Biodiversität und Wirtschaft – Das Commerzbank-Umweltpraktikum

In 25 Schutzgebieten in Deutschland wurde im Rahmen des Commerzbank-Umweltpraktikums seit 25 Jahren insgesamt über 1400 Studenten die Möglichkeit gegeben, sich über die Natur und deren große Artenvielfalt fortzubilden und ihr erworbenes Wissen an die Besucher der Schutzgebiete in vielfältiger und kreativer Weise weiterzugeben.

Vielfalt bewahren - als Partner in der Natur. Das Schwerpunktthema 2015-2016 passt in hervorragender Weise zum Umweltpraktikum, einer Initiative deutscher Schutzgebiete und der Commerzbank AG. Deshalb bewerben sich die teilnehmenden Großschutzgebiete Deutschlands gemeinsam mit der Commerzbank AG um den Titel "UN Dekade Projekt Biologische Vielfalt."
Die Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke sind "Hot Spots" der Artenvielfalt in Deutschland und tragen ihre Verantwortung dafür seit mehreren Jahrzehnten. Sie haben zudem die besondere Aufgabe, die geschützte und gelebte Artenvielfalt in ihren Gebieten den Einheimischen in der Region und den Gästen nahe zu bringen.
Das Projekt "Umweltpraktikum" zielt genau auf diese wichtige Aufgabe: die Vermittlung von Artenvielfalt und das Erleben und Schützen der biologischen Vielfalt. Seit dem Start des Projektes vor 25 Jahren sind insgesamt über 1400 Studenten als Umweltpraktikanten in 25 Natur- und Nationalparks und Biosphärenreservaten in ganz Deutschland aktiv gewesen. Das war und ist lebendige Wissens- und Erlebnisvermittlung mit Enthusiasmus, Kreativität, Engagement und Gefühl für die unterschiedlichen Zielgruppen. Aus der Diversität der Lebensräume ergibt sich eine Vielfalt von Möglichkeiten, relevante Themen abwechslungsreich und nachhaltig zu vermitteln. In vielen Schutzgebieten vermitteln die Umweltpraktikanten ihr Wissen in originellen Führungen oder bei der Betreuung von Besucherzentren. Darüber hinaus entwickeln sie kreative und originelle Beiträge, um das Thema Biologische Vielfalt auf lebendige Weise zahlreichen Menschen nahe zu bringen.
Einen Überblick über einige ausgewählte Projekte der Umweltpraktikanten bieten Ihnen die angehängten Dokumente. So hat sich zum Beispiel eine Praktikantin in der Müritz bei der Organisation und Durchführung einer Fledermausnacht eingebracht. Sie dachte sich eine pfiffige Postkarte zum Ausmalen aus und bot mit ihrer Vorgängerin zusammen ein Lichttheater zur Welt der Fledermäuse an. Das ist sicher vielen Zuschauern noch lange eindrucksvoll in Erinnerung geblieben. In der Sächsischen Schweiz haben sich zwei Umweltpraktikanten mit einem Waldentwicklungsspiel beim BundesUmweltWettbewerb beworben. Die Umweltpraktikanten des Biosphärenreservates Schaalsee entwickelten ein Spiel, das spaßbringend über den Fischotter und seinen Lebensraum informiert. Im Naturpark Hainich-Werratal begeisterten die Praktikanten mehr als 660 Kinder mit ihrem Gelbbauchunkentheater, in dem sie das Tier des Jahres in den Mittelpunkt ihres Bildungsprogramms stellten.
Ein Video über naturverträgliches Geocaching veranschaulicht auf lustige Weise die Regeln bei der Schatzsuche im Nationalpark Eifel. Im Natur-und Nationalpark Bayerischer Wald organisierten die Praktikanten zusammen mit örtlichen Vereinen, der Caritas und dem Asylbewerberheim eine Spechtolympiade, bei der es um die Vielfalt der Spechte weltweit ging.
Allein im letzten Jahr wurden mehrere Hunderttausend Menschen, sowohl Kinder, als auch Jugendliche und Erwachsene erreicht. Auch die Arbeit mit Menschen mit Handicap oder Asylbewerbern gehört zum Betätigungsfeld der Praktikanten. So treffen sich Praktikanten des Nationalparks Bayerischer Wald regelmäßig mit Bewohnern eines Caritas Wohnheimes und organisierten einen Tag für Menschen mit Handicap, bei dem auf spielerische Weise die Vielfalt im Wald vermittelt wurde, Allein bei dieser Veranstaltung nahmen über 400 Menschen teil.
Die wirkliche Bandbreite der durchgeführten Veranstaltungen zum Motto "Vielfalt bewahren - als Partner in der Natur" wird sehr eindrucksvoll unter www.umweltpraktikum.com ersichtlich. In ausführlichen Berichten beschreiben ehemalige Praktikanten ihre Aktivitäten zum Thema Biodiversität. Aktuelle Tagebucheinträge spiegeln wider, dass auch in diesem Jahr wieder die Praktikanten mit Elan und Einfallsreichtum das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und mit Leben füllen.

Möglich wurde das Umweltpraktikum nur durch die Kooperation mit einem Wirtschaftsunternehmen. Von Anfang an unterstützt die Commerzbank AG das Projekt "Umweltpraktikum" jährlich mit einer größeren sechsstelligen Summe. Mit dem Geld werden die Studenten bezahlt, die sich mehrere Monate in den Schutzgebieten als Umweltpraktikanten engagieren. Die langfristige und fortlaufende finanzielle Unterstützung der Commerzbank AG fördert eine kontinuierliche und nachhaltige Bildung in den Deutschen Nationalen Naturlandschaften.

Das Projekt "Umweltpraktikum" wirkt auf die jungen Menschen selbst, denen die Chance gegeben wird, neben der Universität oder Fachhochschule Deutschland von seiner "natürlichen Seite" und die Artenvielfalt in den Schutzgebieten kennen zu lernen. Das Praktikum bedeutet zuallererst: Lernen und Erfahrungen sammeln in der Natur. Es verändert, stärkt im Studium vernachlässigte Kompetenzen und schafft Anreiz, erworbenes Wissen intelligent und pfiffig weiterzugeben. Oft genug trug und trägt dieses Praktikum zu einem besseren Verständnis von Ost- und Westdeutschland bei. Auch für Studenten aus Tschechien, Italien, Österreich und Spanien war das Umweltpraktikum eine Bereicherung und ein gelebtes "Über-den-Tellerrand-Schauen". Schließlich bringen die ehemaligen Praktikanten ihr Anliegen - den Erhalt der Biodiversität - bei ihrem Eintritt in das Berufsleben in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ein.

2015 begehen die am Projekt beteiligten Großschutzgebiete und die Commerzbank AG das 25-jährige Bestehen des Projektes "Umweltpraktikum". Sie wollen das langjährige Projekt auch in Zukunft in bewährter Weise fortführen - ein Projekt, das sich für das Verstehen und für das Verständnis von Biologischer Vielfalt einsetzt und das Thema in die Breite trägt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Fischotter-Spiel

Fledermaus-Projekt

Gelbbauchunkentheater

Praktikumsbericht Erzgebirge

Waldentwicklungsspiel Sächsische Schweiz

Infotafeln Brandenburg

Landesgartenschau Bayerischer Wald

Vogelwartin auf Scharhörn

 

Besuchen Sie uns

Nationalpark Bayerischer Wald

Freyunger Str. 2
94481 Grafenau

Öffnungszeiten: 8:00 Uhr - 17:00 Uhr

Lukas Laux
Tel.:08552 9600-134
lukas.laux@npv-bw.bayern.de
https://www.umweltpraktikum.com/

 

Weitere Infos

Commerzbank AG und 25 Nationalparke, Naturparke und Biosphärenreservate
Grafenau

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld