Flower Power – Wir machen die Erde bunter!

„Flower Power – Wir machen die Erde bunter!“, unter diesem Motto steht das aktuelle Modellprojekt der LBV-Umweltstation am Altmühlsee, das 2014 an den Start gegangen ist. Schwerpunktthema ist wie im vergangenen Jahr auch diesmal die biologische Vielfalt. Mit dabei sind 3 sehr motivierte Schulklassen der drei Sonderpädagogischen Förderzentren des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen in den Städten Treuchtlingen, Gunzenhausen und Weißenburg.

Etwa 35 Kinder im Alter von etwa 6 bis 12 Jahren beschäftigen sich ein Jahr lang an 10 Terminen intensiv mit der biologischen Vielfalt am Beispiel der Blumenwiese und ihrer Bedeutung für ihre Bewohner und den Menschen. Bei den Unterrichtseinheiten und Wiesenexkursionen erforschen die Schüler spielerisch die unterschiedlichen pflanzlichen und tierischen Bewohner der Wiese und lernen so wichtige Zusammenhänge kennen.

Dass es bei dem Thema um mehr als nur um Blümchen und Bienchen geht, ist den Schülern schnell klar. Aus diesem Grund wollen sie im Projektverlauf auch selbst Hand anlegen und in jeder der drei Städte eine „eigene“ Blühfläche schaffen.

Damit dieses Vorhaben auch nachhaltig gelingt, die neue Blühfläche langfristig erhalten bleiben kann und sich neben den Blüten bestäubenden Insekten auch möglichst viele Menschen an den Blumenwiesen erfreuen können, bekommen die Kinder tatkräftige Unterstützung aus den Rathäusern und Bauhöfen der drei Städte. Sowohl der Erste Bürgermeister der Stadt Gunzenhausen Karl-Heinz Fitz wie auch der Erste Bürgermeister aus Treuchtlingen Werner Baum und Weißenburgs Oberbürgermeister Jürgen Schröppel haben sich gerne bereiterklärt, das Projekt zu unterstützen, indem sie den Klassen eine öffentliche Fläche zur Verfügung stellen. Aus den öffentlichen Grünflächen sollen mit Hilfe der Kinder im Projektverlauf öffentliche Buntflächen werden.

Das Anlegen und Schaffen einer eigenen Blühfläche führt die Kinder an das verantwortungsvolle Gestalten einer lebenswerten Umwelt für Pflanzen, Tiere und Menschen heran.

Was 2014 bisher schon geschehen ist:

1. Modul Die Kraft er Blumen
Einführung ins Thema biologische Vielfalt, Kennenlernen des Projektes, Blumenwiese auf der Fensterbank aussähen, Besuch einer Blumenwiese, erste Einträge ins Wiesentagebuch

2. Modul Was blüht denn da?
Hier lag der Schwerpunkt auf dem spielerischen und sinnlichen Kennenlernen verschiedener Wiesenpflanzen, z.B. mittels Wiesenblumen-Rennen, Blütenbrote, "Unkraut-Limonade", Wiesenbilder, Blumen pressen .

3. Modul Bewohner der Wiese
Hier gingen die Kinder auf die Suche nach Insekten, Spinnen und anderen tierischen Wiesenbewohnern. Bei Spielen wie der Nektar-Staffel oder dem Bienenduft-Spiel schlüpften sie selber in die Rolle verschiedener Tiere. Ein Gruppe machte sich zudem mit der Kamera auf die "Jagd" nach schönen Wiesenmotiven. Unterstützt wurden sie hierbei von 3 Mitgliedern der Fotofreunde Gunzenhausen.

4. Modul Besuch beim Imker
Diese Exkursion ermöglichte den Schülern einen tiefen Einblick in das Leben der Bienen. Die besuchten Imker beantworteten geduldig und kindgerecht alle Fragen rund um den Bienenstock und erklärten den Teilnehmern anschaulich die Lebensweise und das Verhalten der fleißigen Bienen. Ein anschließender Honigtest bildete den süßen Abschluss.

5. Modul Besuch beim Bürgermeister
Die Kinder präsentierten den Stand des Projektes und bedankten sich mit einem selbst gestalteten Wiesenbild und einem Glas Honig aus der Region beim jeweiligen Bürgermeister dafür, dass er das Projekt unterstützt und der Klasse eine Fläche zur Verfügung stellt.

6. Modul Ansäen der Wiese
Die Kinder legten in den drei Städten fleißig Hand an. Die Flächen (250, 300 und 400 qm) wurden zuvor von den jeweiligen Stadtgärtnern vorbereitet. Mit viel Begeisterung verteilten die Schüler das Saatgut auf der Fläche, um sie anschließend mit dem Rechen einzuarbeiten und die Erde mit selbstgebauten „Trittbrettern“ festzutreten und am Schluss mit einer Handwalze anzuwalzen.

7. Modul Wiesen-Winter
Die Kinder beschäftigten sich mit der Frage: Was machen Tiere und Pflanzen im Winter? Außerdem wurden Bienenwachs-Kerzen gezogen und gerollt sowie Blumenzwiebeln eingetopft.

2015 geht es dann weiter mit:

8. Modul Wiesenbesuch im zeitigen Frühjahr
Wir schauen, ob es schon erste Ergebnisse bei "unseren" neuen Blumenwiesen gibt und bereiten die Abschlussausstellung vor.

9. Modul Wisenbesuch im späten Frühjahr
Und wie schaut die Wiese jetzt aus? Wir blicken zurück und wir malen, basteln und fotografieren für die Ausstellung.

10. Modul Wiesen-Kunstausstellung
In jeder der drei Städte wird es eine öffentliche Ausstellung geben mit Fotos, Zeichnungen, Kollagen, Wiesentagebüchern etc., um der Bevölkerung die Bedeutung der biologischen Vielfalt auf anschauliche Wiese aufzuzeigen und um zum Nachmachen anzuregen.

Wir wünschen uns, dass viele Menschen Lust bekommen, unsere Erde bunter zu machen und so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu leisten.



Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns


 

Weitere Infos

LBV-Umweltstation Altmühlsee

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld