Finde Vielfalt - Biodiversität erleben mit ortsbezogenen Spielen

Im Projekt "Finde Vielfalt – Biodiversität erleben mit ortsbezogenen Spielen" (BioDiv2Go) werden sogenannte Geogames zur Erkundung und Wertschätzung lokaler Biodiversität entwickelt und evaluiert. Geogames sind ortsbezogene Spiele für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets, werden draußen in der Natur gespielt und fördern eine aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt. Zwei verschiedene Spielkonzepte laden Familien mit Kindern bzw. Schulklassen der Klassenstufe 6-12 ein, die lokale Biodiversität spielerisch zu entdecken.

Lokale Biodiversität wird von der breiten Bevölkerung kaum wahrgenommen und der Kenntnis sowie ihrem Schutz kommt eine geringe Bedeutung zu. Um sie als wichtig zu erachten und Verhaltensänderungen herbeizuführen, scheint eine frühe Auseinandersetzung bereits im Kindes- und Jugendalter am geeignetsten. Daher werden im Rahmen des Projekts Zugänge entwickelt, um die biologische Vielfalt vor Ort zu entdecken und deren Wert schätzen zu lernen. Dabei werden zeitgemäße Technologien auf mobilen elektronischen Endgeräten (Smartphones, Tablets) eingesetzt. Mit sogenannten Geogames (ortsbezogenen Spielen) werden erfahrungsbasiertes und forschend-entdeckendes Lernen in motivierender Weise verknüpft. Es wurden verschiedene Geogames mit unterschiedlichem Ortsbezug und für unterschiedliche Zielgruppen konzipiert.
Das Geogame "Der Grüne Schatz" ist ein mobiles Fotosammelspiel für Familien mit Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren. Im Spiel müssen Pflanzen mit besonderen Eigenschaften gesucht werden. Die Spielenden nutzen die Fotofunktion ihres Smartphones oder Tablets, um ihre Funde zu dokumentieren und in verschiedene Schatzkisten (z.B. Essbar-Kiste, Heilwirkung-Kiste) einzusortieren. Ziel des Spiels ist es, möglichst alle Schatzkisten mit passenden Funden zu füllen. Anders als bei den meisten Sammelspielen, steht der Wert eines Fundes nicht von vorneherein fest. So ist ein Fingerhut z.B. eine wertvolle Heilpflanze, aber als Nahrungsmittel ungeeignet. Auf diese Weise entdecken die Spielenden die unterschiedlichen wertbestimmenden Eigenschaften.
Das Geogame "FindeVielfalt Simulation" ist ein Simulationsspiel für Schulklassen der Klassenstufen 6-12. Im Spiel setzen sich die Spielenden mit dem Dilemma zwischen wirtschaftlichen und Naturschutz bezogenen Interessen auseinander. Die Spielenden tauchen in eine virtuelle Spielerzählung ein, die sie per GPS an reale Orte in verschiedenen Hotspotregionen biologischer Vielfalt führt. Vor Ort werden konkrete Aufgaben gelöst, die eine Beobachtung und genaue Auseinandersetzung mit lokaler Biodiversität erfordert. Die Ergebnisse werden ins Smartphone eingepflegt. Dafür werden Multiple-Choice-Aufgaben, Zuordnungen von Bildern per Drag-and-Drop oder Audio-, Foto- und Texteingabefunktionen des Smartphones genutzt. Die Spielenden erhalten nach jeder ortsbezogenen Aufgabe Zugriff auf eine virtuelle Simulation.
Das Geogame FindeVielfalt Simulation gibt es zu verschiedenen Spielthemen (z.B. die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen, Beweidung mit Rindern für Fleisch- oder Milchwirtschaft, Auswildern von Luchsen oder Wildkatzen und Waldwirtschaft, Stadtökologie, Beweidung von Kalkmagerrasen mit Schafen). In der Simulation können verschiedene Variablen entsprechend des Spielthemas manipuliert und die Auswirkungen unmittelbar ablesen werden (z.B. Herdengröße der Rinder variieren, Zeit auf der Weide variieren). Spielziel ist es, sowohl wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen als auch die biologische Vielfalt zu erhalten. Identifikationsfiguren im Comic-Manga-Stil erlauben den Spielenden, verschiedene Perspektiven im Spiel einzunehmen. Kurze Erklärvideos erläutern die Spielregeln, oder stellen Informationen zu ökologischen Zusammenhängen oder spezifischen Arten am jeweiligen Standort bereit.
Ein Editorensystem ermöglicht es, die Spiele zu relokalisieren und damit an Bedingungen neuer Standorte anzupassen. Für eine flächendeckende und nachhaltige Umsetzung sorgte ein Schulungskonzept für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der projektbeteiligten Jugendherbergen. Ein Handbuch zur Nutzung bestehender und Gestaltung eigener Geogames ist der breiten Öffentlichkeit zugänglich. So wird gewährleistet, dass die Geogames auch nach Ende der Projektlaufzeit noch an verschiedenen Standorten Anwendung finden. An 11 Jugendherbergen in verschiedenen Naturräumen in ganz Deutschland werden aktuell unterschiedliche Varianten der Geogames umgesetzt und sind oder werden Bestandteil des pädagogischen Programmangebots. Auch andere Institutionen können das Onlinespiel, die App und die Editoren weiterhin kostenlos nutzen.
Das Geogame FindeVielfalt Simulation wurde bereits am Beispiel des Spiels zur Bewirtschaftung von Streuobstwiesen wissenschaftlich getestet. Die Abwechslung von Aufgaben in der Natur und mit dem Smartphone, das eigenständige Navigieren mit GPS und das autonome Spielen in kleinen Gruppen sind Aspekte, die von den Jugendlichen besonders geschätzt wurden. Es konnte bei den Spielenden ein Wissenszuwachs zu biodiversitätsbezogenen Themen festgestellt und die Naturverbundenheit durch das Spiel gesteigert werden. Das Spielvergnügen beim Spielen des Geogames hatte dabei einen positiven Einfluss auf den Zuwachs der Naturverbundenheit. Ein fundiertes Wissen zu Biodiversität und eine positive Einstellung zur Natur sind wichtige Voraussetzungen für eine Wertschätzung lokaler Biodiversität und damit letztlich auch für umweltschützendes und biodiversitätserhaltendes Handeln.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die beiden Geogames „Der Grüne Schatz“ sowie „FindeVielfalt Simulation“ ermöglichen eine kreative Auseinandersetzung mit lokaler Biodiversität. Dabei werden entweder einzelne Arten und deren Besonderheiten in den Fokus gerückt, aber auch die genetische Vielfalt und die Vielfalt der Ökosysteme in den verschiedenen Spielkonzepten aufgegriffen. „Der Grüne Schatz“ kann deutschlandweit gespielt werden. Hier werden jahreszeitliche Veränderungen der Vegetation im Spiel berücksichtigt und es können verschiedene Ökosysteme gewählt werden (Wald, Wiese...). Das Geogame „FindeVielfalt Simulation“ ist fest lokalisiert und wird in sogenannten Hotspotregionen biologischer Vielfalt gespielt.

Das Projekt wird gemeinsam gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Das Projekt wird im Rahmen der Fördermaßnahme „Forschung zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (F&U NBS)“ (http://www.nbs-forschung-umsetzung.de/) gefördert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer Projekt Finde Vielfalt

 

Besuchen Sie uns

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Reuteallee 46
71634 Ludwigsburg

Öffnungszeiten: Informationen per Mail oder Telefon (Dr. Sonja Schaal schaal02@ph-ludwigsburg.de ; Anabel Haas, haas@ph-ludwigsburg.de)

Herr Prof Armin Lude , Herr Prof Steffen Schaal
Tel.:07141 140228
lude@ph-ludwigsburg.de , schaal@ph-ludwigsburg.de
http://www.finde-vielfalt.de

 

Weitere Infos

Finde Vielfalt ist ein Projekt der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, der Universität Bamberg und des Deutschen Jugendherbergswerks. Das Projekt wird gemeinsam gefördert durch das BMBF, das BfN und das BMUB
Ludwigsburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld