Green movie. Green media. - Filme für mehr Vielfalt und Nachhaltigkeit

"Green movie. Green media." ist ein Projekt, das das moderne Medium Film mit dem Schutz der Biologischen Vielfalt und dem Fördern einer Nachhaltigen Entwicklung verbindet. Schüler und Studenten entwickeln originelle Filme und Filmideen, um auf die Bedeutung der Biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen. Die Wahl des Genres ist dabei ganz der Kreativität und Fantasie der Schüler und Studenten überlassen: Von Trickfilm bis zum Drama - alles ist möglich!

Im Rahmen des Projektes führt OroVerde von Januar bis August 2014 Praxisprojekte an Schulen und Hochschulen mit bis zu 300 beteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch. Die ersten 6 Projekte sind bereits gestartet und entwickeln derzeit innovative Ideen für ihre Filmclips. Weitere starten Anfang April. So konnten unter anderem die FH Köln, die Akademie Ecosign, die International School Bonn, die Humboldtschule Bad Homburg und die Gesamtschule Siegburg für die Praxisprojekte gewonnen werden. Die sk stiftung jugend und medien unterstützt die Praxisprojekte aus medienpädagogischer Sicht.

Parallel zu den Praxisprojekten wurde bundesweit ein Filmwettbewerb ausgeschrieben. Einsendeschluss ist der 31.7.2014. Auf diese Weise werden vorraussichtlich bis zu 1000 Schüler direkt erreicht und die teilnehmenden Schüler ab Klasse 7 können durch das Medium Film Bildung für Nachhaltige Entwicklung einmal ganz anders erfahren.

In der ersten Projektphase lag der Arbeitsschwerpunkt zunächst auf der Entwicklung von Begleitmaterialien für die Teilnehmenden sowie auf der Bewerbung der Projekte und des Wettbewerbs. Die entstandenen ausführlichen Unterrichtsmaterialien, Ablaufpläne und Arbeits- und Infoblätter - vom Erstellen eines Storyboards bis zu konkreten Handlungs- und Konsumtipps zum Schutz der Biologischen Vielfalt - erleichtern den Teilnehmenden jetzt den Einstieg ins Thema und sind unter http://www.oroverde.de/projekte-national/green-movie-green-media/materialien-und-tipps.html frei abrufbar.

Das Projekt setzt auf mehreren Ebenen an:

1. Die Entwicklung kurzer Filmspots zu den Themen Biologische Vielfalt und nachhaltige Entwicklung und die Erstellung von Plakaten, die den Gedanken der Nachhaltigkeit positiv verankern und zu Aktivität aufrufen. Den Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden so die Themen Biologische Vielfalt und nachhaltige Entwicklung mit Alltagsbezug nahegebracht. Konkrete Mitgestaltungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.

2. Kompetenzvermittlung und kritische Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Werbung für die teilnehmenden Schüler & Studenten.

3. Die virale Verbreitung der Filmspots und Plakatideen und damit der Umweltthemen bei web2.0-Nutzern, also eine breit gestreute Sensibilisierung für Umweltthemen und Handlungsmöglichkeiten.

4. Das Unterstützen der UN-Dekade zur biologischen Vielfalt mit konkreten Kampagnenideen und einer Verbreitung des Themas „Biologische Vielfalt“ in der Gesamtbevölkerung.

Der Wettbewerb im Mittelpunkt – Gestaltungskompetenz fördern

Kernstück des Projektes ist der Medienwettbewerb „Green Movie. Green Media.“. Ziel ist es, mit Schülern und Studenten kurze Filmclips und Plakate zu entwickeln, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und – soweit möglich – zum Handeln motivieren.

Hierzu setzen sich die Schüler & Studenten zunächst mit 2 Themenbereichen intensiv auseinander:
1. Mit dem Thema Biologische Vielfalt & nachhaltige Entwicklung und unserem Einfluss durch unser Konsumverhalten. Dabei können unterschiedliche Handlungsfelder in den Vordergrund rücken. Denn trotz des „fernen“ Aufhängers Regenwald steht dabei der Bezug zum Alltag der Teilnehmenden im Vordergrund. Was kann jeder einzelne von uns tun, damit die Welt „schöner“, „besser“ oder „gerechter“ wird? Welche konkreten Handlungsoptionen hat jeder Schüler / Student in seinem persönlichen Lebensumfeld? (z.B. Verwendung von Recyclingpapier in der Schule) Und wie lässt sich dieses durch eine Film- und Plakat-Kampagne vermitteln?

2. Mit dem Thema „Werbung – und wie sie uns beeinflusst“. Aufbauend auf den im Rahmen des Projektes „Geist ist geil –Wie Werbung gemacht wird“ entwickelten Unterrichtsmaterialien setzen sich die Teilnehmenden dabei intensiv mit unterschiedlichen Marketingansetzen auseinander und analysieren ihre Wirkungsweise. Das Ziel: Dem König Kunde seine Königlichkeit zurückgeben. Dies ist nur durch Bildung zu erreichen. Durch das Verständnis von der Art, wie unsere Werte und Motivation uns prägen und wie in der Werbung Motivationsfaktoren gezielt angesprochen werden.

Im Rahmen der Entwicklung von Filmen und Plakaten experimentieren die Teilnehmenden im Anschluss mit den Mitteln der Werbung und vertiefen dadurch ihr Verständnis für die Wirkungsweise. Zugleich entwickeln sie Ideen, die als Vorbilder für eine Nachhaltigkeitskommunikation dienen können.

Ausführliche Projektinformationen zu dem Vorhaben und zu dem aktuellen Stand erhalten Sie unter http://www.regenwald-schuetzen.org/projekte-national/green-movie-green-media.html


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer zur Bewerbung des Wettbewerbes

 

Besuchen Sie uns

Homepage des Projektes

Kaiserstr. 185-197
53113 Bonn


http://www.regenwald-schuetzen.org/projekte-national/green-movie-green-media.html

 

Weitere Infos

Bonn

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld