Artenvielfalt in heimischen Ökosystemen

Das auf fünf Kurstage angelegte Kursprogramm soll Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 mit der heimischen Pflanzen- und Tierwelt vertraut machen, insbesondere die Artenkenntnis verbessern und das Erleben und Kennenlernen wichtiger Ökosysteme fördern. Außerdem werden wissenschaftliche Methoden zur Artenerfassung vorgestellt und erprobt sowie Anregungen zum praktischen Arten- und Biotopschutz gegeben.

Das Adolf-Schmitthenner-Gymnasium Neckarbischofsheim (Rhein-Neckar-Kreis) führt seit dem Frühjahr 2013 die offizielle Bezeichnung "Stützpunktschule® für Evolution und Biodiversität".
Stützpunktschulen® sind Kontaktstellen zwischen außerschulischen und schulischen Bildungsaktivitäten. Sie sind regionale Bildungszentren mit einer überdurchschnittlichen Ausstattung und verfügen über Lehrkräfte, die als Projektleiter ausgebildet sind. Ziel des Stützpunktschulen-Konzepts ist es, den Unterricht in den Naturwissenschaften, hier insbesondere der Biologie, weiterzuentwickeln und entsprechende Begabungen von Jugendlichen im Hinblick auf Studierfähigkeit und Berufswahl zu fördern. Im Rahmen des Stützpunktschulenkonzepts wird eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, zum Teil in Eigenregie der Schule, zum Teil in Kooperation mit außerschulischen Bildungspartnern (z. B. Universität Heidelberg, Zoologischer Garten Heidelberg, Verein Homo heidelbergensis von Mauer e. V.). Im Mittelpunkt stehen die Ausbildung von Schülermentoren im Bereich Zoobiologie und Humanevolution, die Durchführung von Schülerkursen, die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien zu verschiedenen Themen der biologischen Vielfalt und die Ausrichtung regionaler Lehrerfortbildungen.

2015 wurde erstmals ein Intensivkurs für an biologischen Themenstellungen besonders interessierte Jugendliche durchgeführt. In den Jahren 2016, 2017 und 2018 wurde die Veranstaltung mit jeweils sehr gutem Zuspruch seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wiederholt. Der Titel der Veranstaltung lautet "Artenvielfalt in heimischen Ökosystemen". Zielgruppe sind insbesondere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10, die Veranstaltung wurde mittlerweile aber für besonders interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 sowie der Kursstufe geöffnet. Der Kurs findet statt am Landesschulzentrum für Umwelterziehung in Adelsheim (Neckar-Odenwald-Kreis) und erstreckt sich jeweils über eine Schulwoche (Montag bis Freitag). Die Kursteilnehmer/innen sind während der Veranstaltung in Gästezimmern des Landesschulzentrums untergebracht. Im Verlauf des Kurses können die Labor- und Unterrichtsräume sowie die Freizeiteinrichtungen des LSZU genutzt werden. An der Veranstaltung nahmen bisher 76 Schülerinnen und Schüler aus 16 baden-württembergischen Gymnasien teil.
Die Veranstaltung soll in den nächsten Jahren jeweils
am Schuljahresende weitergeführt werden.
Geleitet wird der Kurs von Dr. Rainer Drös (Adolf-Schmitthenner-Gymnasium Neckarbischofsheim und SSDL Heidelberg) unter Mitwirkung von Referenten der Universität Heidelberg.

Die folgende Aufstellung gibt einen Überblick über das Programm des aktuellen Kurses 2018:

1. Tag:
Vormittag: Anreise zum Zielort, Kennenlernen und organisatorische Einführung
Nachmittag: Morphologie der Blütenpflanzen (Theorie) - Exkursion Kalkbuchenwald: Sammeln und Bestimmen von Blütenpflanzen im Gelände (Schwerpunkt Holzgewächse), Kennenlernen von Zeigerarten des Kalkbuchenwaldes
Abend: Grundlagen der wissenschaftlichen Taxonomie (Theorie) - Fledermausexkursion (fakultativ): Aufspüren von Fledermäusen mit "Bat-Detektoren" auf dem Gelände des Landesschulzentrums, Biologie der Fledermäuse

2. Tag:
Vormittag: Blüten und ihre Bestäuber (Vortrag Prof. Dr. Erbar, Universität Heidelberg) - Beobachtungen und praktische Übungen zur Blütenökologie im Schulgarten des Landesschulzentrums
Nachmittag: Ausbreitung von Samen und Früchten (Vortrag Prof. Dr. Leins, Universität Heidelberg) - Beobachtungen zur Fruchtmorphologie, -ökologie und Diasporenausbreitung im Gelände
Abend: Sammeln von Bodenproben, Ansetzen der Berlese-Apparaturen

3. Tag:
Vormittag: Grundlagen der wissenschaftlichen Kartierung (Theorie) - Exkursion: Erproben einer Kartierungsmethode im Gelände (Erstellen einer Tageskarte zum Vogelmonitoring mittels einer Linienkartierung), Kennenlernen häufiger einheimischer Vogelarten und ihrer Lautäußerungen
Nachmittag: Exkursion: Untersuchung eines Fließgewässers (Seckach bei Zimmern) auf Basis einer biologischen und einer chemischen Gewässergüteuntersuchung, Kennenlernen von Gewässerorganismen, Ermittlung der Gewässergüte auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse
Abend: Körperbau und Bestimmungsmerkmale einheimischer Insekten (Theorie) - Exkursion (fakultativ): Ruderal- und Trittrasenvegetation

4. Tag:
Vormittag: Untersuchung von Bodenorganismen aus Waldbodenproben, Auswertung der Fangergebnisse aus Berlese-Apparaturen, mikroskopische Untersuchung und Zeichnen von Bodenorganismen
Nachmittag: Insektenexkursion auf dem Gelände des Landesschulzentrums (Schwerpunkt: einheimische Heuschreckenarten)
Abend: Exkursion (fakultativ): Charakterisierung von Wiesengesellschaften anhand von Pflanzen-Zeigerarten

5. Tag:
Morgen: Vogelstimmenexkursion (fakultativ)
Vormittag: Präparation eines Eulengewölles - Kennenlernen von Vogelgesängen mithilfe eines Lernprogramms
Nachmittag: Schlussbesprechung mit Evaluation, Abreise

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die verschiedenen Exkursionen und theoretischen Beiträge des Kursprogramms vermitteln den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen vertieften Überblick über wichtige Ökosysteme in unserer Umwelt. Die Kursteilnehmer lernen zahlreiche Tier- und Pflanzenarten in ihrer natürlichen Umgebung kennen und erfahren, wie Biodiversität in einem Ökosystem auf verschiedene Weisen ermittelt, bewertet und erhalten werden kann.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Die in diesem Dokument zusammengefassten Artenlisten entstanden im Rahmen des Artenvielfaltskurses 2018 am LSZU Adelsheim.

 

Besuchen Sie uns

Landesschulzentrum für Umwelterziehung Adelsheim

Eckenberg 1
74740 Adelsheim

Öffnungszeiten: 8.00-16.00 Uhr (wochentags, nur während des Kurszeitraums im Juli; nächster Kurs: 15.-19.7.2019)

Herr Dr Rainer Drös

http://www.lszu.de/

 

Weitere Infos

Dr. Rainer Drös, Adolf-Schmitthenner-Gymnasium Neckarbischofsheim
Adelsheim

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld