Trittsteine im Biotopverbund in Grevenbroich

Das Pascal Gymnasium ist schon seit 2008 sehr im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) engagiert und wurde mittlerweile dreimal in Folge zum offiziellen UN-Dekadeprojekt ausgezeichnet.

In Folge unserer Nachhaltigkeits-Aktivitäten haben wir die Idee entwickelt, unser gesamtes Schulgelände zum „Trittstein im Biotopverbund“ ökologisch aufzuwerten. Wir gestalten unser weitläufiges Schulgelände ökologisch so hochwertig wie möglich, um möglichst vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum oder einen Rastplatz auf dem Wanderungsweg hin zu größeren Biotopen zu bieten.
So haben wir auf unserem Schulhof verschiedene Igel- und Insektenhotels, zwei Wildblumenwiesen (insg. ca. 250 Quadratmeter, zweimal im Jahr wird mit der Sense gemäht), zwei kleine Feuchtbiotope, eine Benjeshecke von ca. 200 Meter Länge, Fledermauskästen, Vogelnistkästen und Futterhäuser, ausgedehnte Brennnessel und Distelfelder, eine Wiese mit alten Apfelsorten und eine andere mit verschiedenen alten Obstbaumsorten, zwei Bienenstöcke (betreut von unserer Imker-AG), einen Baumleerpfad mit allen einheimischen Laubbaumarten, eine Kopfweidenallee und einen großen ökologisch bewirtschafteten Schulgarten (ca. 100 Quadratmeter) angelegt. Der Schulgarten enthält u.a anderem einen Komposthaufen, eine Kräuterspirale, vier Gemüse- und Kräuterfelder, große Kartoffeläcker, eine große Trockensteinmauer, Staudenbeete, einheimische Hecken und Beerensträucher, Benjeshecken etc. Gedüngt wird mit Kompost, Grünmulchung und regelmäßigen Gaben von selbst angesetzter Brennesseljauche.
Das Projekt wird geleitet von Ansgar Laufenberg und die Arbeiten werden von Schülern, FöJlern und Lehrern gemeinsam durchgeführt. So gibt es die „innovative Nachhaltigkeits AG“ (iNAG) mit der eigenen Homepage unter www.pascalinag.de, die beiden FÖJler (freiwilliges ökologisches Jahr, das Pascal Gymnasium ist als erste Schule in NRW als offizielle Einsatzstelle für das FöJ anerkannt worden), die FsJler (freiwilliges soziales Jahr), die Junior AGs „Umwelt aktiv!“ der fünften und sechsten Klassen im Wahlpflichtbereich des Ganztages und die Imker-AG unter der Leitung von Frau Patzner.
Das Pascal Gymnasium hat auch das Schulnetzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) in Grevenbroich gegründet und leitet dies seit mehreren Jahren. Gemeinsam mit den teilnehmenden Schulen haben wir die Idee der „bunten Hausnummern“ erdacht. Diese bunten Hausnummern sollen im Stadtbild äußerlich sichtbare Zeichen für aktive Unterstützer der UN-Dekade der biologischen Vielfalt sein und zum Diskurs zu diesem überlebenswichtigen Thema einladen. Da die UN-Dekade der biologischen Vielfalt leider noch fats unbekannt in der Bevölkerung ist, ist es dringend notwendig, den horizontalen Informationsfluss zu intensivieren und möglichst viele Bürger zu motivieren, die ihnen jeweils anvertrauten Grünflächen möglichst biodivers zu gestalten.

Wir bereiten in diesem Halbjahr die Produktion eines viralen Videos vor, um das Anliegen der UN-Dekade der biologischen Vielfalt zu verbreiten und weitere aktive Mitstreiter zu gewinnen. Dies soll möglichst vielen Menschen zeigen, dass es nicht viel Arbeit ist, ein wenig dazu beizutragen, die biologische Vielfalt zu bewahren und zu mehren.
Ein weiteres Fern-Ziel unseres Projektes ist es ist, dass wir einen grünen Streifen durch Grevenbroich ziehen möchten und somit Tiere bei der Wanderung unterstützen und die Biodiversität in Grevenbroich steigern möchten. Aals äußerlich verbindendes Zeichen dieses Projekts dient die „bunte Hausnummer“. Durch dieses auffällige Zeichen und der daraus entstehenden Mund-zu-Mund-Propaganda soll sich das Wissen um die Notwendigkeit der Bewahrung der biologischen Vielfalt verbreiten. Dies könnte, wenn diese Idee von vielen Menschen angenommen wird, sich nicht nur auf Grevenbroich beschränken, sondern auch in anderen Städten übernommen werden. Um das Projekt voran zu treiben und überregional zu verbreiten, wäre es von Vorteil als UN- Dekade Projekt ausgezeichnet zu werden. Diese Auszeichnung soll die Aufmerksamkeit der Schulöffentlichkeit aber auch der gesamten Bürgerschaft und der Stadtverwaltung auf die Belange der Nachhaltigkeit und der Biodiversität lenken und die Existenz der UN-Dekade der biologischen Vielfalt möglichst vielen Bürgern bekannt machen. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Anregungen der UN-Dekaden nicht an die Mehrheit der Bürger gelangt, theoretisch gesprochen, dass sowohl der horizontale, als auch der vertikale Informationsfluss in diesem überlebenswichtigen Bereich leider nur äußerst schlecht und rudimentär verläuft. Dies wollen wir durch unsere vielfältigen öffentlichkeitswirksamen Projekte ändern Als Schule haben wir eine Vorbildfunktion und versuchen, den Schülern die Bedeutung eines persönlichen Engagements für die Bewahrung einer intakten Umwelt näher zu bringen. Denn es geht nicht nur darum die Biodiversität für den Moment zu bewahren, sondern dauerhaft zu schützen und zu fördern.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

vollständiger Bewerbungstext, inklusive der Beiträge der ´Bürgerinitiative Orkener Park´ und der Mosaikschule

aktueller Zeitungsartikel zu unseren Aktivitäten in dem von uns geleiteten Schulnetzwerk BnE in Grevenbroich

Zusammentstellung der bisherigen Projekte der innovativen Nachhaltigkeits-AG am Pascal Gymnasium in den Bereichen Nachhaltigkeit und Biodiversität

Beispiel einer bunten Hausnummer für das Naturgut Ophoven

Zeitungsbericht über den letzten vom Schulnetzwerk BnE durchgeführten Tag der Umwelt, auf dem die Idee der bunten Hausnummer einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt wurde

 

Besuchen Sie uns

Pascal Gymnasium Grevenbroich Schwarzer Weg 1 in 41515 Grevenbroich

Steubenstr. 8
47058 Duisburg

Öffnungszeiten: Ganzwöchig geöffnet, Führung nach Absprache

Herr Ansgar Laufenberg
Tel.:017665282469
A.Laufenberg@gmx.de
http://http://pascalinag.de/

 

Weitere Infos

Ansgar Laufenberg für das Pascal Gymnasium Grevenbroich, Manfred Bartz für die "Bürgerinitiative Orkener Park" und Thomas Krauß für die Mosaikschule
Duisburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld