Bollheim: Biologisch-dynamischen Landbau als Naturschutzansatz

Haus Bollheim ist ein Demeter Betrieb mit vielen Betriebszweigen und Initiativen für nachhaltiges Handeln, Gemüse- und Ackerbau, Bäckerei, Milchvieh, Käserei und Hofladen, Erlebnisprogramm und Hof Café. Die strengen Demeter Kriterien des biologisch-dynamischen Landbaus, die Nutzung alter Rassen und Sorten, die hofeigenen Getreidesorten, die Weidekuhhaltung, die Hühnerhaltung in Mobilställen, die Anlage von Hecken und weiteren Naturschutzmaßnahmen fördern die biologische Diversität auf vielfältige Weise.

Haus Bollheim ist ein Demeter Betrieb mit vielen Betriebszweigen und Initiativen für nachhaltiges Handeln, Gemüse- und Ackerbau, Bäckerei, Milchvieh, Käserei und Hofladen, Erlebnisprogramm und Hof Café. Die strengen Demeter Kriterien des biologisch-dynamischen Landbaus, die Nutzung alter Rassen und Sorten, die hofeigenen Getreidesorten, die Weidekuhhaltung, die Hühnerhaltung in Mobilställen, die Anlage von Hecken und weiteren Naturschutzmaßnahmen fördern die biologische Diversität auf vielfältige Weise.
Bollheim, das ist Rinderhaltung, Hühner, etwa 190 ha Acker-, Wald- und Grünland, 5 Getreide- und 6 Kartoffelsorten, 50 verschiedene Gemüsekulturen, Gewächshäuser, Käserei, Bäckerei, es sind gut 70 Menschen, die diese Arbeit stemmen. Seit 1982 bewirtschaften wir Haus Bollheim biologisch-dynamisch. In dieser Zeit ist der Hof zu einem einzigartigen Organismus heran gewachsen, mit einer Landschafts- und Umweltgestaltung wie wir sie uns vorstellen und einer Qualität auf allen Ebenen, die uns stolz macht.
Gemüse- und Ackerbau
Es werden auf 143 ha Ackerfläche etwa 50 Kulturen angebaut, Feldgemüse, Viehfutter und Gewächskulturen sowie im geringen Umfang auch Beeren. Samenfeste Sorten haben höchste Priorität und für die Bingenheimer Saatgut AG werden Samenträger für die Vermehrung von Gemüsesaatgut angebaut. Die Zucht hofeigener Getreidesorten, mit Zuchtgarten und Parzellenanbau auf dem Acker, wird von unserem Forschungsverein seit 20 Jahren betrieben.
Mühle und Bäckerei
Im Getreide werden neben Weizen und Roggen auch die von Allergikern gesuchten Sorten Dinkel und das Urgetreide Emmer angebaut. Ein guter Teil wird in der hofeigenen Bäckerei von Bäckermeister Jürgen Zippel verbacken.
Kühe
Rund 55 hörnertragende Rotbunte vom alten Typ, liefern auf Bollheim Milch und Fleisch. Sie werden in einem Tieflaufstall mit Weidegang auf Stroh gehalten.. Die Fütterung erfolgt durch hofeigenes Futter, durch Weidegang und Kraftfutter aus eigenem Anbau, etwas Kraftfutter wird zugekauft. Die Nachzucht entsteht durch Natursprung mit eigenem Bullen, die Kälber bleiben ca. eine Woche bei der Mutter.
Hühner
Mittlerweile leben rund 1.100 Hühner in 5 Hühnermobilen auf dem Hof mit ganztägigem Weidegang, wo Huhn nach Herzenslust Sandbäder nehmen und ausgiebig mit den Füßen scharren kann. Alle zwei Wochen ziehen Stall und Hühner an einen neuen Standort. Der Boden kann sich erholen und die Hühner haben wieder frischen grünen Auslauf. Als Versuch und Entwicklungsbeitrag wird in diesem Jahr erstmals eine Zweinutzungsrasse (Hühner und Hähne!) aufgezogen. Dies ist ein gemeinsames Projekt mit der Öko-Tierzucht Gesellschaft (Bioland und Demeter). Das Ergebnis ist ganz offen, darüber werden wir mit unseren Kunden ins Gespräch kommen und sie an den Früchten partizipieren lassen. In den Jahren davor haben wir "Bruderhähne" aufgezogen.
Mist (Das Gold der Bauern)
Den Düngerkreislauf stimulieren: „Nur wenn wir den Boden gut füttern, kann er die Pflanzen natürlich ernähren“, ist das heute weitgehend vergessene Prinzip des Hoforganismus. Im Tieflaufstall verbinden sich Mist, Jauche und Stroh zu einem Dünger der die Bodenfruchtbarkeit und damit auch das komplexe Bodenleben fördert.
Milch und Käserei
Auf Bollheim wird die Milch der Kühe komplett auf dem Hof verarbeitet und regional vermarktet. Es werden mehr als 20 Käsesorten hergestellt, die aufgrund ihrer hohen Qualität regelmäßig ausgezeichnet wurden. In kleinen Mengen wird ab Hof auch Rohmilch verkauft.
Weitere Aktivitäten sind:
Naturschutz- und Umweltbildungsmaßnahmen
Erlebnisprogramm von Käsemachen über Kochen bis hin zu praktischen Naturerleben.
5.000 Besucher auf dem Hoffest
Bis zu 1900 Kunden pro Woche
Viele Besucher zum Erlebnisprogramm
Schülerpraktika
Lehrlinge und FÖJlern
Forschungsvorhaben
Leit- bzw. Demonstrationsbetrieb für Ökologischen Landbau des Landes NRW und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Projekte mit der LW-Kammer NRW zur Frage der Stickstoffauswaschung…



Bezug zur biologischen Vielfalt:

Förderung der Biodiversität durch biologischen Landbau (weniger Stickstoff- und Phosphorbelastung der Böden und des Wassers, Förderung des Bodenlebens), durch die Nutzung alter Rassen und Sorten, von Zweinutzungsrassen und der Züchtung von eigenen Hof-Getreidesorten, durch Weidekuhhaltung und der Förderung vielfältiger Weiden und Wiesen, durch den großflächigen Anbau von Klee- und Luzernegras (Leguminosen) Agrarnaturschutz, durch weniger Bodenbelastung durch Hühnerhaltung in Mobilställen, durch die Anlage und Pflege von Hecken und Streuobst sowie vielfältigen Naturschutz- und Umweltbildungsmaßnahmen, durch den jährlichen Bollheim-Brief mit ausführlichen Informationen über Hintergründe und Schwierigkeiten bei der Umsetzung der anspruchsvollen Ziele.



Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Hofladen Haus Bollheim

Haus Bollheim 0
53909 Zülpich

Öffnungszeiten: Di - Fr 9.00 - 18.30 Uhr, Sa 9.00 - 14.00 Uhr

Herr Hans Hagenow
mail@bollheim.de
http://www.bollheim.de

 

Weitere Infos

Haus Bollheim
Zülpich

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld