Naturlehrpfad

Weiterentwicklung:

In den letzten zwei Jahren sind viele weitere Projekte zur naturwissenschaftlichen Bildung gestaltet worden. Bedingt durch die Struktur der KiTa verlassen im Juli stets einige Familien die KiTa und neue Kinder werden aufgenommen. So vergrößert sich die Anzahl der Kinder, die hier in ihrer KiTa-Zeit bewusst an die biologische Vielfalt herangeführt werden. 2018 bis 2019 Projekt "Zeit der Schmetterlinge" mit einer Auszeichnung durch die NABU für den schmetterlingsfreundlichen KiTa-Garten. Hier hat eine Kindergruppe mit 15 Kindern sich aktiv mit dem Thema Schmetterlinge auseinander gesetzt. Im Frühjahr 2019 hat sich die KiTa St. Barbara an dem Projekt des Ruhrverbandes „Klima Challenge 2022“ erfolgreich beteiligt und Fördergelder für den Bau von Nisthilfen für Vögel und Wildbienen erhalten. Die Nisthilfen wurden in zwei Werkstätten mit Vätern und Kindern gebaut. Im Mai 2019 nahmen 24 Kinder an der Exkursion zur Gruga in Essen: „Blüten und Bestäuber“ teil. Zwischen den Informationen konnten die Kinder mit Lupendosen und Facettenaugen beobachten und forschen, riechen, schmecken, tasten und fühlen. Im Juni 2018 und 2019 haben die Maxi-Kinder einen ortsansässigen Imker besucht und hier viel Wissenswertes über die Arbeit eines Imkers und das Leben der Bienen erfahren. Noch in diesem KiTa-Jahr wird Forstamtmann Martin Langkamp mit den Kindern den KiTa-Naturlehrpfad erkunden. Der Forstamtmann hatte die Kinder im Herbst 2018 auf einer Exkursion durch den Heissiwald kompetent begleitet

Ursprüngliche Bewerbung:

Die Anlage des Naturlehrpfads entspricht dem Interesse der Kinder an der Natur, sie mit allen Sinnen zu erleben und zu erforschen. Die Stationen und die Naturspiele des Naturlehrpfades sollen dazu beitragen, naturkundliches Wissen zu erlangen, die naturwissenschaftliche Bildung weiter zu fördern und Einblick in die biologische Vielfalt zu geben.

Das Projekt „Anlage eines Naturlehrpfades“ ordnet sich hervorragend in die Konzeption der Kindertageseinrichtung St. Barbara ein. In der Tageseinrichtung hat das freie Spielen in der Natur einen hohen Stellenwert. Das Außengelände der KiTa ist zum großen Teil naturnah gestaltet.

Kinder von Heute gestalten die Umwelt von Morgen. Deshalb ist es uns wichtig, dass die jungen Menschen Sachwissen über die biologische Vielfalt erlangen und somit die Zusammenhänge und gegenseitigen Abhängigkeiten der Lebensgemeinschaften von Pflanzen, Tiere und Menschen erkennen. Die Mädchen und Jungen lernen Schlussfolgerungen zu ziehen und werden ermutigt, eigene umweltbewusste Verhaltensweisen zu entwickeln. Sie erkennen, wie sich das eigene Handeln auf die Umwelt mit ihren Ressourcen auswirken kann und entwickeln Bereitschaft, Verantwortung für sich, für die Gemeinschaft und für die Umwelt von Heute und Morgen zu übernehmen.

In den letzten Monaten sind folgende Naturlehrpfad-Stationen errichtet worden: Baum-Schautafeln, Waldxylophon, Naturquiz, zwei Baumguckrohre für Beobachtungen, Weitspringanlage „Heimische Tiere“, Naturspieltisch und Barfuß-Sinnesweg. Kontrolliert und aufgearbeitet wurden das „Tierhotel“, die Weidenlaube und das Wildbienenhaus. Neben der Beauftragung einiger Fachfirmen haben Kinder, Eltern, Großeltern und Mitarbeiterinnen viel Arbeit und Zeit in dieses Projekt investiert.

In dieser aktuellen Projektphase möchten wir zusätzlich Lerntafeln/ Schautafeln aufstellen, die in anschaulicher Weise über Natur und Umwelt informieren. Die Lerntafeln/ Schautafeln ergänzen und erweitern die bestehenden und geplanten Naturlehrpfadstationen. Weitere geplante Stationen: Drehspiel „Lebenswelt heimische Tiere“, Summstein, Vogeluhr, Station mit unterschiedlichen Nisthilfen, Station mit „Spannweite der Vögel“. Der Naturlehrpfad soll laufend, je nach finanziellen Möglichkeiten, mit weiteren Stationen oder Materialien ergänzt werden.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Anlage des Naturlehrpfades mit seinen verschiedenen Stationen soll dazu beitragen, den Kindern erste Einblicke in die biologische Vielfalt zu geben und die naturwissenschaftliche Bildung zu ergänzen und zu fördern. Naturvertrautheit und Naturkunde entstehen nur durch intensiven, vielfältigen und mit allen Sinnen erlebten Naturkontakt. In diesem Projekt geht es zudem darum, das auch im hiesigen ländlichen Gebiet oft nur rudimentär vorhandene Wissen über heimische Bäume, Pflanzen und Tiere zu erweitern So findet im täglichen freien Spiel an den verschiedenen Stationen naturkundliche Wissensvermittlung über Flora und Fauna und Naturzusammenhänge statt. Beispiele für Lerninhalte: Bäume erkennen und benennen, Blätter und Früchte zuordnen, Lebenswelt heimischer Tiere wie Eichhörnchen, Igel, Mäuse, Fledermäuse, Bienen usw.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

KiTa St. Barbara

Pothsberg 5
45257 Essen

Öffnungszeiten: 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Frau Martina Reinecke
Tel.:0201 483378
kita.st.barbara.essen-kupferdreh@kita-zweckverband.de oder martinareinecke@gmx.de
http://www.kita-st-barbara-essen-kupferdreh.de

 

Weitere Infos

Kindertagesstätte St. Barbara
Essen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld