Weltnaturerbe Buchenwälder-App

Mit dieser kostenlosen App erhalten Naturinteressierte die Gelegenheit, sich ausführlich über die deutschen Teilgebiete des UNESCO-Weltnaturerbes "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands" zu informieren. Die App beinhaltet eine Fülle von Informationen zum Weltnaturerbe Buchenwälder, Fotos, Karten sowie die Bildungseinrichtungen der Teilgebiete. Zentrales Ziel der App ist die Vermittlung der biologischen Vielfalt in den naturbelassenen „Alten Buchenwäldern Deutschlands“.
Die App liegt in deutscher und englischer Sprache vor und ist auch offline verfügbar.

Seit Juni 2015 steht die „Weltnaturerbe Buchenwälder-App“ für alle Smartphone-Systeme und Tablets in den jeweiligen App-Stores zum kostenlosen Download bereit (Android, Apple, Google, Windows). Sie zeigt die Bedeutung der UNESCO-Weltnaturerbestätte auf und informiert über die jeweiligen Charakteristika der fünf deutschen Teilgebiete in deutscher und englischer Sprache.

Die wertvollsten Relikte naturbelassener alter Buchenwälder in Deutschland bilden mit dem seit 2007 bestehenden UNESCO-Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten“ in der Ukraine und der Slowakischen Republik (Gebirgsbuchenwälder) eine gemeinsame Weltnaturerbestätte.

Bei den "Alten Buchenwäldern Deutschlands" handelt es sich um ausgewählte Waldflächen in fünf deutschen Teilgebieten, die unterschiedliche Wuchsbedingungen aufweisen:

Nationalpark Jasmund: Teilgebiet Jasmund (Mecklenburg-Vorpommern)

Tieflandbuchenwald an der Kreidesteilküste
Müritz-Nationalpark: Teilgebiet Serrahn (Mecklenburg-Vorpommern)

Basenarmer Tiefland-Buchenwald auf eiszeitlichen Sanden
UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin: Teilgebiet Grumsin

Tiefland-Buchenwald auf reicheren Sanden und Lehmen (Brandenburg)

Nationalpark Hainich: Teilgebiet Hainich (Thüringen)
Buchenwald auf Kalkgestein in mittlerer Höhenlage

Nationalpark Kellerwald-Edersee: Teilgebiet Kellerwald (Hessen)
Bodensaurer Buchenwald des Mittelgebirges

Laubwälder, die von der Rotbuche (Fagus sylvatica) dominiert werden, gibt es nur in Europa. Ohne Einfluss des Menschen würden Buchenwälder die Landschaft ganz Mitteleuropas prägen. Sie sind ein herausragendes Beispiel für den Prozess der Wiederbewaldung großer Teile Mitteleuropas nach der letzten Eiszeit – ein Prozess, der heute noch andauert. Erst vor 1.000 Jahren hat sich die Buche bis hin zur Ostsee durchgesetzt und ist nach wie vor in Ausbreitung begriffen. Dies ist ein weltweit einmaliges Beispiel dafür, dass eine einzige Baumart sich durchsetzen und auf großer Fläche dominieren kann. Die „Alten Buchenwälder Deutschlands“ haben, was in vielen anderen von Menschen geprägten Landschaften nicht mehr zu finden ist, einen unglaublichen Reichtum an Tieren, Pflanzen und Lebensräumen, darunter viele gefährdete oder seltene Arten und Lebensgemeinschaften.

Da die Buche auf unterschiedlichsten Standorten vorkommt, bildet sie eine ungewöhnliche Vielfalt an Waldgesellschaften aus. Diese bieten Lebensraum für mehr als 10.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Sie umfassen damit einen wesentlichen Teil der biologischen Vielfalt der gemäßigten Klimazonen der Erde. Das begründet eine hohe Verantwortung für den Erhalt dieser Vielfalt.
Mit zunehmendem Alter der Buchenwälder, steigt die biologische Vielfalt enorm an. Im Weltnaturerbe Buchenwälder finden sich Bäume, die bis zu 350 Jahre alt sind und die ebenso wie stehendes oder liegendes Totholz, vielfältigen Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten sowie Pilze bieten. In den Teilgebieten Kellerwald und Jasmund findet man noch echte Urwaldrelikte, Waldbereiche, in denen noch niemals Holz eingeschlagen wurde.

Im Wirtschaftswald werden Buchen im Alter von bis zu 150 Jahren geerntet. Dort leben deutlich weniger Lebewesen als in einem alten Buchenwald oder einem Buchenurwald.

Für jedes Teilgebiet der „Alten Buchenwälder Deutschlands“ wird in der App eine Weltnaturerbe-Route angeboten, die an speziellen „Points of interest“ Informationen über die einmaligen Besonderheiten der jeweiligen Buchenwälder und über die biologische Vielfalt im Wald bereithält:
- Werdende Wildnis, - Totholz im Wald, - letzte Urwaldreste, - Altes Torfmoor, - Moor- und Erlenbruch, - Wurzelteller, - Quellen, - Bäche, - Seen, - Muschelkalkbänke.

DieApp stellt auch die Tiere des Waldes vor, wie Schwarzstorch, Rotmilan, Schwarzspecht, Kraniche im Wald, Uhu, Bechsteinfledermaus, Wildkatze, Luchs, Seeadler, Laubfrosch, Dunkers Quellschnecke sowie der Eremit, eine als Urwaldrelikt geltende, totholzbesiedelnde Spezies.
Auch Pflanzen werden beschrieben, wie Lerchensporn, Anemone, Märzenbecher, Bärlauch, Frühlingsplatterbse, Hainsimse, Wollgras, Bixbeere, Orchideen, Frauenschuh, Sumpf-Calla, Moosbeere und Sonnentau.
Zunderschwamm, Stachelbart, Buchenschleimrübling und andere Pilze verdeutlichen immer wieder den Kreislauf vom Werden und Vergehen. Eine Vielzahl Flechten und Moose komplettieren die Artenvielfalt im Weltnaturerbegebiet.

Alle Teilgebiete des UNESCO-Weltnaturerbes Buchenwälder sind eingebettet in einen Nationalpark oder in ein UNESCO-Biosphärenresevat. Das Schutzgebietsmanagement sorgt dafür, dass Natur Natur sein darf - ohne menschliche Einflussnahme. Nur noch sehr wenige Buchenwälder sind in ursprünglicher Form erhalten. Umso wichtiger ist es, sie unter Schutz zu stellen und zu erhalten. Nur dann haben Urwaldreliktarten und seltene Pflanzen- und Tierarten letzte Refugien, um sich ungestört zu entwickeln und sich ggf. wieder auszubreiten. Dies dient dem Erhalt der biologischen Vielfalt.


Bild 1

Dokumente

Weltnaturerbe Buchenwälder. App - in den wilden Wald

 

Besuchen Sie uns

-

-
- -

Öffnungszeiten: -

Frau Jutta Koop

http://www.weltnaturerbe-buchenwaelder.eu

 

Weitere Infos

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
-

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld