Ökologischer Lerngarten der PH Karlsruhe - Lernort Schulgarten und Schulgelände

Seit 10 Jahren gibt es im Ökologischen Lerngarten der PH Karlsruhe Lehrveranstaltungen, die einem gemeinsam, stetig weiterentwickelten Veranstaltungskonzept folgen. An der Theorie des erfahrungsbasierten Lernens orientiert werden Studierende in besonderem Maße auf die Herausforderungen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung im schulischen Kontext vorbereitet. Durch selbstgesteuertes Lernen in authentischen Situationen setzen die Studierenden die Teilkompetenzen der Gestaltungkompetenz konkret um und gewinnen so Ideen zur späteren Umsetzung in Schule oder Kindertageseinrichtungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Zugänge zur biologischen Vielfalt für Kinder und Jugendliche gelegt.

Schulgärten können vor allem in urbanen Zentren vielfältige Zugänge zur Biodiversität ermöglichen. Im Ökologischen Lerngarten werden Studierende in einem elaborierten Veranstaltungskonzept auf die Herausforderungen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung im schulischen und vorschulischen Kontext vorbereitet. Der Theorie des erfahrungsbasierten Lernens folgend setzen die Studierenden in authentischen Lernsituationen Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz um und gewinnen so Ideen zur späteren Umsetzung in ihrem Berufsfeld. Alljährlich nehmen ca. 120 Studierende an den Kursen teil.
Bei jedem Wetter finden diese im Lerngarten statt, der speziell für dieses Veranstaltungskonzept angelegt wurde. Die Gestaltung orientiert sich am Naturbegriff von Trommer, der Stadtnatur, Kulturlanschaft und Wildnis unterscheidet. Im Garten finden sich Elemente, die in ihrer Vielfalt als "Modellschulgarten" Vorbildcharakter besitzen.
Im Fokus stehen Themen wie z.B. biologische Vielfalt, Agrobiodiversität, Schulimkerei, ressourcenschonender Umgang z.B. mit Wasser, Gesundheits- und Ernährungsbildung, partizipative Planung und Gestaltung von Lernumgebungen und Lernmaterialien (Schulgarten und Schulgelände), Boden als Lebensgrundlage, Auswirkungen von Wetter und Klima auf das Wachstum von Pflanzen, Klimawandel, Entwicklungs- und Stoffkreisläufe.
Bereits im Vorlauf (Februar bis April), aber auch im Nachgang (August bis Oktober) des Sommersemesters werden thematisch passende Freilandveranstaltungen angeboten, die im Studienplan als eigene Veranstaltung fest verankert sind. Dies sind z.B. Kurse zum Gehölzschnitt, Obstbaumschnitt, zu Nisthilfen und zur Anzucht von Pflanzen sowie didaktische Konzepte zur Umsetzung in Lernkontexten.
Im Sommersemester finden regelmäßig wöchentlich dreistündige Projektveranstaltungen im Garten statt, in denen die Studierenden in Gruppen die Verantwortung für einen Biotopbereich übernehmen, in eigener Regie Nutzpflanzenkulturen anlegen und eigene forschungs- bzw. praxisorientierte Projekte durchführen. Die Projekte weisen einen sehr hohen Anteil selbstgesteuerten Lernens auf, der den Studierenden anwendungsbezogene Anknüpfungsmöglichkeiten zu fachlichen und didaktischen Konzepten und ihrer Relevanz für die spätere Tätigkeit bietet.
Die Lehrpersonen geben zu Beginn der Einzelveranstaltungen theoretische Inputs und begleiten die Studierenden bei ihrer planerischen, konzeptionellen, praktischen und forschenden Tätigkeit im Garten. In einer moderat-konstruktivistischen Lernumgebung erweitern die Studierenden auf der Grundlage ihres im Studium erworbenen Wissens ihre fachlichen und didaktischen Konzepte. Dazu steht ein Handapparat im Lerngartengebäude mit Grundlagenliteratur zur Methodik und Didaktik des Schulgartens sowie Literatur verschiedener Fachgebiete zur Verfügung. Die Studierenden lernen Strategien zur Orientierung in der Vielfalt kennen und erwerben Arten- und Formenkenntnisse. Sie erkennen ökologische Zusammenhänge und lernen die Bedeutung von Regionalität und Saisonalität kennen. Daneben werden organisatorische sowie methodische Grundlagen für eine spätere Gartentätigkeit mit Kindern bzw. Jugendlichen gelegt und Bezüge zu den jeweiligen Bildungs- bzw. Orientierungsplänen aufgezeigt.
Die Arbeit im Lerngarten wird alljährlich der Öffentlichkeit am Tag der offenen Tür präsentiert. Hierzu werden Vertreter der Stadt, des Regierungspräsidiums, der Ministerien, der Landes- und Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten, der Hochschulöffentlichkeit, aber auch Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schulklassen eingeladen. Zu diesen Veranstaltungen kommen zwischen 300 – 500 Besucher, die an den von den Studierenden vorbereiteten Aktivitäten teilnehmen.
Aus den Schulgartenprojekten entstehen Ideen für Wissenschaftliche Arbeiten. Im Rahmen solcher Arbeiten wurden im Großraum Karlsruhe zahlreiche Schulgärten angelegt, weiterentwickelt und evaluiert. Zudem werden Unterrichtsmaterialien erstellt, die teilweise in didaktischen Fachzeitschriften gemeinsam mit den Studierenden veröffentlicht werden.
Der Forschungsschwerpunkt des Lerngartenteams liegt auf der Untersuchung der Wirksamkeit des Lernens im Schulgarten/Schulgelände in Bezug auf eine Bildung für nachhaltige Entwicklung und Zugänge zur Biodiversität. Studierende werden in die Forschungsaktivitäten des Teams miteinbezogen. Die Studierenden des Europalehramts nutzen ihr Auslandsemester, um internationale Kontakte im Bereich Schulgarten zu knüpfen. In diesem Zusammenhang entstand z.B. im Rahmen eines Projekts zum bilingualen Lehren und Lernen (BLL/CLIL) eine Studie über Vorstellungen afrikanischer und englischer Kinder zu Schulgärten.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Schulgärten und partizipative Ansätze zur Schulgeländegestaltung ermöglichen Zugänge zur Biodiversität, die in einer zunehmend urban geprägten Welt für Kinder und Jugendliche immer seltener werden. Auf allen Ebenen, von der genetischen Vielfalt der Sorten über die Artenvielfalt bis hin zur Vielfalt der Ökosysteme arbeiten die Lehramtsstudierenden im Projekt gestaltend an Elementen der Stadtnatur, im Bereich der Nutzpflanzenvielfalt und in der Entwicklung und Pflege naturnaher Biotope.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Team2016-4.pdf

 

Besuchen Sie uns

Ökologischer Lerngarten der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe

Bismarckstraße 10
76133 Karlsruhe

Öffnungszeiten: jahreszeitlich unterschiedlich, siehe Homepage

Herr Dr Karlheinz Köhler
Tel.:+49 (0)721 925 4256
lerngarten@ph-karlsruhe.de
http://www.ph-karlsruhe.de/lerngarten

 

Weitere Infos

Team des Ökologischen Lerngartens: Dr. Dorothee Benkowitz, Dr. Karlheinz Köhler, Prof. Dr. Hans-Joachim Lehnert
Karlsruhe

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld