzengarten Europas bei Weleda

Die Weleda AG bewirtschaftet bei Schwäbisch Gmünd auf insgesamt 23 Hektar den größten biologisch-dynamischen Heilpflanzengarten in Europa. Über 2000 verschiedene Pflanzenarten beherbergt der Garten, 140 finden sich davon in den Arzneimitteln und Naturkosmetikprodukten von Weleda wieder. Direkt an den Garten angeschlossen ist die Tinkturenverarbeitung, in der die geernteten Pflanzen erntefrisch weiterverarbeitet werden. Auf dem Gelände ist ebenfalls das Weleda Erlebniszentrum integriert, welches das Tor für Besucher ist. Von dort aus können Besucher den Garten erkunden und an verschiedensten Veranstaltungen teilnehmen. Dieser Dreiklang aus Garten, Herstellung und Erlebniszentrum zeigt sich in der architektonisch-künstlerischen Gesamtgestaltung des Geländes.
Zudem haben Menschen mit Fluchterfahrung und Mitarbeitende der Weleda AG gemeinsam im Jahr 2016 angefangen, einen interkulturellen, ökologischen Garten auf dem Gelände zu bewirtschaften. Er ist ein Kleinod für Begegnung verschiedenster Kulturen in und mit der Natur.

Der Weleda Heilpflanzengarten
Der Heilpflanzengarten erstreckt sich am Rande der Schwäbischen Alb in Wetzgau nahe der Stadt Schwäbisch Gmünd. Er wurde 1959 gegründet und ist das Herz der Weleda. Auf 23 Hektar wachsen über 2000 Pflanzenarten, 140 Arten werden erntefrisch zu Tinkturen für Arzneimittel und Naturkosmetik in der angrenzenden Tinkturenverarbeitung weiterverarbeitet. Im Freiland wachsen vorwiegend ein- und mehrjährige einheimische Arten. Darunter befinden sich auch 25 verschiedene Gehölze, von denen Blüten, Früchte, Wurzeln, ganze Pflanzen oder die Rinde geerntet werden. Tropische Pflanzen wie Bryophyllum und wärmeliebende Pflanzen wie Tabak und Artischocke werden in Gewächshäusern kultiviert.
Zwischen 4 Kilometer artenreichen Hecken (u.a. Schlehe, Hamamelis, Weißdorn und Feldahorn) finden ca. 50 Vogelarten, andere Tiere wie auch seltene Fischarten in unserem Teich einen Lebensraum. Der Reichtum an Blüten zieht unzählige Insekten an, darunter viele Nützlinge wie Schwebfliegen, Schlupfwespen, Florfliegen und Marienkäfer. Die Suche nach Schnecken übernehmen Laufenten.
„Wir verstehen den Garten als lebendigen Organismus“, sagt Michael Straub, Leiter des Heilpflanzengartens. Fruchtbarer, humusreicher Boden ist Grundlage für starke und gesunde Pflanzen. Durch die abwechslungsreiche Fruchtfolge, die besondere Aufarbeitung des Bodens mit natürlichen biodynamischen Spritzpräparaten und den Humusaufbau wird die Gesundheit und Fruchtbarkeit des Bodens gestärkt. Ganz wesentlich für diesen Gesamtorganismus ist die Zuwendung und Pflege durch die Gärtner.
Auf dem Gelände befindet sich eine biologische Schilf-Kläranlage, die das gesamte Brauchwasser der Gärtnereigebäude mit Hilfe von Pflanzen und Pflanzenmaterial klärt. Das Ergebnis ist ein Teich mit Trinkwasserqualität am Erlebniszentrum. In der hauseigenen Kompostieranlage werden pflanzliche Abfälle aus dem Garten und Pflanzentrester aus der Tinkturenverarbeitung zu fruchtbarer Erde verarbeitet und wiederverwendet. So können wir den gesamten natürlichen Nährstoffkreislauf schließen.
Mitarbeitende aus anderen Abteilungen können sich zu Erntezeiten aktiv als Erntehelfer einbringen, was für diese ein Highlight des Jahres darstellt.

Das Erlebniszentrum
Die Eingangspforte zum Garten für öffentliche Besucher ist das Erlebniszentrum. Im Mittelpunkt steht die Inspiration und Bewusstseinsbildung bei interessierten Menschen rund um das Thema Garten, Ökolandbau, Gesundheit und ein bewusstes und nachhaltiges Leben. Die Besucher können hier der Hektik des Alltags entfliehen, die Weleda Philosophie hautnah erleben und die Fülle der Biodiversität sowie verschiedene Einblicke in die anthroposophische Medizin gewinnen. Von dort aus können sie, geleitet von BesucherführerInnen, das vielfältige Areal des Gartens erkunden. Es gibt ein jährliches Erlebnis- und Veranstaltungsprogramm. Abwechslungsreiche Workshops und Kinderprogramme bieten ein Angebot für Groß und Klein rund um das Jahr. Zudem sind hier ein Weleda Shop sowie eine Cafeteria mit Sonnenterrasse und schattigem Innenhof angesiedelt.

‚Gemeinsam Gärtnern‘ Garten
Ein ganz besondere ökologischer und insbesondere sozialer Ort auf dem Gelände ist der interkulturelle Garten ‚Gemeinsam Gärtnern‘. Im Frühjahr 2016 haben sich zum ersten Mal Menschen mit Fluchterfahrung und Mitarbeitende der Weleda AG hier zusammengefunden - eine bunte Gruppe mit 27 Menschen aus 5 Nationen, geboren in 6 unterschiedlichen Jahrzehnten, mit viel und wenig Gartenerfahrung, vom ausgebildetem Landwirt bis zu Menschen, die zum ersten Mal gärtnern. Im Zentrum des Garten-Projekts stehen das Miteinander und die Begegnung von Weleda-Mitarbeitenden und geflüchteten Menschen im gemeinsamen Gärtnern und (Er)Schaffen eines Gartens. Er ist ein Kleinod für den interkulturellen Austausch und gemeinsames Lernen. Für Weleda ist dieser Garten ein Teil des grösser angelegten Programms ‚Vielfalt gewinnt! Weleda schafft Perspektiven für Menschen mit Fluchterfahrung‘ und für uns ein wahrnehmbarer Beitrag für unsere soziale Verantwortung für eine vielfältige und zukunftsfähige Gesellschaft.
Im ‚Gemeinsam Gärtnern‘ zeigt sich das Leben als vielfältig und bunt: dort wird die Vielfalt der Natur erlebbar und gleichzeitig auch die im sozialen Leben. Um sich in dieser Vielfalt von Kulturen, Sprachen, Alter und Erfahrung zu verständigen, braucht es Offenheit, Toleranz, Kreativität und vor allem Humor: es wird viel miteinander gelacht. Alle haben Interesse und Lust an der gemeinsamen Aktion - das verbindet. Durch das praktische Tun im Garten wird Natur mit ihrer biologischen Vielfalt erfahr-, erleb- und begreifbar. Nicht nur für geflüchtete Menschen ist das Arbeiten an der frischen Luft, auf „einem eigenen Stückchen Erde“ und mit Aussicht auf gute Ernte beglückend und heilsam.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das gesamte Gelände des Heilpflanzengartens ist ein Ort großer ökologischer wie auch sozialer Vielfalt. Er ist nach biologisch-dynamischer Anbauweise bewirtschaftet. Diese setzt seit 1924 Maßstäbe für die ökologische Landbewirtschaftung und gilt als strengste Richtlinie für den ökologischen Anbau. Sie dient als Grundlage für die nachhaltige und verantwortungsvolle Gewinnung von natürlichen Rohstoffen ohne Chemie und Gentechnik. Das gesamte Gelände ist ein lebendiger Organismus und zeigt sich in einer großen biologischen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Die Qualität der Böden unterstützen wir durch biodynamische Präparate und eine durchdachte Fruchtfolge. Das Ergebnis sind humusreiche und fruchtbare Böden wie auch gesunde und starke Pflanzen und eine lebendige Vielfalt. Aufgrund dieser naturschonende und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung sind Schadstoffeinträge nicht vorhanden und die Qualität des vorhandenen Trinkwassers ist hoch. Seltene Insekten, Vögel und Fische haben hier ebenso ihr Zuhause wie eine Vielzahl an Pflanzen.
Wir dürfen auf einen gesunden, vielfältigen und artenreichen Garten blicken, der die Grundlage für viele Produkte zum Wohle von Menschen bildet und Ort für Inspiration und Erleben der Natur für viele tausend Besucher, unsere Mitarbeitende wie auch Menschen mit Fluchterfahrung ist.

Video:
https://www.youtube.com/watch?v=3LnLNr90Ios https://www.youtube.com/watch?v=fIDWVMaSeIE https://www.youtube.com/watch?v=Od3Mxadg81M https://www.youtube.com/watch?v=wciwHJqMXDE


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Artikel in WERDE über die WELEDA Heilpflanzengärten

Artikel in WELEDA Nachrichten Tinkturenherstellung

Artikel in WELEDA Nachrichten Tinkturenherstellung und Pflanzen

 

Besuchen Sie uns

Weleda AG Erlebniszentrum

Am Pflanzengarten 1
73527 Schwäbisch Gmünd

Öffnungszeiten: https://www.weleda.de/weleda/erlebniszentrum/erleben

Frau Jennifer Gögelein
Tel.:07171 / 919-8011
fuehrungen@weleda.de
http://www.weleda.de

 

Weitere Infos

Weleda AG
Schwäbisch Gmünd

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld