Tiere live

Der zentrale Ansatz des Projekts „Tiere live“ ist es, durch die Einbindung lebender Tiere einen emotionalen Zugang zur Biodiversität zu schaffen und diesen für die Bildungsarbeit zu nutzen. Lebende Tiere bieten vieles, was Unterricht bereichern kann: Spannung, Interesse, Faszination, Identifikation - Biodiversität wird lebendig und „begreifbar“ im doppelten Sinne.

Praxismaterialien in Form eines Aktionshandbuches sollen Lehrkräfte und Umweltbildner ermutigen, lebende Tiere vermehrt in den Unterricht und in die außerschulischen Bildungsarbeit zu integrieren.
Sowohl der direkte Kontakt, als auch das unmittelbare Erleben mit Tieren beeinflussen Wissen und Einstellungen positiv. Tiere fördern emotionales Interesse an der Natur und Bewusstsein für die Gefährdung der Natur schaffen. Der Aufbau emotionaler, fürsorgliche Beziehung zu Tieren kann auch zu einer fürsorglichen Einstellung zu Naturphänomenen im Allgemeinen führen.
Das Aktionshandbuch "Tiere live" enthält erprobte Aktionen für den Unterricht in allen Schularten und die außerschulische Umweltbildung, in deren Mittelpunkt die unmittelbare Begegnung mit lebenden Tieren steht. In einem Ordner sind 64 konkrete Vorschläge zu zwölf Tiergruppen bzw. -vertretern sowie zwei weitere Themen (Tierhaltung und Tierspuren) auf rund 500 Seiten dargestellt.
Den Kapiteln geht eine Gesamtübersicht aller Aktionen der Publikation voraus. Die Übersicht enthält Tiergruppen, Titel, Kurzbeschreibungen und Schwierigkeitsgrad der einzelnen Aktionen. Sie wird ergänzt durch Empfehlungen zur Schulstufe und Hinweise zur geeigneten Jahreszeit für die Durchführung.
In den einzelnen Kapiteln werden fachliche Hintergrundinformationen und eine kommentierte Auswahl an Literatur, Internetadressen sowie Kontaktadressen von externen Ansprechpartnern dargestellt. Weiterhin werden Hinweise zu rechtlichen Aspekten sowie zum Umgang mit den Tieren gegeben.
Im Aktionsteil werden der genaue Ablauf und die Durchführung der Aktion erläutert und die erforderlichen Materialien aufgelistet. Jede Aktion wird durch günstige jahreszeitliche Termine zur Durchführung und den Schwierigkeitsgrad (einfach, mittel, anspruchsvoll) charakterisiert.
Die ausgewählten Aktionen wurden nach folgenden Leitlinien konzipiert und erarbeitet:
• Die Vielfalt im eigenen Umfeld entdecken. Mit Aktionen, die diesen Schwerpunkt beinhalten, kann Artenkenntnis geschult und ein Bewusstsein für die heimische Vielfalt gefördert werden. Dazu sind Bestimmungsseiten speziell für Bayern entwickelt worden, die ein einfaches und schnelles Bestimmen der Tiere zulassen.
• Verantwortung für Leben übernehmen. Durch Aktionen mit kurzfristiger oder dauerhafter Tierhaltung wird das Verantwortungsbewusstsein der Schüler gefördert. Tiere im Klassenzimmer oder in der Schule ermöglichen einen anschaulichen und lebensnahen Wissenserwerb.
• „Sympathietiere“ UND „Antipathietiere“. Neben Aktionen mit den Sympathieträgern werden bewusst auch Tiergruppen vorgeschlagen, die meist mit geringer Wertschätzung oder negativen Bildern belegt sind (z.B. Schnecken, Regenwürmer, Fledermäuse). Diese Aktionen geben den Schülern die Möglichkeit, mit Angst und Ekel umgehen zu lernen, das eigene Handeln zu reflektieren und Werthaltungen aufzubauen.
• „Problemtiere“ unserer Gesellschaft. Einige Aktionen greifen gesellschaftlich kontrovers diskutierte Tiere auf (z.B. Biber, Rabenvögel, Wolf). Vorurteile und Interessenskonflikte verschiedener Gruppen können thematisiert, objektive naturwissenschaftliche Daten dargestellt werden. Diese Aktionen schaffen für Schüler Möglichkeiten der Meinungsbildung und Bewertung.
• Umsetzbarkeit in der (Schul-) Praxis. Letztlich muss sich das Projekt an der leichten Umsetzbarkeit in der Praxis messen lassen. Deshalb sind kurze Aktionen für das Klassenzimmer ebenso im Angebot enthalten wie zeitlich umfangreichere Aktionen, die sich für Unterrichtsgänge oder Exkursionen in die freie Natur eignen. Auf die Anbindung an die Lehrpläne wurde ebenso geachtet wie auf unterstützenden Materialien für den Lehrer oder Umweltbildner. Alle Aktionen wurden auf rechtliche sowie gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft.

Das Projekt wird derzeit im Rahmen eines transeuropäischen Verbundprojektes mit Partnern aus Deutschland, Ungarn, Rumänien und Georgien weitergeführt (ELENA - Experiental Learning and Education for Nature Awareness).


Bild 1
Bild 2

Dokumente

Fachliche Hintergründe, Implementation und Evaluation des Projektes ´Tiere live´, erläutert in einem Fachartikel (BfN, Hrsg. 2012. Treffpunkt Biologische Vielfalt 11).

Artikel in der Zeitschrift ANLiegen Natur zum Projekt Tiere Live

 

Besuchen Sie uns

Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)

Seethalerstrasse 6
83410 Laufen

Öffnungszeiten: 7.30 - 17.00

Herr Peter Sturm
Tel.:08682 8963 56
peter.sturm@anl.bayern.de
http://www.anl.bayern.de/projekte/tierelive/index.htm

 

Weitere Infos

Peter Sturm Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege 83410 Laufen Tanja Berthold Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung 89407 Dillingen
Laufen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld