WWF-Artenschutzkoffer: Unterwegs für einen lebendigen Planeten

Weiterentwicklung:

In vielen der 148 Einrichtungen ist der Einsatz des WWF-Artenschutzkoffers zum festen Bestandteil der Bildungsarbeit geworden. Allein im 1. Halbjahr 2016 wurden mit dem Koffer deutschlandweit 1.200 Bildungsveranstaltungen mit insgesamt über 31.500 Teilnehmern aller Altersgruppen durchgeführt. Die Evaluation für das 2. Halbjahr 2016 läuft aktuell. Das Thema "Wolf" ist aufgrund seiner Aktualität für die biologische Vielfalt und das Zusammenleben von Wildtier und Mensch erweitert worden. Eine ausrollbare Wolfsspur mit einer Länge von 5,50 m wurde dem Koffer nachträglich hinzugefügt. Es handelt sich um eine Fotomontage einer in Deutschland fotografierten Spur. Die Abstände der Trittsiegel darauf sind wissenschaftlich belegt und von Wolfsexperten bestätigt. Für die Wolfsspur wurde eine spezielle Übung zum Fährtenlesen entwickelt. Sie soll Akzeptanz und Sympathie für den Wolf wecken und dazu inspirieren rauszugehen, mit Neugier und allen Sinnen die biologische Vielfalt zu entdecken. Inzwischen haben aus fast allen Bildungseinrichtungen, die mit dem WWF-Artenschutzkoffer arbeiten, Pädagoginnen und Pädagogen an einem der insgesamt sechs eintägigen Workshops teilgenommen. Ein Leitfaden für den Einsatz des WWF-Artenschutzkoffers wurde erstellt und den Koffernutzern als Hilfestellung und Anregung übergeben. Das Projekt ist für unbegrenzte Dauer etabliert. Das Artenschutzkoffer-Netzwerk wird vom WWF personell betreut und regelmäßig mit aktuellen Informationen und Anregungen versorgt.

Ursprüngliche Bewerbung:

Mit dem neuen Artenschutzkoffer möchte der WWF biologische Vielfalt besser verständlich und erlebbar machen sowie für die Bedrohung der Arten durch illegalen Handel sensibilisieren. Die Asservate und Materialien im Koffer laden zu einer Wahrnehmung mit allen Sinnen ein und sind als Inspiration für eigene Erfahrungen in und mit der Natur gedacht.

Die biologische Vielfalt ist das höchste Gut unseres Planeten. Zahlreiche Lebewesen reinigen Wasser und Luft, halten den Boden fruchtbar und geben uns Nahrung und Arzneimittel. Intakte Ökosysteme regulieren den Wasserhaushalt und das Klima und bieten Schutz vor Naturkatastrophen wie Überschwemmungen. Bei technischen Entwicklungen steht Mutter Natur oftmals Modell und dient Architekten, Medizinern und Materialforschern als Vorbild. Darüber hinaus ist unberührte Natur für jeden Einzelnen von uns ein idealer Raum für Erholung und spirituelle Inspiration. Viele dieser Ökosystemdienstleistungen nehmen wir jeden Tag ganz selbstverständlich in Anspruch, ohne es zu merken. Der von uns Menschen verursachte Artenverlust bedroht unsere eigenen Lebensgrundlagen.
Was bietet der Koffer?
Der Koffer bietet eine Vielfalt von beschlagnahmten Asservaten wie Handtaschen, Geldbörsen, Schuhe und Schmuck aus Elfenbein, Reptilienhäuten oder Fellen. Er enthält aber auch andere „Mitbringsel“ aus dem Urlaub, wie seltene Korallen, Kakteenholz oder Heilpflanzen. Alle Asservate stammen aus illegalem Handel und zeigen die Dringlichkeit eines effektiven Artenschutzes auf.

Materialien, wie Artenschutzmemory, Sinnesprotokoll, Karteikarten in Form von Steckbriefen zu den Tieren und Pflanzen der Asservate dienen der anschaulichen, spielerischen und sinnlichen Auseinandersetzung.
Themenspektrum des Artenschutzkoffers:

• Artenhandel und Wilderei
• Lebensraumverlust
• Konflikt Mensch und Tier
• Invasive Arten
• Klimawandel

Begleitend zum Artenschutzkoffer sind folgende Unterrichtsmaterialien entwickelt worden:

• Heilkraft der Natur – Heilpflanzen nachhaltig nutzen
• Nachhaltiger Tourismus – Natur erleben und schützen
• Willkommen zu Hause – der Wolf kehrt zurück
• Natur verbindet! - WWF-Handbuch zum Lernen in und mit der Natur

Alle Materialien stehen als kostenloser Download auf der Homepage des WWF Deutschland über den folgenden Link zur Verfügung www.wwf.de/artenschutzkoffer oder sind als Printversion beim WWF erhältlich.

Schlüsselbotschaft
Das von uns Menschen verursachte Artensterben bedroht unsere eigenen Lebensgrundlagen.

Lernziele
Die Schülerinnen und Schüler
• erkennen die Bedeutung der biologischen Vielfalt mit ihren vielfältigen Leistungen als Grundlage unseres Lebens.
• identifizieren und verstehen die Ursachen des enormen Artenverlustes.
• begreifen, dass menschliches Verhalten Auswirkungen auf die biologische Vielfalt hat und bewerten es.
• erkennen Handlungsoptionen für eine nachhaltige Lebensweise und entwickeln eine hohe Handlungsmotivation.

Kompetenzentwicklung
Die Schülerinnen und Schüler
• entwickeln Empathie für bedrohte und gefährdete Tier- und Pflanzenarten.
• können weltoffen die verschiedenen Perspektiven unterschiedlicher Kulturen erkennen und Fragen der Gerechtigkeit bewerten.
• denken interdisziplinär, vorausschauend und weltoffen.
• reflektieren eigene Einstellungen und Verhaltensweisen und die anderer.
• können sich und andere motivieren, aktiv zu werden.

Zielgruppe
Konzipiert ist der Koffer für die Altersgruppe der Sekundarstufe I, es bestehen aber auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten für jüngere Schüler und andere Zielgruppen.

Wo wird mit den Koffern gearbeitet?
Insgesamt wurden 148 WWF-Artenschutzkoffer bundesweit an interessierte außerschulische Umweltbildungseinrichtungen kostenlos vergeben, die damit ein regelmäßiges Angebot zum Artenschutz für Schulklassen oder auch andere Zielgruppen anbieten. Darunter sind zahlreiche zoologische Einrichtungen, Umweltverbände, Nationale Naturlandschaften, Umweltzentren und waldpädagogische Einrichtungen aber auch Institutionen der Lehreraus- und -weiterbildung, Museen sowie Medienzentren. Vertreter aus all diesen Einrichtungen haben wir in insgesamt 11 ganztägigen Seminaren kennengelernt und für den Koffereinsatz motiviert und fit gemacht. Insgesamt waren das 175 Personen aus außerschulischen Umweltbildungseinrichten in 16 Bundesländern. Auf der Seite www.wwf.de/artenschutzkoffer finden sich alle Kofferstandorte nach Bundesländern sortiert.

Schulen können eine Bildungsveranstaltung mit dem Artenschutzkoffer in ihrer Nähe besuchen oder ggf. auch in einem Medienzentrum für die Projektarbeit ausleihen.

Bisherige Ergebnisse
Die Evaluation zum bundesweiten Einsatz der Artenschutzkoffer hat ergeben, dass im Jahr 2014 insgesamt 2.152 Bildungsveranstaltungen mit dem Koffer mit zusammen 57.128 Teilnehmern stattgefunden haben. Die Zielgruppen reichen dabei von Kindern und Jugendlichen aus Kita, Grundschule, Sekundarstufen I und II bis zu Familien und Multiplikatoren. Das Netzwerk der Koffernutzer beginnt inzwischen den Austausch von Ideen und Konzepten.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Bedrohung der biologischen Vielfalt durch Wilderei, Artenhandel, Lebensraumverlust und auch invasive Arten wird durch die Materialien im Artenschutzkoffer sehr anschaulich und emotional aufgezeigt.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Kurzübersicht Statistik WWF-Artenschutzkoffer

Kurzübersicht Statistik 1. Halbjahr 2016, Artenschutzkoffer

Übung zum Fährtenlesen mit der ausrollbaren Wolfsspur im Artenschutzkoffer

Leitfaden für den Einsatz des Artenschutzkoffers mit vielen Informationen und Anregungen

 

Besuchen Sie uns

WWF Deutschland

Reinhardtstr. 18
10117 Berlin

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 bis 17 Uhr

Frau Astrid Paschkowski

 

Weitere Infos

WWF Deutschland, Reinhardtstr. 18, 10117 Berlin, Ansprechpartnerin: Astrid Paschkowski Direkt: 030 311 777–435astrid.paschkowski@wwf.de
Berlin

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld