Kinder-Garten im Kindergarten - Gemeinsam Vielfalt entdecken!

Kinder sind kleine Entdecker und die Naturschützerinnen und Naturschützer von morgen. Das Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken“ begeistert die Kleinen deshalb schon heute für Natur und Artenschutz. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) hat ein bundesweites Netzwerk von 200 Kindergärten aufgebaut, die Botschafter für mehr biologische Vielfalt im Kindergartenalltag sind.

Das Netzwerk spiegelt eine große Vielfalt an Einrichtungen wider. Mit dabei sind Stadt- und Landkindergärten in ganz Deutschland mit unterschiedlich großen Außenflächen, verschiedenen pädagogischen Konzepten und Trägern. Manche stehen noch am Anfang ihrer Gartenaktivitäten, andere haben schon Vorbildcharakter. Praxisorientiertes Wissen wird gesammelt, gebündelt und so aufbereitet, dass es allen Netzwerk-Mitgliedern sowie Interessierten zur Verfügung steht. Ein wichtiger Baustein dafür sind die Workshops zu den Themen Garten, Naturerfahrung und Ernährung. Sie werden vor Ort in den Netzwerk-Kindergärten durchgeführt. Teilnehmen können Fachkräfte aus dem Netzwerk und aus umliegenden Kindergärten.

Workshops Garten
Im Vordergrund stehen leicht umsetzbare und ökologisch sinnvolle Gestaltungsmaßnahmen: von der Anlage eines Wildkräuter-, Gemüsehoch- oder Totholzbeetes bis hin zum Bau eines Wildbienenhauses. Schon nach einiger Zeit finden sich in den Netzwerk-Kindergärten Tiere ein, die dort vorher nie gesehen wurden. Heimische Futterpflanzen, wie Hornklee und Wiesenflockenblumen, locken Wildbienen und Schmetterlinge an. Solche kleinen Naturgärten beherbergen oft sogar mehr Tierarten als draußen die freie Feldflur.

Workshops Naturerfahrung
Die Workshops zur Naturerfahrung (zweiter Schwerpunkt seit 2015) machen Erziehende und Kinder neugierig auf die biologische Vielfalt in der direkten Umgebung. Wie fühlt sich die Rinde des Baumes im Kinder-Garten an? Kann man die eingesäten Kräuter auch mit geschlossenen Augen am Geruch erkennen? Wer hat da am Blatt gefressen? Der Schlüssel dieses Workshop-Angebots liegt im eigenen Erleben.

Workshops Ernährung
In den Workshops zum Thema Ernährung (Schwerpunkt 2016) liegt der Fokus darauf, das reiche Angebot der Natur mit allen Sinnen zu erfahren. Praxisnahe Beispiele geben Anregungen, um den Kindern eine möglichst vielfältige Ernährungsweise zu vermitteln. Die Kleinen schmecken und riechen, wie lecker frische Lebensmittel sind, und lernen so die biologische Vielfalt kennen, nutzen und lieben. Wie schmecken die fast in Vergessenheit geratenen alten heimischen Gemüsesorten? Wie kann ich aus Tomatensamen selbst Saatgut herstellen? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Tipps, wie sie die Kleinen spielerisch für neue Geschmacksrichtungen begeistern.

In über 100 Workshops erreichen wir so eine motivierte Gruppe von 1.200 bis 1.500 Erzieherinnen und Erzieher. Sie wirken als Multiplikatoren für das gesamte Umfeld des Kindergartens: Kinder, Eltern, Großeltern und Trägerorganisationen. Auch die neu entstandenen kleinen Ökosysteme selbst zeigen ihre Wirkung: Emsige Wildbienen schwirren um neu gebaute, mit den verschiedenen Nisthilfen befüllten Insektenhäuser. In Gemüsehochbeeten wachsen Tomaten, Kürbis und Co. Käfer fühlen sich im Totholz pudelwohl. Und die Kindergartenkinder können all das staunend beobachten und mit allen Sinnen erleben.

Bewusstsein schaffen
Neben Vernetzung und Workshops spielt die Pressearbeit eine große Rolle. Jeder Netzwerk-Kindergarten wird auf der Website www.kinder-garten.de porträtiert und bekommt einen eigenen Flyer, in dem die jeweiligen Garten- und Naturaktivitäten beschrieben sind. Drei Broschüren zu den Themen Garten, Naturerfahrung und Ernährung fassen die Ergebnisse der Workshops so zusammen, dass Interessierte erste Maßnahmen direkt umsetzen können. Alle, die sich für die Themen „Gärtnern mit Kindern“ und Vielfalt interessieren, finden auf der Projektwebseite eine Fülle von Anregungen und Tipps.

Durch eine professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit werden die Medien auf die Aktivitäten des Netzwerkes aufmerksam gemacht. Eine Kommunikationsagentur unterstützt die Netzwerk-Kindergärten bei der Pressearbeit: beispielsweise durch grundlegende Tipps, mit individuellen Pressetexten und beim Aufbau von Verteilern. Für Gemeinschaftsaktionen zu den Themen „Gemeinsam Vielfalt entdecken“ und „Vielfalt schmeckt mir“ stehen den Netzwerk-Kindergärten Aktionsideen und Materialien, wie Luftballons, Aufkleber und Plakate, zur Verfügung. Ein Viertel der Mitglieder nimmt – zum Beispiel im Rahmen des jährlichen Sommerfestes – an diesen Aktionen teil und vermittelt das Thema biologische Vielfalt auf ganz unterschiedliche und kreative Art und Weise an das gesamte Umfeld.

Der monatliche Newsletter informiert über Workshoptermine, Neuigkeiten zur biologischen Vielfalt und gibt praktische Tipps, wie diese verbessert werden kann. In den Berichten aus den Netzwerk-Kindergärten schildern Einrichtungen, wie sie ihren Kinder-Garten mithilfe von Spenden in Form von Geld, Sachleistungen und Arbeitszeit finanziert haben. Oder sie beschreiben, wie sie mit einem Hummelnest direkt neben dem Sandkasten umgehen. Anregende Ideen, die von anderen Kindergärten aufgegriffen werden können und dazu beitragen, dass viele weitere Kinder-Gärten entstehen. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt und Naturschutz.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Netzwerk verbindet bereits naturnah gestaltete Kindergärten und hilft, gemeinsam noch mehr Kinder-Gärten wachsen zu lassen. Die Gemeinschaft macht Mut, bringt Ideen und Tipps, auch mit einfachen Mitteln zu starten und mehr biologische Vielfalt in den Kindergartenalltag zu bringen.

Das Projekt wurde bis 01/2018 im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Leitfaden: Naturnah gärtnern - Biologische Vielfalt fördern

Netzwerkkarte: Bundesweit machen 200 Kindergärten Natur erlebbar.

Projektflyer mit Kurzbeschreibung

Presseartikel: Rheinische Post vom 25.10.2014

Leitfaden: Biologische Vielfalt spielend erleben

 

Besuchen Sie uns

FiBL in Frankfurt, Netzwerk-Kindergärten bundesweit, siehe Deutschlandkarte

Kasseler Str. 1a
60441 Frankfurt

Öffnungszeiten: 9.00 bis 18.00 Uhr

Hella Hansen
Tel.:069 7137699-45
hella.hansen@fibl.org
http://www.kinder-garten.de

 

Weitere Infos

Forschungsinstitut für biologischen Landbau, www.kinder-garten.de
Frankfurt

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld