Grüne Schulen für das Leben

Bäume und Kinder sind unsere Zukunft!
Daher ist es elementar, das Schulumfeld, naturnah und ökologisch zu gestalten. Für die Schüler sind die Schulhöfe Orte des täglichen Aufenthalts, Entspannungs- und Bewegungsräume, aber auch Orte für entdeckendes Lernen und konkrete Forschungsarbeit. Somit kommt den Schulhöfen eine besondere Bedeutung hinsichtlich der geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklung der Schüler zu.

Im Rahmen des ganzheitlichen Nachhaltigkeitsprojekt „Grüne Schulen für das Leben“ wollen wir Schulen nach ökologischen Gesichtspunkten gestalten, um somit die Kultur des Lehrens und des Lernens zu fördern und einen lebensnahen Zugang zur Umweltbildung zu schaffen.

Ökologisch gestaltete Schulen schärfen den Blick der Schüler für das ganzheitliche Lebensbild und fördern das Erkennen übergeordneter Zusammenhänge. Diese erweckte Sensibilität schafft Zugang zu dem Erkennen globalen Zusammenhängen und weckt das Weltinteresse. In ökologisch gestalteten Schulen werden Kinder zu verantwortlich handelnden Persönlichkeiten erzogen, die sozialen Kompetenzen werden gefördert und die Achtsamkeit für unsere Erde und die biologische Vielfalt wird in den Bildungsprozess integriert.


// Ökologisch gestaltete Schulen:
In dem Projekt „Grüne Schulen für das Leben“ werden Schulanlagen unter ökologischen Gesichtspunkten neu gestaltet. Kernbestandteil ist dabei das seit Jahren erfolgreiche Berliner Senatsprogramm „Grün macht Schulen“ (Info: http://www.gruen-macht-schule.de/, Medien: http://www.gruen-macht-schule.de/gms/medien/medienliste-2004.html). In Absprache mit den Projektleitern werden zum einen die bereits vor Jahren durchgeführten Schulhofprojekte reaktiviert, das Know-How um das Wissen der Permakultur erweitert und für den Transfer in die Berliner Partnerstadt Istanbul aufbereitet.

Wichtig ist hierbei die Partizipation der Schüler, welche durch die aktive Mitgestaltung lernen, Verantwortung für ihre Umwelt, für die Natur zu übernehmen. Durch die gemeinsame Projektarbeit werden Sozialkontakte geknüpft und Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler geschaffen.

Kernbestandteile des Projektes:
1) Planungsphase
1. Erstellung einer Schularbeitsgruppe bestehend aus Rektorat, Betreuungslehrer, Schüler und einem Gaia-Experten.
2. Einführungsworkshops: Der Schulhof als sozialer und ökologischer Lebens- und Bildungsraum
1. Natur und Klima
2. Natur und Gesundheit
3. Artenvielfalt
3. Durchführung von Co-Kreationsworkshops zur Soll-Ist-Analyse und konkreten Umsetzungserarbeitung: Malwettbewerbe, Modellerarbeitung etc.
4. Konkrete Erarbeitung eines Umbauplanes durch ein Architektenbüro auf der Grundlage der erstellten Umbauskizze der Schularbeitsgruppe
2) Kreations-& und Umbauphase
1. Entwicklung von Schülerprojekten, die sich um die gemeinsame Umarbeitung des Schulhofes drehen wie Aufräumarbeiten, Pflanzarbeiten etc.
2. Aktive Integration der Schülerprojekte in die konkrete Umbau- und Pflanzphase
3) Wachstumsphase (Übergabe & Betrieb)
1. Erstellung einer Gartenpflegegruppe bestehend aus Lehrer und Schüler.
2. Pädagogische Schulung durch GAIA-Experten
3. Vereinbarung von Jahrestreffen zur Supervision


// Entwicklung eines Koffermodels:

Das Projekt "Grüne Schulen für das Leben" basiert auf den bereits über 20jährigen Erfahrungen des Berliner Senatsprojektes "Grün macht Schule". Zusammen mit Experten aus der Architektur, der Permakultur und der Bildung hat Gaia ein Koffermodell entwickelt, das an jeder Schule Anwendung finden kann.

Es besteht aus:
1) Ökologisches Know-How: Der Schulhof als Lebensraum unter dem Gesichtspunkt der biologischen Artenvielfalt
2) Projektablauf unter dem Gesichtspunkt der Co-Kreation
3) Pädagogisches Material zur Einbindung der Schülerschaft bei der dauerhaften Pflege des umgestalteten Schulhofes

Für den konkreten Transfer in die Türkei hat Gaia eine Task-Force bestehend aus Experten des Programms „Grün macht Schulen“ sowie zweier Musterkooperationsschulen / Klimaschulen gebildet.
Manfred Dietzen (Grün macht Schule)
Nehring-Grundschule Berlin/Charlottenburg (2013)
Beerwinkel-Schule Berlin/Spandau (2013)

Hier wurden im Herbst / Winter 2013 die bereits im Vorfeld durch „Grün macht Schulen“ umgebauten, mittlerweile aber verwilderten Schulgärten nach den ursprünglichen Plänen reaktiviert, unter den Gesichtspunkten der Permakultur modifiziert, der Boden mit Terra Preta angereichert und mit Sträuchern, Blumen und Bäumen neu bepflanzt.

Nach Abschluss der gemeinsamen Arbeiten wurden die Schulhöfe während eines öffentlichkeitswirksamen Events in Partnerschaft mit dem Senat der Stadt Berlin sowie Vertretern der Botschaft der Republik Türkei übergeben.


// Transfer in die Türkei :
Anlässlich des 25. Jubiläumsjahres der Städtepartnerschaft Istanbul und Berlin konnte Gaia in Kooperation mit dem Schulministerium der Republik Türkei bereits 40 Schulen für das Programm "Grüne Schulen für das Leben" gewinnen.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Gaia-Fee

 

Besuchen Sie uns

Nehring-Grundschule Berlin

Nehringstr. 9-10
14059 Berlin

Öffnungszeiten: 08.00 - 16.00 Uhr

Frau Lappalainen
Tel.:+49 (0172) 686 06 83
info@gaia-styles.de
http://gaia-styles.de/?page_id=2247

 

Weitere Infos

Ilyas Bublis (Gaia. Bäume sind cool) Sven Schlebes (Goldene Zeiten Berlin GmbH)
Berlin

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld