Stelen der Biodiversität

Weiterentwicklung:

Stelen der Biodiversität - Nachhaltigkeit sichtbar werden lassen! Aufgrund der sehr guten Erfahrungen an den, sich seit 2014 im Monitoring befindlichen Leuchttürmen der Artenvielfalt, sowie dem starken Interesse aus der breiten Bevölkerung heraus, wurde entschieden weitere Artenschutztürme gemeinsam umzusetzen. Ein ehemaliges Trafohaus in Helmstadt-Bargen ( Baden-Württemberg), das durch den Bürgerverein Bargen zu einem "Bücherturm" umgestaltet wurde, wird mittels spezieller Fledermausquartiere im Sinne der Artenvielfalt erschlossen. Unterstützt wurde das Projekt durch die Stiftung der Landesbank Baden-Württemberg, der Margarete Müller - Bull Stiftung und der Beartice Nolte Umweltstiftung. Über die direkte Einbindung der örtlichen Grundschule und des kommunalen Kindergartens erreichen wir die uns nachfolgende Generation. In einer Veranstaltung soll, der sich im urbanen Umfeld befindliche Artenschutzturm an die Öffentlichkeit übergeben werden. Die Einrichtung soll für die Erhaltung der Biologischen Vielfalt in unseren Dörfern und Städten werben. Ein weiterer Artenschutzturm, der in 2011/2012 in einer Pilotphase mit Fledermaus- Greifvogel- und Insektennisthilfen ausgerüstet wurde und der in die Jahre gekommen ist, wird derzeit in einzigartiger Form dem modernen Artenschutzgedanken zugeführt. Gemeinsam mit dem Markt Schlüsselfeld, regionaler pädagogischer Einrichtungen ( Schulen / Kitas) und mit Unterstützung der Deutschen Postcode Lotterie werden wir aktiv.

Ursprüngliche Bewerbung:

„Stelen der Biodiversität“ ist ein gemeinschaftliches, innovatives, höchst anspruchsvolles und in dieser Form wohl in ganz Deutschland einmaliges Projekt zur konkreten Erhaltung der biologischen Vielfalt, sowie der Vermittlung einer höchst lebendigen Umweltbildung. Neben konkretem Artenschutz zielt das Projekt darauf ab, auch außerhalb von Bildungszentren möglichst viele Menschen zu diesem wichtigen Thema zu erreichen.

Das zugegeben nicht alltägliche Projekt hat es sich zum festen Ziel gesetzt, in jedem Bundesland der Republik sichtbar zu werden und dabei vormalige alte Trafohäuser im urbanen Umfeld zu lebendigen Elementen (Stelen der Biodiversität) der biologischen Vielfalt umzugestalten. Dazu werden an und in den Gebäuden ganz gezielt wertvolle (teils einzigartige) Lebens- und Fortpflanzungsräume für regional prägende (Leit) -Tierarten geschaffen. Durch die enge und spielerische Einbindung von Patenkindergärten leistet das, auf breiter Basis gründende Projekt gleichfalls pädagogisch wertvollste Ansätze.

Moderner in die Zukunft gerichteter Naturschutz
Stelen der Biodiversität und Umweltpädagogik in der Kulturlandschaft – weit mehr als „nur Vogelhotels“. In einer Zeitspanne, in der eine zunehmende Verarmung der Artenvielfalt in unserer Republik erkennbar wird, bedarf es nach Ansicht der Projektpartner den Mut auch ganz bewusst unkonventionelle Wege zu beschreiten.

Ein innovatives Projekt geht eigene Wege
Mehr und mehr Freileitungen werden durch unterirdische Kabelverlegungen ersetzt. Mit dieser Modernisierung des Leitungsnetzes wurden und werden zahllose Turmstationen in der Bundesrepublik Deutschland abgetragen. In wenigen Jahrzehnten werden somit kaum mehr „kulturelle Zeitzeugen“ vorhanden sein, die vom Werden der Republik künden. Die Bauwerke selbst sind häufig von Kleinstmosaiken an Fläche umgeben, die einen fast oasenhaften Charakter in einer zunehmend industriell bewirtschafteten Kulturlandschaft besitzen.

Vormals Artenfern – aktuell Hotspots der Biodiversität
Doch die vormals als Turmstationen genutzten Baukörper waren in der Zeit ihres Gebrauches im Sinne der ökologischen - ökopädagogischen Ausrichtung als kaum relevant einzustufen. Durch die Aufgabe der Nutzung wird dem Bauwerk projektbezogen eine immense Aufwertung zugeführt. Aus einem reinen Kulturgut wurde durch das Projekt ein nun hochwertiges Natur-und Informationsgut!

Eye Catcher – Trafohaus
Um die Öffentlichkeit/Passanten für das wertvolle Thema zu sensibilisieren, wurden die vormaligen Trafohäuschen nach der artenschutzrelevanten Umgestaltung mit meist überdimensionalen Tier- und Pflanzengrafiken bemalt.

Moderne Technik und Umweltbildung
Wo möglich wurden die ehemaligen Trafotürme mit moderner Technik ausgestattet, die eine zeitgemäße Informationsvermittlung unterstützen. Mehr und mehr entfernt sich „der Mensch“ und mit ihm in besonderem Maße die uns nachfolgende Generation von der Natur. Auch aus diesem Grund wurde projektinhaltlich großer Wert darauf gelegt, von Anfang an Umweltbildungsangebote, etwa für Kindergärten in das Projekt einzubringen.

Fünf an der Zahl – über 300 „große und kleine Partner“ mit an Bord
In einer ersten sehr erfolgreichen Pilotphase wurde jeweils eine Stele der Biodiversität in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen fertiggestellt. Weitere 2 Projekte befinden sich derzeit in Bayern ( Schlüsselfeld ) und in Baden-Württemberg ( Helmstadt- Bargen) in der Umsetzungsphase.

Artenschutz in Franken® leistete nachfolgende Tätigkeiten in vollkommen ehrenamtlicher Form ab, bzw. steuerte die Planungseinheiten:

• 5jähriges Monitoring vorab - Auswahl geeigneter Objekte
• Über 5000 Stunden stellte die gesamte Projektentwicklung dar
• Entwicklung neuer Artenschutzstrukturen / Habitatstrukturen
• Entwicklung innovativer, (multimedialer) Informationseinheiten
• Über 700 Stunden an umweltpädagogischen Maßnahmen
• Direkte eigenverantwortliche Einbindung von Patenkindergärten
• Entwicklung eines eigenen Projektflyers unter Einbindung der „Kids“
• Projektvorstellung auf einer eigenen Internetpräsenz
• Entwicklung virtuelle Projektrundgänge
• Projekt weltweit einsehbar und erlebbar
• Entwicklung einer Projektmap
• Installation von über 200 Sekundärhabitaten
• Entwicklung der grafischen Außengestaltung

Weitere Informationen im Netz unter:

- www.artenschutz-franken.de Menüpunkt / Projekte/Artenschutztürme

Artenschutzturm Bargen
- https://www.artenschutz-steigerwald.de/index.php?lang=de&p=60000&cid=&id=97829

Artenschutzturm Schlüsselfeld
- https://www.artenschutz-steigerwald.de/index.php?lang=de&p=60000&cid=&id=34879

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Projekt zielt bewusst darauf ab einen konkreten Bezug zur biologischen Vielfalt abzubilden. Gerade im urbanen Umfeld ist es (noch) möglich wildlebende Arten "vor der eigenen Haustür" zu erleben. Doch vielfach zeigt sich eine mehr als bedenkliche Unkenntnis über die Verhaltensmuster und Ansprüche der uns begleitenden Artenvielfalt.

Doch nur wenn es gelingt die uns nachfolgende Generation für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu begeistern wird es uns als Gesellschaft gelingen einen nachhaltigen Schutz der Artenvielfalt zu erreichen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Stelen der Biodiversität

Hauptstraße 101
74930 Ittlingen

Öffnungszeiten: Jederzeit begehbar

Herr Bürgermeister Kai Kohlenberger

http://www.artenschutz-franken.de

 

Weitere Infos

Artenschutz in Franken® - Markt Schlüsselfeld - Deutsche Postcode Lotterie
Ittlingen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld