Sonderwettbewerb Soziale Natur

Pflücken erlaubt statt Betreten verboten

Der Verein möchte in Minden öffentliche Stadtgärten, sogenannte Speiseräume, auf verschiedenen Flächen in der zentralen Innen- und Altstadt anlegen.

Seit 2013 als Initiative gestartet haben wir fünf Speiseräume eingerichtet, die wir mit Gemüse, Kräutern und essbaren Blumen bepflanzt haben. Das Besondere dabei ist, dass die Erzeugnisse den Bürger*innen kostenlos zur Verfügung stehen. Das Modell der "Essbaren Stadt" ist eine Sonderform des städtischen Gärtnerns, das als weltweite "Urban-Gardening-Bewegung" immer mehr von sich reden macht und Minden konnte dieses als erste Stadt in NRW verwirklichen. Zu den Zielen des Vereins gehört die Gestaltung des Öffentlichen Raumes. Wir wollen gesünderes Stadtleben fördern, die Entschleunigung vor Ort, die Slow-Food-Bewegung und die Kommunikation unterstützen. Uns ist die Akquisition von neuen Vereinsmitglieder*innen und Initiativler*innen ebenso wichtig wie die mögliche Beschäftigung mit sozialer Entlohnung.
Seit 2016 sind wir stolze "Bewirtschafter" einer 300 qm großen städtischen Parzelle. Wir bauen dort unsere Kräuter, Salate, Kürbisse selber an, die wir für Stadtteilfeste und für die Kochevents verarbeiten.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Wir wollen einen Teil zur ökologischen und sozialen Stadtteilentwicklung beitragen. Mit dem Anlegen von fünf Speiseräumen haben wir mobile Pflanzkästen in der Stadt aufgestellt und ein Beet in der Oberen Altstadt installiert. Dort haben wir essbare Pflanzen und Kräuter eingesetzt, die die Bürger*innen kostenlos pflücken und ernten können. Mobile Pflanzkästen sind an Schulen und Cafés aufgestellt und werden in Kooperation und Patenschaft bewirtschaftet. Konkret haben wir an der Grundschule Hohenstaufen einen Pflanzkasten mit Schnittlauch, Petersilie, Oregano und Pfefferminze bestückt, die in Patenschaft mit den Schüler*innen gehegt und gepflegt werden. Am Café Klee ist ein Kasten mit Kräutern aufgestellt worden, der von Menschen mit Handicap betreut werden. Die Kooperation mit dem Café Klee hat sich so gut entwickelt, dass sie sogar eine Parzelle in unserem seit 2017 zu bewirtschaftenden Wesergarten, einer 300 qm großen Fläche, gemietet haben.
Jedes Jahr laden wir ein zu einem Kochevent mit eigenem und regionalem Gemüse und Kräutern, die wir in einer Schnippel-Aktion mit den Marktbesucher*innen verarbeiten.
In Kooperation mit dem BUND haben wir einen Mirabellen-, einen Zwetschgen- und einen Kirschbaum in einem öffentlichen Stadtteilpark gepflanzt. Dort beteiligen wir uns auch jährlich an der Pflanztauschbörse am Königstor.
Bei unserer Aktion „50 Pflanzen für 50 BürgerInnen“ haben wir Upcycling-Pflanztöpfe mit Petersilie, Schnittlauch und Pflücksalat gefüllt und verteilt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3

 

Besuchen Sie uns

Essbare Stadt Minden e.V.

Ritterstraße 13
32423 Minden

Öffnungszeiten: jeden Montag um 17.00 Uhr

Frau Bettina Fuhg
Tel.:0151 201 28 638
mail@essbare-stadt-minden.de
http://essbare-stadt-minden.de

 

Weitere Infos

Essbare Stadt Minden e.V. - Pfücken erlaubt statt betreten verboten
Minden

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld