Plastikfrei wird Trend!

Die BUND Inselgruppe Föhr-Amrum startete Anfang 2014 das Projekt "Plastikarme Inselumwelt Föhr" zur Verringerung und Vermeidung von Plastik im Alltag und zum Erhalt der biologischen Vielfalt in unserer Insel- und Meeresumwelt.

Die Nordseeinsel Föhr liegt eingebettet im Nationalpark und Weltnaturerbe Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. An der Küste fällt uns das Plastikproblem täglich vor die Füße. Im Flutsaum an den Stränden, am Deich und im Watt liegt unser tägliches Leben in Tuben, Deckeln, Tüten, Schnüren und sonstigen Verpackungen. Dies ist eine enorme Belastung der Meere und ihrer Bewohner und hat verheerende Folgen für die marine Lebenswelt.

Die Auswirkungen der Meeresvermüllung werden noch viele nachfolgende Generationen betreffen. Wir möchten die einzigartige Landschaft der Küsten und des Wattenmeeres mit ihrer Artenvielfalt erhalten. Von unserem Netzwerk mit Akteuren aus den Bereichen Fischerei, Einzelhandel, Naturschutz, Bildung, Tourismus und Materialentwicklung versprechen wir uns, zunächst modellhaft und auf lokaler Ebene, erprobte und erfolgreich umgesetzte Lösungen darzustellen und der komplexen Plastikmüllproblematik entgegen zu treten.

Wir möchten die besondere Vielfalt des Lebens und der Ökosysteme an der Nordsee-Küste auch für nachfolgende Generationen erhalten. Ein entscheidendes Kriterium für unsere Kampagne in Bezug auf Plastikreduktion ist die Sorge um den Zustand und die Zukunftsfähigkeit der biologischen Vielfalt unserer Insel und unserer Meeresumwelt.

Folgende Aktionen sollen zur Sensibilisierung mit dem Umgang von Plastik- und Plastikmüll beitragen:
- Regelmäßige Müllsammelaktionen am Strand (speziell auch mit Kindern) mit anschließender Auswertung
- Auflage von Informationsflyern zum Thema Plastik- und Meeresmüll und Vermeidungsmöglichkeiten.
- Jeden ersten Montag im Monat veranstalten wir gemeinsam mit Föhrer Einzelhändlern den plastiktüten-freien Tag auf Föhr. Viele Föhrer Einzelhändler geben an diesem Tag keine Plastiktüten aus und der BUND Föhr steht mit einem Aktionsstand für Fragen und Hintergrundinformationen zu Verfügung.
- plastikfrei einkaufen: Jeden Freitag gibt es einen Gemüsestand vom Föhrer Bio-Bauern auf dem Parkgelände des BUND in Wyk - alles unverpackt und mit minimalem Transportaufkommen.
- Vermeidung von Plastikmüll in Schleswig-Holstein: Antrag auf Einrichtung einer "Modellregion Föhr" beim MELUR.
- Gespräche mit der Krabbenfischerei zur Netzproblematik und Nutzung neuer Werkstoffe; Netzhersteller sind eingebunden. Versuchsreihe mit alternativenb, vergänglichen Netzen läuft mit einem Föhrer Krabbenfischer.
- Bildung eines übergreifenden Netzwerkes von verschiedenen Akteuren, die das plastikbewusste Leben fördern (entstanden durch ein Sypmosium des BUND am 18.11.14 auf Föhr)

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Eine saubere, unbelastete Natur hilft, die biologische Vielfalt zu erhalten. Sie ist Voraussetzung für jegliches Leben.


Bild 1

Dokumente

Flyer Plastikarme Inselumwelt FöhrCopyright BUND Föhr

Faltblatt Vermeidung von PlastikCopyright: BUND-Föhr

Plakat Plastikarme Insel FöhrCopyright: BUND-Föhr

Flyer ´Die ersten fünf Schritte in ein Plastik-bewußteres-Leben´Copyright: BUND-Föhr

Entwurf für einen Föhrer Stoffbeutel für Einzelhandel, Vermietungsagenturen, etc.Copyright: BUND-Föhr

 

Besuchen Sie uns

BUND Inselgruppe Föhr - Amrum

Strandstrasse 4 G
25938 Wyk auf Föhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung

Frau Angela Ottmann
Tel.:04681 - 746 17 20
info@bund-foehr.de
http://www.bund-foehr.de/unsere_projekte_auf_foehr/

 

Weitere Infos

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Inselgruppe Föhr - Amrum
Wyk auf Föhr

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld