Bienenretter – neue Heimat für Wild- und Honigbienen

Weiterentwicklung:

Unser Projekt entwickelt sich ständig und vielschichtig weiter. Die hohe Nachfrage nach unseren bienenfreundlichen Erzeugnissen hat Ende 2015 zur Gründung des Sozialunternehmens ‚Bienenretter Manufaktur‘ geführt: Bei der Herstellung unserer Naturkosmetika verwenden wir Pflanzenöle aus nachhaltiger Nutzung von biologischer Vielfalt. Die Öle stammen aus kleinbäuerlichen Betrieben und aus einer Kooperative. Sie betreiben Mischkultur, Wiederaufforstung und weitere Maßnahmen, die die Artenvielfalt von Pflanzen und Insekten schützen sowie Bienen aktiv fördern. In den letzten zwei Jahren hat sich unsere Aktion für mehr Blütenvielfalt in Städten ‚Lass deine Stadt aufblühen!‘ weiterverbreitet. So wurden bereits über 100.000 qm kleinteilige Blühfläche in über 100 Städten in Deutschland geschaffen. Diese ebenfalls sehr erfolgreiche Aktion werden wir weiter ausbauen. Durch das zunehmende Publikumsinteresse ist unser Lernort Bienenretter-Garten für unsere Aktivitäten inzwischen deutlich zu klein. Daher entsteht derzeit auf einem angrenzenden Gelände eine Erweiterung. Dort gestalten wir einen Schaugarten mit bienenfreundlichen Pflanzen, Nisthilfen für seltene Wildbienenarten und weiteren Honigbienenvölkern, der uns unterstützen soll, zukünftig noch intensiver über das Thema Biologische Vielfalt zu informieren.

Ursprüngliche Bewerbung:

Über 80% der heimischen Kultur- und Wildpflanzen und damit rund ein Drittel von unserem Obst und Gemüse sind von der Bestäubung durch Bienen abhängig. Das Zusammenspiel von Wild- und Honigbienen bei Blumen, Sträuchern und Bäumen ist für eine qualitative und quantitative Bestäubung wichtig.

Unsere Ziele: Eigenes Handeln reflektieren – nachhaltige Entwicklung verankern - Aufmerksamkeit für das globale Thema Biodiversität wecken:

Die Projektidee entstand Ende 2011. Im April 2012 konnten wir bereits die ersten Honigbienen und Besucher in unserem Bienenretter-Garten begrüßen. In Führungen für Erwachsene und Familien sowie in altersgerechten Workshops für Schulklassen schaffen wir ein Bewusstsein für die Gefährdung der Wild- und Honigbienen und anderer Insekten in unserer heimischen Umwelt. Dabei zeigen wir das Abhängigkeitsverhältnis Mensch und Biene auf, informieren über die Strategie "Bienenrettung durch Ansiedeln in der Stadt" und Artenvielfalt in der Stadt fördern, betreiben Verbraucheraufklärung zum Thema Honig und wollen Menschen für Natur in der Stadt inspirieren. Seit 2014 sind die Bereiche Wildbienen und bienenfreundliche Pflanzen integrale Bestandteile des Projekts.

Handlungsbedarf erkennen – Lebensbedingungen verbessern –individuelle Verhaltensänderung bewirken:

Die Gründe für das Bienensterben stellen ein komplexes Bedingungsgefüge dar. Die Zerstörung von Lebensräumen, eingeschleppte Krankheiten und Parasiten, Monokulturen in der Landwirtschaft, Umweltbelastungen und der Einsatz von Pestiziden im ländlichen Raum sind dabei die wichtigsten Elemente. Der städtische Raum wird für immer mehr Pflanzen- und Tierarten zum Rückzugsgebiet. So gibt es in Frankfurt am Main rund 1.400 wildwachsende Blühpflanzen, die Anzahl von Honigbienenvölkern ist seit Jahren stark sinkend, im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten liegt sie am unteren Ende.

Maßnahmen: Stadt und Biene werden zum Dream-Team

Da in der Stadt keine Pestizide eingesetzt werden und vielerlei Pflanzen blühen, finden die Honigbienen hier ein längeres und gesünderes Nahrungsangebot als ihre Artgenossen auf dem Land. Was liegt da näher als eine Strategie, die Honigbiene zu ihrer Rettung in der Stadt anzusiedeln? Schließlich ist auch nachhaltiges urbanes Imkern ein wichtiger Baustein zum Erhalt der Artenvielfalt in Ballungsgebieten. Für die Wildbienen scheint eine Verbesserung des Angebots an Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten an vielen Orten in der Stadt wichtig, so dass hier die Stadtbevölkerung gewonnen werden muss.

Weitere Maßnahmen:
• Schaffung von Lern- und Aufklärungsstandorten zum Thema Wild- und Honigbienen
• Bau von Wildbienennisthilfen und Unterstützung bei Workshops zum Thema urbane Imkerei und Biodiversität
• Tipps zum Pflanzen von bienenfreundlichen Blumen, Kräutern und Sträuchern
• Workshops für Schulklassen zum Thema Nachhaltigkeit und Bienen
• Vorträge und Führungen für Gruppen, Vereine und Unternehmen
• Vernetzung mit anderen relevanten Gruppen und Akteuren in der Stadt
• Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Online- und Offline-Medien

Im Internetblog www.bienenretter.de teilen wir unsere Erfahrungen und erläutern, was jeder selbst für die Verbesserung der Situation der Bienen tun kann.

Wir haben erfolgreich mehrere Bienenvölker im Stadtgebiet angesiedelt und Nistmöglichkeiten für Wildbienen geschaffen. Das Projekt wird vom gemeinnützigen Verein FINE Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung e.V. getragen.

Mittel zum Zweck ist der Verkauf unserer selbsthergestellten Produkte wie beispielsweise unser Bienenretter-Honig „Frankfurter Blütenvielfalt“ und unserer selbstgemachten Gelees aus Früchten wie z.B. aus Holunder, dessen Zweige wichtiger Nistplatz für Wildbienen sind. Mit Hilfe dieser Produkte wie auch unserer Bienen-Naturkosmetik und Saattütchen mit Spezial-Blühmischung informieren wir über den Artenschutz in der Stadt, so z.B. auf den Etiketten der Gläser sowie durch Flyer und unseren Online-Shop. Der Verkauf der Produkte hat sich als ein echter Multiplikator herausgestellt, so erreichen wir eine breite Basis der Bevölkerung und damit auch jene Gruppen, die sich (noch) nicht mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. So können wir Schutz biologischer Vielfalt und deren nachhaltige Nutzung durch unsere Produkte positiv besetzen und vielen unterschiedlichen Gruppen der Stadtbevölkerung vermitteln.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Bienen tragen erheblich zur Erhaltung der Artenvielfalt bei. Nur wenn Pflanzen bestäubt werden, gibt es genug Samen und Beeren, von denen sich Vögel und andere Tiere ernähren können. Die Wild- und Honigbienen besitzen in unserem Ökosystem eine herausragende Schlüsselrolle. Der massive Rückgang von Wild- und Honigbienen bringt nicht nur ein enormes Ernährungsproblem für unsere stark wachsende Erdbevölkerung, sondern sicherlich auch ein großes Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt mit sich.

Manche Wildbienen sind auf bestimmte Blütenarten angewiesen. Verschwindet die Wildbienenart, verschwindet ebenfalls die Pflanzenart. Ein Rückgang bei einigen Bienenarten kann zudem einen Rückgang bei anderen Tierarten wie z.B. Vögeln auslösen.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Wildbienen - Kleine Helfer, die Großes leisten!

 

Besuchen Sie uns

Bienenretter-Garten

Sachsenhäuser Landwehrweg 317
60598 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: nur nach Ankündigung oder Vereinbarung. Workshops und Führungen siehe http://www.bienenretter.de/programm

Herr Christian Bourgeois
Tel.:0176 4444 3294
mail@bienenretter.de
http://www.bienenretter.de

 

Weitere Infos

FINE Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung e.V.
Frankfurt am Main

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld