Das Internationale Jugendforum Go4BioDiv

Go4BioDiv bringt junge Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren parallel zu den Vertragsstaaten-Konferenzen der Konvention über biologische Vielfalt (CBD-COPs) zusammen. Es gibt ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Jugendlichen aus aller Welt auszutauschen und ihren Ansichten über den Schutz biologischer Vielfalt gegenüber Entscheidungsträger_innen und dem breiteren Publikum auf den COPs Gehör zu verschaffen. Initiert wurde es 2008 von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ, damals GTZ) und dem Nationalpark Bayrischer Wald. Ziel ist es, mit jugendlichen Botschafter_innen von allen fünf Kontinenten, die lokale Gruppen aus den Feldern Umweltschutz, Jugend, Indigenen- und Frauenrechte repräsentieren, einen Weckruf an die Weltöffentlichkeit für den Erhalt der biologischen und kulturellen Vielfalt zu senden.

Die bisherigen Jugendforen in Deutschland 2008 und Japan 2010, parallel zur CBD-COP 9 und COP 10, waren ein großer Erfolg. Gemäß den Entscheidungen von COP 10 und dem Nagoya Mandat / Aichi-Zielen ist das Thema von Go4BioDiv 2012, das parallel zu CBD-COP 11 in Indien stattfinden wird, "Conserving coastal and marine biodiversity for sustaining life and livelihoods". Organisiert wird es vom Wildlife Institute of India (WII) im Auftrag des indischen Umweltministeriums, mit Unterstützung von unter anderen ACB, BMZ/GIZ, IUCN, dem Sekretariat der CBD (SCBD) und dem UNESCO Welterbezentrum.
Motto des ersten Jugendforums Go4BioDiv 2008 in Deutschland war „Unity in Diversity – My Environment and Me“. Die 50 Teilnehmer_innen setzten sich mit dem Konzept des Ökologischen Fußabdruckes auseinander und benutzten diesen, um ihre Botschaft zu transportieren. Während eines 10-tägigen Aufenthalts im Wildniscamp des Nationalparks Bayr. Wald lernten sich die jungen Erwachsenen kennen und tauschten sich über ihre Erfahrungen im Natur- und Umweltschutz aus. Um ihre Vision von einer nachhaltigen Gesellschaft nach außen zu tragen, entwickelten sie kreative Beiträge und handelten eine gemeinsame Erklärung aus, die sie anschließend auf COP 9 vorstellten.
Anknüpfend an die positiven Erfahrungen von Go4BioDiv 2008 fand im Oktober 2010 in Japan das zweite Jugendforum statt. Es stand unter dem Motto „Our Treasures at Risk – World Heritage in Times of Climate Change“ und wurde gemeinsam von BMZ/GIZ, UNESCO, IUCN, der japanischen Universität Tsukuba und SCBD organisiert.
Die 34 Teilnehmer_innen kamen aus 25 Weltnaturerbestätten, die als „charismatische Kronjuwelen“ der Biodiversität angesehen werden. Um ihre Botschaften an Politiker_innen und die Öffentlichkeit zu tragen, entwickelten die Go4BioDiv-Repräsentant_innen während eines Aufenthaltes am Mount Fuji kreative Beiträge – unter anderem eine bunt bemalte Truhe mit symbolischen Schätzen aus ihren Welterbestätten und eine Tanzchoreographie. Einen gemeinsam produzierten Kurzfilm mit ihren persönlichen Botschaften und die umfangreiche Ausstellung stellten sie neben zahlreichen weiteren Kreativbeiträgen auf COP 10 vor. In Podiumsdiskussionen und Symposien spürten sie mit Entscheidungsträger_innen der Partnerorganisationen wegweisenden Fragen wie der Rolle von indigenen Gemeinschaften nach.
Go4BioDiv zeigt beeindruckende Wirkungen auf verschiedenen Ebenen, welche im Bezug zu den Zielen der UN-Dekade stehen. Es verändert erstens das Leben der jungen Botschafter_innen: es ist ein Meilenstein auf ihrem weiteren Werdegang und stärkt ihr Engagement für den Erhalt biologischer Vielfalt. Zweitens handeln sie, zurück in ihren Heimatländern, als Multiplikator_innen und überzeugen ihr Umfeld von der Bedeutung biologischer Vielfalt. Drittens erzielen die jungen Botschafter_innen eine Wirkung auf der Konferenz: mit ihren farbenfrohen, energiegeladenen und kritischen Beiträgen regen sie Besucher_innen und Delegierte an, über bekannte Muster des Schutzes biologischer Vielfalt nachzudenken und sich mit anderen Konzepten auseinander zu setzen.
Wichtig ist auch, dass sich die Botschafter_innen weiter als Netzwerk begreifen und sich in ihrem Engagement für biologische Vielfalt bestärken. Sie geben regelmäßig einen eigenen Newsletter heraus, besuchen sichgegenseitig in ihren Projekten und tauschen sich virtuell über ihre Anliegen aus. Außerdem wirken sie bei der Erstellung einer Bildungsbroschüre der GIZ-Serie „Nachhaltigkeit hat viele Gesichter“ mit, welche die Themen der Jugendforen aufarbeitet.
Nachdem Go4BioDiv 2012 zum dritten Mal stattfindet, wäre eine Auszeichnung der Jugendforen als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt sehr erstrebenswert, um auf das deutsche Engagement für das international bekannte Projekt hinzuweisen. Es kann als Modell für die Einbettung einer lebensfrohen und vielgestaltigen Jugendinitiative in internationale Prozesse und UN-Dekaden dienen. Mit dem bevorstehenden Go4BioDiv 2012 soll die Organisation des Prozesses weiter in die jeweiligen Gastgeberländer der CBD-COPs überführt werden, im Zusammenspiel mit einem Orgateam von jungen Erwachsenen.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Diese bunte Fotobroschüren teilten die Go4BioDiv Botschafter_innen auf COP 10 an Delegierte und interessiertes Publikum aus.

Diese Deklaration entwickelten die Botschafter_innen 2008 gemeinsam und stellten sie dann auf COP 9 vor.

Das Programme 2010 gibt einen Überblick über die Aktivitäten von Go4BioDiv.

Die Liste der Botschafter_innen 2010 zeigt ihren Hintergrund auf.

Das Proramme 2008 gibt einen Überblick über die Aktivitäten von Go4BioDiv 2008.

Den Go4BioDiv Newsletter geben die Botschafter_innen 2010 eigenständig heraus - dies ist die dritte Ausgabe vom Februar 2012.

 

Besuchen Sie uns

Wildniscamp am Falkenstein

Zwieslerwaldhaus 2b
94227 Lindberg

Frau Nina Treu / Herr Lukas Laux
Tel.:+ 49 (0)8552 9600 134
nina.treu@go4biodiv.org, lukas.laux@npv-bw.bayern.de
http://www.wildniscamp.de/

 

Weitere Infos

GIZ im Auftrag des BMZ Nationalpark Bayrischer Wald
Lindberg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld