Die Website www.hornissenschutz.de zur Erhaltung der Artenvielfalt

Schwerpunktmäßig liegt unser Projekt - neben der aktiven Schutz- und Beobachtungsarbeit in der freien Natur - eher im Bereich „Kommunikation“ und „Information“ der Bevölkerung.

1. Unsere Homepage Hornissenschutz.de ist mittlerweile in sechs Sprachen im Internet abzurufen und hat in der Hauptsaison (Juni – September) täglich 2.000 bis 4.000 Besucher aus der ganzen Welt.

2. Zu unserem Engagement gehört insbesondere ein stetiger qualitativer und quantitiver Ausbau der Website, gespickt vor allem mit neuesten Erkenntnissen zu dieser Insektenart – gewonnen sowohl durch eigene als auch fremde Experten-Beobachtungen. Aber auch die ständige Ergänzung der Textinhalte durch Aktualisierung mittels spektakulärer Fotos und Videos im Makrobereich – und das in vorher nie für möglich gehaltener Schärfe und Qualität – ist hier hervorzuheben und zu betonen. Diese Maßnahmen zielen in erster Linie darauf ab, die Bevölkerung darüber zu informieren, dass Hornissen jahrzehntelang zu Unrecht ausgerottet wurden und somit in manchen Gegenden bereits ausgestorben sind. In vielen Fällen ändert sich die Einstellung der Menschen, wenn sie sich diese Mitgeschöpfe einmal völlig angstfrei aus der Nähe ansehen können und auf diesem Weg einen Eindruck von der unglaublichen Schönheit und Anmut dieser Tiere bekommen. Neben der Pflege der Webinhalte betreuen wir auch sehr aktiv ein Online-Forum, in dem besorgte Bürger Fragen zu vermeintlichen Problemen mit Hornissen stellen können, - die wir dann möglichst zeitnah beantworten. Selbstverständlich praktizieren wir aber auch aktiven Umweltschutz vor Ort, indem wir spezielle Hornissenkästen in geeigneten Biotopen aufhängen. Nötigenfalls legen wir auch selber Hand an, wenn es darum geht, gefährdete Nester umzusiedeln, bei denen gar keine anderen Alternativen mehr übrig bleiben.

3. Nachdem unser Tätigkeitsschwerpunkt in den Anfangsjahren hauptsächlich auf das Münsterland und Hessen bzw. Baden-Württemberg beschränkt war, ist durch das flächendeckende Medium „Internet“ inzwischen eine bundesweite Beratertätigkeit entstanden. Mehr noch: aus den zahlreichen Zuschriften aus dem Ausland (vor allem auch aus Übersee!) wissen wir mittlerweile, dass unsere Internetseite von Menschen aus den USA bis Australien und von Japan und Korea bis in den vorderen Orient gelesen und beachtet wird. Die europäischen Nachbarn stehen ausnahmslos auf unserer Leserliste.

4. Durch unser Engagement wollen wir den Schutz und vor allem die Akzeptanz von Hornissen in der Bevölkerung nachhaltig verbessern. Durch unsere weltweit abrufbare Sympathiewerbung für diese vom Aussterben bedrohten und friedfertigen Insekten wollen wir erreichen, dass Hornissen die wenigen Monate im Sommer – wo sie auftreten - auch im menschlichen Siedlungsbereich geduldet werden können. Sollte das aus bestimmten Gründen nicht möglich sein, so können immer häufiger über unser Internetportal gut ausgebildete Feuerwerker und andere Naturschützer eine für Mensch und Natur verträgliche Lösung herbeiführen. Damit Sie sich einen besseren Eindruck unserer Aktivitäten verschaffen können, möchten wie Sie bitten, unsere Homepage www.hornissenschutz.de zu besuchen.

5. Unsere Webseite wird permanent weiter ausgebaut, optimiert und professionalisiert. So wurde seit einigen Jahren die permanente Live-Übertragung eines lebendigen Hornissenstaates in Form eines „Hornissen-Tagebuches“ im Internet realisiert. Mit vergleichbar ausgerichteten Webcams zu Falkenhorsten, Storchennestern und ähnlichen Beobachtungspunkten wurde damit ein regelrechter „Run“ auf die entsprechende Internetseite
http://www.ammersee-hornissen.de/ erreicht.

6. Die enge Zusammenarbeit mit allen in diesen Belangen mitverantwortlichen Behörden wie Umweltministerium, Landratsämtern und Regierungspräsidien, sowie den oberen Naturschutzbehörden ist seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit. Die vielen eMail-Zuschriften der Vergangenheit haben gezeigt, dass unsere Website von Universitäten genutzt wird, fester Bestandteil im Biologieunterricht vieler Schulen geworden ist und von vielen Landratsämtern und Naturschutzbehörden als Pflichtlektüre für hausinterne Fortbildungen verwendet wird – und das aus gutem Grund: mit der Aktualität, Plastizität und der Anschaulichkeit unserer Informationen ist unsere Website den gängigen Biologiebüchern haushoch überlegen.


7. Zu diesen auf uns verlinkenden Behörden gehören unter anderem:
- Umweltministerium Baden-Württemberg
- Umweltakademie Baden-Württemberg
- Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten, NRW
- Verbraucherschutz Bonn
- Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Brandenburg
- Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
- außerdem zahlreiche Städte, Landkreise, Feuerwehren und Naturschutzorganisationen

Für Ihr wohlwollendes Interesse bedanke ich mich recht herzlich und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Kosmeier, Webmaster und Herausgeber www.hornissenschutz.de

Video:
http://www.hornissenschutz.de/videos/hornissen_video.htm


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Um Hunger bettelnde Hornuissenlarven mit dem typischen ´Hungerkratzen´

So sonor brummen Hornissen

Bauanleitung eines Hornissenkastens

 

Besuchen Sie uns

Internet: www.hornissenschutz.de

Dyckburgstraße 385
48157 Münster

Öffnungszeiten: rund um die Uhr!

Herr Dieter Kosmeier
Tel.:0175 2600431
dieter.kosmeier@t-online.de
http://www.hornissenschutz.de

 

Weitere Infos

Dieter Kosmeier und Dr. Elmar Billig
Münster

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld