Fledermauslehrpfad für Kinder

Um Kindern die Welt der Fledermäuse als wichtiger Bestandteil der heimischen biologischen Vielfalt näher zu bringen, haben die Jugendburg Hessenstein, die Naturschutzjugend (NAJU) Frankenberg, die Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und Hessen-Forst einen Fledermaus-Lehrpfad für Kinder entwickelt und im Wald an der Burg erstellt. Der Lehrpfad ergänzt die Fledermaus-Erlebnisabende der NAJU in der Jugendherberge, bei der junge, ehrenamtlich aktive Naturschützer Schulklassen und Gruppen einen Einblick in die Lebenswelt der Kobolde der Nacht geben.

An sieben kindgerechten Stationen lädt der neue Fledermauslehrpfad im Wald an der Jugendburg Hessenstein Kinder und Jugendliche dazu ein, sich näher mit den Kobolden der Nacht zu befassen und mehr über ihre Lebenswelt mit den vielfältigen ökologischen Bezügen zu anderen Tier- und Pflanzenarten (z.B. Nachtfalter-Vielfalt als Nahrung, Nachtfalterpflanzen als Nahrungsquelle der Insekten) zu erfahren. Der von der Naturschutzjugend (NAJU) Frankenberg konzipierte Pfad bietet neben Infotafeln auch ein Mitmachquiz an, das von den Heranwachsenden selbständig gelöst werden kann. Der Fledermauslehrpfad möchte die Fledermaus-Erlebnisabende der NAJU Frankenberg ergänzen, die sich bei den Gastgruppen großer Beliebtheit erfreuen. Das, was die Kinder Abends bei Vortrag, Spiel und Exkursion mit dem Bat-Detektor über die Arten- und Lebensraumvielfalt lernen und erleben, können sie am nächsten Tag beim Ablaufen des Lehrpfades selbst überprüfen und vertiefen.

An der Erstellung des Lehrpfades, der von der Stiftung Hessischer Naturschutz und vom WWF ("Wildes Deutschland") mit insgesamt 10.000 Euro gefördert wurde, waren auch Jugendliche in der Berufsvorbereitung (BvB-Reha) der Kreishandwerkerschaft, junge Flüchtlinge aus Frankenberg und die chilenischen Bundesfreiwilligen der Jugendburg beteiligt. Die von den Kreishandwerkern betreuten Jugendlichen hoben die Löcher für die Pfähle der Infotafel-Ständer aus, die von der Vöhler Schreinerei Mitze aus heimischer, FSC-zertifizierter Eiche angefertigt worden waren. Die jungen Flüchtlinge und BFD'ler halfen beim Einbetonieren der Pfähle und bei der Installation der Informationstafeln.

Der Fledermauslehrpfad erweist sich somit als ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem viel Ehrenamtsarbeit im sozial-ökologischen Bereich geleistet wurde. Mit der Förderung des Bewusstseins für den Wert der Artenvielfalt am Beispiel der Fledermäuse unterstreicht er das Schwerpunktthema 2015/2016 "Vielfalt bewahren – als Partner der Natur".
Am Anfang des Projektes stand die Planung des Lehrpfades durch Jugendliche und junge Erwachsene der NAJU Frankenberg. Bei Befragungen von Schülerinnen und Schülern an zwei Frankenberger Schulen brachten sie in Erfahrung, was junge Menschen besonders an den Flattertieren interessiert und was sie über deren ökologische Lebensbezüge wissen möchten. Aus den Ergebnissen wurde anschließend ein Konzept für den Lehrpfad entwickelt, das die Themen Biologie, Echoortung, Nahrung, Vielfalt der Lebensräume (primär Wald und Siedlungsbereich) sowie Sagenwelt in den Mittelpunkt stellt. Für die Entwicklung von attraktiven Fledermaus-Zeichnungen konnte der hessische Grafiker Michael Apitz gewonnen werden. Das Layout der Tafeln übernahm kostenfrei ein Grafiker. Die Route des Lehrpfades und die Standorte der einzelnen Infotafeln wurden zusammen mit Mitarbeitern des Forstamts Vöhl ausgesucht. Der etwa einen Kilometer lange Pfad beginnt am Burgparkplatz und führt auf einem Rundweg durch den oberhalb des Hessensteins gelegenen Wald.

Der Fledermauslehrpfad dient dazu, als Selbstlernmöglichkeit die Fledermaus-Erlebnisabende der NAJU Frankenberg und das Schulklassenprogramm „Abenteuer Fledermaus“ zu ergänzen. Bei den Fledermaus-Erlebnisabenden zeigen junge, ehrenamtlich tätige Naturschützer Schulklassen und Gruppen die Welt der Flattertiere und gehen mit ihnen auf Fledermaus-Exkursion an der Burg. Fledermäuse gehören zu den Charaktertieren des alten Gemäuers, das ihnen unter den Dachschindeln aus Schiefer ideale Sommerquartiere bietet. Abends kann der Ausflug von Zwergfledermäusen auf dem Burghof live beobachtet werden.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden für die Fledermaus-Erlebnisabende vom NABU Frankenberg aus- und fortgebildet. Bei den Fortbildungen spielt der Aspekt der ökologischen Vernetzung von Fledermäusen mit der Biodiversität ihrer Lebensräume eine große Rolle. Die NAJU Frankenberg ist auf der Jugendburg auch mit einer Raumpatenschaft für einen Tagesraum, die „Fledermaushöhle“, engagiert. Der Raum wird von den Jugendlichen betreut, gestaltet und bei Bedarf renoviert.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Fledermäuse gehören zu den – gerade für Kinder und Jugendliche – attraktivsten Säugetieren und sind deshalb wichtige Botschafter für den Schutz und Erhalt von biologischer Vielfalt. Anhand der Flattertiere kann zum einen aufgezeigt werden, was jeder praktisch für den Schutz der Biodiversität in seinem Lebensumfeld tun kann (z.B. Quartiere am Haus, fledermausfreundliche Beete, kein Gifteinsatz, wilde Ecken im Garten). Zum anderen sind die waldbewohnenden Nachtkobolde wichtige Zeigerarten alter Wälder mit ihrer spezifischen Artenvielfalt: Dort wo sie (wie z.B. im nahe gelegenen Nationalpark Kellerwald-Edersee und in den Wald-Kernflächen im fast an der Burg angrenzenden Naturschutzgebiet Lengeltal) vorkommen, gibt es noch alte Baumbestände mit ihrer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Tafeln des Fledermauslehrpfades an der Jugendburg Hessenstein.

 

Besuchen Sie uns

Jugendburg Hessenstein

Burg Hesssenstein 1
34516 Vöhl-Ederbringhausen

Öffnungszeiten: Der Lehrpfad ist frei zugänglich.

Herr Berthold Langenhorst
Tel.:06455 - 759 00 90
mail@jugendburg-hessenstein.de
http://www.jugendburg-hessenstein.de

 

Weitere Infos

Jugendburg Hessenstein, Naturschutzjugend Frankenberg, Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg, Forstamt Vöhl
Vöhl-Ederbringhausen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld