Die Bechsteinfledermaus im Naturpark Rhein-Taunus

Ein Projekt im Bundesprogramm "Biologische Vielfalt":
Förderung eines Kolonieverbundes der Bechsteinfledermaus
im europäischen Populationszentrum -
Entwicklung und Umsetzung von effizienten Schutzmaßnahmen
zur Integration in die forstliche Bewirtschaftung

Die Bechsteinfledermaus lebt weltweit nur in Europa. Bei uns in Deutschland hat sie ihren Verbreitungsschwerpunkt. Die seltene Art ist in ihrem anspruchsvollen Lebenszyklus an Kernelemente alter, naturnaher Wälder und Urwälder gebunden. Sie ist eine der 40 Tier- und Pflanzenarten, die als “Arten in besonderer Verantwortung Deutschlands“ im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz ausgewählt wurden. Im Rahmen des Projektes im Naturpark Rhein-Taunus werden innerhalb von 4 Jahren bis zum Sommer 2017 Bestandsermittlungen der Art im Projektgebiet Naturpark Rhein-Taunus durchgeführt, sowie beispielhafte Maßnahmen zu ihrem integrativen Schutz in die forstliche Bewirtschaftung umgesetzt..
WissenschaftlerInnen lokalisieren in den Wäldern sogenannte Wochenstubenkolonien der weiblichen Bechstein-Fledermäuse und ihrer Jungtiere und beobachten ihre regelmäßigen Quartierwechsel. Eingesetzt werden dabei technische Hilfsmittel wie z.B. Netzfänge, Fledermaus-Detektoren, Telemetriesender und –empfänger. Auf Basis der Fangergebnisse und mit Hilfe forstlicher Kenndaten können dann in Folge durch Computersimulationen Vorhersagen über das Vorkommen der Bechsteinfledermaus auch in nicht untersuchten Waldbereichen getroffen werden.
Aufbauend auf die Untersuchungsergebnisse wird für das Naturparkgebiet gemeinsam mit den WaldeigentümerInnen, FörsterInnen und NaturschützerInnen ein Maßnahmenkonzept entwickelt, mit welchem die Lebensbedingungen für die Bechsteinfledermaus langfristig gesichert und verbessert werden sollen. Ein Hauptziel ist die Einbindung dieser Maßnahmen in die laufende forstliche Bewirtschaftung sowie die Entwicklung eines Leitfadens für die bundesweite Umsetzung dieser integrativen Schutzmaßnahmen.

Ein weiterer wichtiger Baustein innerhalb des Projektes ist die Vermittlung von Wissen zur Biologischen Vielfalt - die „Bechsteinfledermaus“ mit ihrem ökologischen Anspruch und ihre Stellung im Naturschutzrecht wirken hier sehr gut als interessanter Sympathieträger. Zahlreiche, gut frequentierte Informationsveranstaltungen, Fortbildungen, Schulprojekte und Exkursionen sowie eine ausleihbare Wanderausstellung dienen hier als Medien zum Wissenstransfer und der Förderung des ökologischen Bewusstseins in der Öffentlichkeit.
Das Projekt wird begleitet durch eine ökologisch-fachliche und eine soziologische Evaluation, um die wissenschaftliche Solidität einerseits und die öffentliche Wirkung andererseits zu untersuchen. Bis zum April 2016 haben bereits mehr als 7000 Personen an diesen Veranstaltungen in der Region teilgenommen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Projekt zum Schutz der Bechsteinfledermaus berücksichtigt die hohen Ansprüche an ihren Lebensraum mit alten strukturreichen Waldbeständen und zahlreichen Baumhöhlen. Das Ziel, diese Elemente produktionsintegriert in den naturnahen Wirtschaftswäldern zu fördern, dient "ganz nebenbei" vielen weiteren seltenen Arten mit ähnlichen Ansprüchen, wie z.B. dem Mittelspecht oder dem Hirschkäfer.
Die Öffentlichkeitsarbeit zum Projekt verfolgt das Ziel, mit der Bechsteinfledermaus als Sympathieträger und Vehikel, die komplexe Wechselwirkung zwischen Lebensraum Wald und seinen Arten bewusst zu machen und das Bewusstsein für biologische Vielfalt in der Öffentlichkeit zu fördern.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Projektflyer Bechsteinfledermausprojekt des Naturpark Rhein-Taunus

Pressemitteilung zum Projektstart Bechsteinfledermausprojekt des Naturpark Rhein-Taunus

 

Besuchen Sie uns

Naturpark Rhein-Taunus

Veitenmühlweg 5
65510 Idstein

Öffnungszeiten: montags - freitags, 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Herr Andreas Wennemann
Tel.:06126-4379
info@naturpark-rhein-taunus.de
http://www.naturpark-rhein-taunus.de

 

Weitere Infos

Naturpark Rhein-Taunus (Träger des Naturparks sind der Rheingau-Taunus-Kreis und die Landeshauptstadt Wiesbaden)
Idstein

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld