Snorris Naturerlebnispfad

Die Idee eines Natur-Erlebnispfades in Rehren, von einzelnen Naturmaßnahmen zum Naturerlebnispfad!
Der Natur-Erlebnispfad möchte vornehmlich die Einwohner, aber auch Gäste, motivieren, sich aktiv für die Natur einzusetzen. Gleichzeitig soll den Menschen ein Ort der Erholung und der Begegnung sowie Familien ein Freizeiterlebnis geboten werden. Ferner soll durch diverse Maßnahmen an verschiedenen Stationen die biologische Vielfalt erhöht werden. Snorri ist das Maskottchen vom Naturerlebnispfadpfad in Hohnhorst-Rehren.

Wissenwertes über das erstaunliche Bienenvolk verrät neben den Schaukasten und Infotafel der Imkerverein. Gruppen können mit Dieter Trischmann auch vor Ort Informationen über das Leben der Bienen erhalten

Kontakt 05723/981115

Die Idee zum Natur-Erlebnispfad

Eine Fragebogenaktion im Rahmen der Dorferneuerung ergab, dass viele Bürger sich ein „grüneres Rehren“ und einen Rundweg um das Dorf wünschen. Daher entstand die Idee einen Natur-Erlebnispfad zu entwickeln.

Ziele

Durch die Erläuterungen im Natur-Erlebnispfad soll auf den dringend notwendigen Schutz der Artenvielfalt in Flora und Fauna hingewiesen werden. Aktiv wird den Nutzern die Möglichkeit gegeben, den Zusammenhang zwischen Kulturlandschaft und biologischer Vielfalt zu erleben. Darüber hinaus werden Informationen zu den Auswirkung gegeben werden, die bestimmte Pflegemaßnahmen in Feld und Gärten auf die Artenvielfalt haben.

Der Natur-Erlebnispfad soll darüber hinaus auch über den engen Zusammenhang zwischen dem eigenen Tun und der Zukunft der Natur aufklären.

Weiterhin soll der Rundweg zur Verbesserung des Erholungswertes in unserer Gemeinde beitragen.

Zusammenarbeit:
Durch die Errichtung des Natur-Erlebnispfades soll weiterhin die Zusammenarbeit mit dem hiesigen Kindergarten ausgebaut werden. Eine erstes gemeinsames Projekt „Aussaat Schmetterlingswiese und Aufzucht von Schmetterlingsraupen“ hat bereits in diesem Jahr stattgefunden. Die Resonanz auf die Zusammenarbeit war gut.

Der Beginn einer Zusammenarbeit mit der Grundschule Haste, ist noch während der Planungsphase des Natur-Erlebnispfades angedacht.
Ebenso wird in Erwägung gezogen, die Schaumburger Landschaft (Antrag auf Finanzierung einer Lehrtafel zu den historischen Grabungsfunden an der Aue) und die Vereinigung der Imker Nordschaumburg einzubeziehen.

Erfassung von Pflanzen- und Tierbestand:
Der Entwicklung der Artenvielfalt im Bereich des Natur-Erlebnispfades kommt eine große Bedeutung zu. Insbesondere gilt dieses für die Biotope an der renaturierten Aue und der Röthekuhle. Deshalb ist beabsichtigt, als Vorbereitung eine Artenerfassung Flora und Fauna durchzuführen.

Artenerfassung Tiere:
Die Amphibien- und Libellenerfassung an der Röthekuhle übernimmt der Diplom-Biologe Herr Peter Siemann aus Rehren, der darüber hinaus das Gesamtprojekt fachlich betreut.

Erfassung Pflanzen und Insekten:
Die Leibniz Universität Hannover plant unter Leitung von Dr. Stefan Rüter eine Studienarbeit bei der die Wechselwirkung von Flora und Fauna erforscht werden soll. Insbesondere soll den Fragen nachgegangen werden: Warum leben welche Insekten hier und warum fehlen andere Insekten? Dabei wird geprüft welche Maßnahmen notwendig sind, um einen Bienenstreifen am Brandkoppelweg entstehen zu lassen.

Zu den einzelnen Punkten des Naturerlebnispfades:

Büntekoppelweg – Startpunkt und Herzstück des Naturlehrpfades

Unser Büntekoppelweg ist aufgrund seiner ansprechenden Gestaltung zwischen den Wiesen am Rande des Ortes schon seit den 60ziger Jahren ein beliebter Spazierweg vielen Rehrener.

Storchennest/Streuobstwiese:

Im März 2012 wurde dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt: in einer Gemeinschaftsaktion errichtete die Naturgruppe mit vielen Helfern der Dorfgemeinschaft ein Storchennest auf der gemeindeeigenen Scheune.

Mäandrierung des Büntegrabens

Der Bereich östlich des Büntekoppelweges wird geprägt durch eine orttypische Kulturlandschaft aus Wiesen und einer Vielzahl von Kopfweiden. An der Einmündung des Entwässerungsgrabens in den Büntegraben soll das Gewässer in Zukunft mäandrieren können. Eine Neugestaltung der Uferbepflanzung soll den Verlust der 2 zu fällenden Kopfweiden ausgleichen. Durch die Mäandrierung und die Aufgabe der landwirtschaftlichen Nutzung auf einer Fläche von 250 qm wird ein Biotop geschaffen.

Amphibienbiotop an der Röthekuhle:
2011 legte die örtliche Landjugend im Zuge der 48-Stunden-Aktion dort ein Amphibienbiotop an, in dem das verlandete Gewässer ausgebaggert wurde. Informationstafeln wurden angebracht, die über die Nutzung und Ausgestaltung einer Röthekuhle aufklären sollen.

Jetzt einige Logbucheinträge vom Geocache

Heute sind wir diesen prima Lehrpfad abspaziert. Wir durften neben allerlei Information toll gebastelte Stationen und nette Versteckideen erleben. Das hat sich echt gelohnt. Für die astreine Arbeit danken die goldenen Herzen.

Ich war sehr gespannt auf diesen neuen multi und wurde auch nicht enttäuscht. Die einzelnen Stationen und Aufgaben waren wunderbar in diesem Naturlehrpfad integriert. Die Stationen waren pfiffig versteckt und die Aufgaben fair und abwechslungsreich.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Im Eingangsbreich des Pfades werden in Garten der Sinne
alle Sinne angesprochen, das Wahrnehmen der Natur (biologischen
Vielfalt). Entlang des Pfades werden Themen angesprochen
Totholz ist Leben, der Wert des Baumes, Kulturlandschaft usw.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Studienarbeit Linda Kohser über die Artenvielfalt entlang des Naturerlebnispfades

 

Besuchen Sie uns

Snories Naturerlebnispfad

Rehrener Straße 25
31559 Hohnhorst

Öffnungszeiten: nach Sonnenaufgang bis einbruch der Dunkelheit

Herr Karl Heinrich Meyer
Tel.:0572381088
Rehrwiehe@t-online.de
http://naturgucker-rehren.jimdo.com/snorris-naturerlebnispfad/

 

Weitere Infos

Naturgruppe Dorfgemeinschaft Rehren
Hohnhorst

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld