Praxishilfe "Pilze in der Waldpädagogik"

Mit der Handreichung "Pilze in der Waldpädagogik" erhalten Förster, Pilzkundler, Lehrer und Umweltbildner ein Werkzeug, mit dem sie die Pilze bei Schulklassen- und anderen Führungen mit Spaß und Spannung zielgruppengerecht thematisieren können.

Herausgeber ist das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Entwickelt wurde die Handreichung am Walderlebniszentrum (WEZ) Roggenburg, einer Außenstelle des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Krumbach, in enger Abstimmung mit der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF). Beide Einrichtungen sind dem StMELF nachgeordnet. Zudem wurde eine Kooperation mit der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft (BMG e.V.) aufgenommen.

Die Ziele des Projektes:
1. Den Teilnehmern soll die Vielfalt und Ästhetik der Pilze vermittelt werden, aber auch ihre Bedeutung im Ökosystem sowie für deren eigenes Leben. Die Teilnehmer sollen diese Organismengruppe spielerisch und mit allen Sinnen kennen und schätzen lernen. Die Bedeutung der Pilze für die Biologische Vielfalt soll den Teilnehmern dabei bewusst werden. Sie zeigt sich allein darin, dass es in Mitteleuropa um die 6000 Großpilzarten gibt, die vom Wildschweinkot bis zur Fichtennadel auf alle möglichen Substrate spezialisiert sind oder aber mit unzähligen Pflanzenarten in Symbiose leben.
2. Den Waldpädagogen soll Mut gemacht werden, diese äußerst artenreiche Organismengruppe in ihre Bildungsveranstaltungen mit aufzunehmen. Wer als mykologischer Laie selbst nur wenige Pilzarten kennt, möchte sich ungern blamieren und vermeidet daher das Thema gerne. Das Themenheft bietet hier attraktive Aktivitäten, die profunde Artenkenntnis weder voraussetzen, noch zum Inhalt haben, sondern vorrangig das oben genannte Ziel 1 verfolgen.
3. Das Bewusstsein für die Pilze soll gestärkt werden. Pilze sind allgegenwärtig, doch meist klein und unscheinbar und werden daher leicht übersehen oder verkannt. Doch leisten sie Großes im Naturhaushalt, etwa bei der Zersetzung toten organischen Materials, wodurch Stoffkreisläufe erst geschlossen werden. Auch sind sie von Bedeutung im Leben der Menschen, z.B. bei der Herstellung von Lebensmitteln (Hefe) oder Arzneimitteln (Penicillin). Durch Umweltveränderungen, auch anthropogen bedingte, werden etliche Pilzarten beeinflusst oder sogar bedroht.
4. Die Handreichung soll Knotenpunkt sein für die Begeisterung und den Wissensdurst der Grundschüler zum Thema Pilze auf der einen Seite und dem Anspruch der Förster auf der anderen, auch diese Hauptkomponente des Ökosystems Wald attraktiv, altersgerecht und kompetent zu vermitteln.
5. Sie soll auch eine intensive Zusammenarbeit anregen zwischen der Forstverwaltung, die im staatlichen Auftrag Waldpädagogik betreibt und daher traditionelle Kontakte zu den Grundschulen pflegt, und den Pilzkundlern, die ein besonderes Faible für die Pilze besitzen und ihr enormes Fachwissen, ihre Erfahrung und ihre Anliegen bei gemeinsamen Veranstaltungen mit einbringen können.

Kern der Handreichung sind 21 Aktivitätsvorschläge, mit denen eine Pilzführung gestaltet werden kann. Eine Zusammenstellung der pilzkundlichen Grundlagen und weitere wissenswerte Aspekte bietet das Hintergrundwissen.

Die Handreichung erscheint im Rahmen der Woche des Waldes 2014, die sich dem Thema Pilze widmet. Die Bayerische Forstverwaltung ruft jedes Jahr unter wechselndem Motto die Woche des Waldes aus. In dieser Woche wird das jeweilige Thema von den nachgeordneten Behörden des StMELF bayernweit flächendeckend bei Waldführungen, Veranstaltungen, Presseterminen etc. öffentlichkeitswirksam vermittelt.

Die Handreichung wurde in entsprechender Auflage gedruckt und verteilt, vorrangig an die Revierleiter und sonstige waldpädagogisch aktive Beschäftigte der Forstverwaltung. Außerdem wird sie, wie auch die vorangehenden Handreichungen zur Woche des Waldes, zum kostenlosen Herunterladen aus dem Internet angeboten:
http://www.stmelf.bayern.de/wald/waldpaedagogik/woche-des-waldes/index.php


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Übersicht über die Aktivitäten

Beispielsaktivität Mein Pilz

Beispielsaktivität Die Schwammerlhex

Beispielsaktivität Kanon der Pilze

Praxishilfe gesamt

 

Weitere Infos

Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Idee und Redaktion: Albin Huber, Walderlebniszentrum Roggenburg - Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Krmbach

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld