Naturschule Gütersloh

Weiterentwicklung:

In den letzten zwei Jahren konnte das Kursangebot in den Oster- und Sommerferien gehalten werden. Zwei Mitglieder sind aus Altersgründen ausgeschieden. Es konnten aber für beide Kurse Nachfolger gewonnen werden, so dass die Kurse mit ähnlichen Inhalten fortgestetzt werden. Auch bieten wir durch ein neues Mitglied seit 2018 den Kurs "Ein Ausflug in die Kläranlage Gütersloh" an. In den Jahren 2017 und 2018 fanden insgesamt 76 Kurse für ca. 900 Kinder statt.

Ursprüngliche Bewerbung:

Lernen mit Kopf, Herz und Hand – das ist das Markenzeichen der Naturschule Gütersloh. In den Kursen zeigen Landwirte z.B. wie man Schafe artgerecht hält. Die Vermittlung der richtigen Pflege und Haltung von Kaninchen ist den Kleintierzüchtern ein Anliegen. Welche Vögel es im Frühling zu entdecken gibt, vermitteln die Vogelfreunde. Dass Kochen oder Basteln mit Naturmaterialien richtig Spaß macht, dass früheres Leben noch in Steinen zu finden ist…das alles und noch viel mehr ist den Mitgliedern der Naturschule eine Herzensangelegenheit. Dabei geht Qualität vor Quantität: Kleine Gruppen sind in der Naturschule i.d.R. ein Muss, damit sich Kinder durch eigenes Tun der Natur nähern und Tiere hautnah erleben können. Um den Gedanken der Biologischen Vielfalt bei den Kindern zu verankern, werden Naturerleben und Naturerfahrung intensiviert.

Am Anfang war die Idee, Kindern das Thema Natur im wahrsten Sinne des Wortes ans Herz zulegen. Wer kann das besser als Menschen, die sich selbst für ein Thema begeistern und sich im Laufe ihres Lebens eine Menge Wissen dazu angeeignet haben? Die ersten ehrenamtlich Aktiven starteten zusammen mit der Umweltberatung im Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh bereits 1993 mit Ferienkursen zum Thema Wald und Hummeln, aber im Jahr 2002 bekam die ganze Sache richtig Schub, als die damals 9 Kursanbieter gemeinsam mit dem städtischen Umweltamt die „Naturschule Gütersloh“ gründeten. Aktuell sind ca. 30 Personen aktiv (s.u.). Das Naturschulprogramm ist seitdem ein fester Bestandteil der alljährlichen Oster- und Sommerferienspiele in der Stadt Gütersloh. Die Anzahl der Aktiven und der Kursangebote wächst Jahr um Jahr.

Was man liebt, dass schützt man!
In den Kursen zeigen Landwirte, was alles auf einem Acker wächst, wie man Kühe melkt, wie man sät und erntet. Kinder erleben, wie Fledermäuse sich im Dunkel orientieren. Auf der Obstwiese werden unterschiedliche Apfelsorten gekostet. Die Vermittlung der richtigen Pflege und Haltung von Hühnern und Kaninchen ist den Kleintierzüchtern ein Anliegen. Welche Vögel es im Frühling zu entdecken gibt, vermitteln die Vogelfreunde. Dass selber Kochen mit heimischem Gemüse am meisten Spaß macht, dass Sommerblumensträuße nicht nur aus Afrika kommen müssen, dass früheres Leben noch in Steinen zu finden ist, dass es in einer alten Ziegelei viel zu entdecken gibt… kaum ein Aspekt der Biologischen Vielfalt, der von den Mitgliedern der Naturschule nicht gelebt wird. Das alles und vieles mehr ist den Mitgliedern der Naturschule eine Herzensangelegenheit.
Kinder verbringen heutzutage immer mehr Zeit vorm Fernseher, am Computer oder Handy. Erde ist für viele anfangs nur Schmutz, Bienen sind bedrohlich und Würmer ekelig. Aber die unstillbare Neugier und große Begeisterungsfähigkeit der Kinder ist geweckt, wenn sie den Mikrokosmos des Bodens entdecken, die erste Honigbiene friedlich auf dem ausgestreckten Finger sitzt oder wenn sie das faszinierende Sozialleben der Ameisen kennen lernen. Dann werden sie zu begeisterten Forschern, zu emsigen Nisthilfenbauern oder engagierten Naturfreunden. Dabei geht Qualität vor Quantität: Kleine Gruppen sind in der Naturschule i.d.R. ein Muss, damit sich Kinder durch eigenes Tun der Natur nähern und Tiere hautnah erleben können. Zur Erweiterung und Unterstützung der Aktivitäten der Naturschule wurde ein Bauwagen angeschafft und für die Arbeit mit Kindern hergerichtet. Er wird auch als Werbeträger auf öffentlichen Veranstaltungen an Standorten eingesetzt, wo Räumlichkeiten oder ausreichender Wetterschutz fehlen, und ermöglicht praktische Umweltbildung in der Natur, z.B. beim Thema Naturschutz in der Obstwiese.

Die Kurse richten sich an Kinder die eine Gütersloher Schule besuchen und sind über das Oster- und Sommerferienspiel-programm der Stadt Gütersloh zu buchen. Veranstaltungen sind i.d.R. kostenlos. Die Gruppengröße beträgt mit Ausnahmen ca. 8 – 14 Kinder. Das Kursangebot wird jährlich neu zusammen gestellt. Einige Kurse werden mit mehreren Terminen angeboten. Beispiele für bisherige Kursthemen:

1. Hilfe für den Osterhasen
2. Die Regenwurm-Werkstatt
3. Wunderschöne Gefäße – selbst gemacht!
4. Bienenkunde für junge Naturforscher (Frühlings- und Sommerkurs auf einander aufbauend)
5. Die Kinderstube der Vögel
6. Kochen für Lecker-Schmecker
7. An einem Vormittag zum Energieexperten
8. Leben im und am Teich
9. Schafe, Hühner und mehr
10. Ein Traumgarten ganz für dich allein!
11. Waldameisen –Giganten des Waldes
12. Kaninchen oder Hase - was zum Kuscheln soll es sein?
13. Sommerabenteuer auf der Obstwiese
14. Umweltspürnasen unterwegs - eine Fledermausexkursion für Kinder und ihren (Groß-)Eltern
15. Wenn Steine sprechen könnten... Fossilien – Zeugen der Urzeit
16. Ein erlebnisreicher Tag im Wald
17. Bunte Sommerblumensträuße
18. Au weia, au weia - der Hahn legt keine Eier!
19. Kauen Kühe Kaugummi?
20. Pflanzen und Säen wie vor 50 Jahren
21. Speisen wie unsere Vorfahren: Wilde-Kräuter-Küche am Lagerfeuer
22. Altes Handwerk - Arbeit in der Kupferschmiede
23. Praxis Wildbienenschutz: Ein Hotel für Wildbienen
24. Was fliegt denn da? Wildbienen im Bot. Garten Gütersloh für Kinder und ihre (Groß-)Eltern
25. Dicke Freunde im Stadtpark
26. Ausflug in die Kläranlage

Ein Engagement, das sich lohnt!
Von 2006 bis 2016 besuchten ca. 5.000 Kinder die Kurse der Naturschule und die Nachfrage überstieg das Angebot um ein Vielfaches. In den Jahren 2017 und 2018 fanden insgesamt 76 Kurse für ca. 900 Kinder statt. Damit der Aufwand der Ehrenamtlichen sich in Grenzen hält, unterstützt das Umweltamt der Stadt Gütersloh das Projekt und übernimmt die zentrale Koordination sowie die Kosten für Material, stellt auf Wunsch zusätzliche Hilfskräfte und fördert den Zusammenhalt der Mitglieder durch regelmäßige Treffen und Fortbildungen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Um den Gedanken der Biologischen Vielfalt bei den Kindern zu verankern, werden Naturerleben und Naturerfahrung in kleinen Gruppen spielerisch intensiviert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Auszug aus dem Programm zur Bewahrung der Biologischen Vielfalt in der Stadt Gütersloh (Biodiversitätsprogramm Gütersloh)

Teilnehmer der Naturschul-Ferienspiele forschen rund um das Thema Wasser.

 

Besuchen Sie uns

Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh

Friedrich-Ebert-Str. 54
33330 Gütersloh

Öffnungszeiten: Mo. 8.30 - 16.30 Uhr Di. + Mi. 8.30 - 12.30 Uhr Do. 8.30 - 18.00 Uhr Fr. 8.30 - 12.30 Uhr

Frau Gisela Kuhlmann Andrea Flötotto
Tel.:05241-82-2088 und 2250
gisela.kuhlmann@guetersloh.de und andrea.floetotto@guetersloh.de
http://www.naturschule.guetersloh.de

 

Weitere Infos

Die Naturschule Gütersloh, Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh
Gütersloh

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld