"Löffelkraut & Co" - Ein Biodiversitätsprojekt des Bund Naturschutz Bayern e.V.

Biodiversitätsprojekt zum langfristigen Erhalt des Bayerischen Löffelkrauts sowie weiterer Endemiten im Alpenvorland, für die Deutschland eine besondere Verantwortung trägt. Löffelkraut & Co leistet einen wesentlichen Beitrag zum Schutz, zur Erhaltung und zur Wiederherstellung der Vorkommen des Bayerischen Löffelkrautes und weiterer Endemiten. Das Bayerische Löffelkraut kommt weltweit ausschließlich in Bayern vor. Für den Erhalt hat Deutschland die weltweite Alleinverantwortung!

Die vordringlich nötigen Schutzmaßnahmen für den dauerhaften Erhalt der Populationen werden umgesetzt, Flächensicherungen werden durchgeführt und Verständnis hierfür bei der Bevölkerung erzeugt.
Das Projekt dient der Sicherung der gesamten typischen Artenvielfalt der Quell-Lebensräume und der daraus entspringenden Bachläufe mit angrenzenden Kalkflachmooren und extensiven Wiesen. Auch weitere endemische Arten und Besonderheiten der Kalkquellmoore werden in die Schutzbemühungen einbezogen (Ranunculus rostratulus, R. doerrii, Liparis loeselii, Cordulegaster bidentata, C. boltonii, Bythinella bavarica, u.a.).
Die Maßnahmen werden sich auch positiv auf die Ökosystem-Dienstleistungen der Quellen auswirken.
Ziel ist auch der Aufbau eines Betreuernetzwerks, um durch kontinuierliches Monitoring der dynamischen Veränderungen unterworfenen Flächen Gefährdungen schnell entgegenwirken zu können.

PROJEKTPARTNER

Löffelkraut & Co ist überverbandlich angelegt. Projektpartner sind Naturschutzbehörden, Universitäten, Wasserwirtschafts-, Forst- und Landwirtschaftsämter, mit denen ein enger Austausch und Zusammenarbeit im Rahmen der bayerischen Biodiversitätsstrategie erfolgt. Projektpartner sind aber insbesondere alle lokalen Maßnahmenträger (Landschaftspflegeverbände, Landesbund für Vogelschutz, Maschinenringe, Stiftungen, Kommunen, Landkreise) die über fachlichen Austausch und bei der Maßnahmenumsetzung einbezogen werden. Im Rahmen des Betreuernetzwerkes werden Flächeneigentümer und andere Privatpersonen kontinuierlich und intensiv einbezogen.

STAND DER UMSETZUNG

a) Naturschutzmaßnahmen

Von der Wiederherstellungspflege (Erstmahd, Entfernung wuchsortfremder Gehölze, Abräumen von Ablagerungen usw.) bis zur umfassenden Bachrevitalisierung (z.B. Reverdysbach: Freistellung und ökol. Aufwertung von der Quelle bis zur Mündung mit Anlage geeigneter Löffelkraut-Habitate) wird das ganze Spektrum pflegerischer Initialmaßnahmen durchgeführt. Auch regelmäßig nötige Pflegemaßnahmen (Regulation der Gehölze, Stabilisierung der Wasserversorgung, Bekämpfung von Konkurrenzpflanzen usw.) bis hin zum eher langfristig orientierten Waldumbau in standortgerechte Waldtypen (Entnahme wuchsortfremder Baumarten, umsichtige Auflichtungen zum sensiblen Lichtmanagement) werden durchgeführt.
Durch Beratung und Kooperation mit Landschaftspflegeverbänden und Flächeninhabern bei der Pflegeplanung und Pflegeanträgen soll die initiierte Pflege in langfristig nachhaltige Bewirtschaftungsformen überführt werden. Insgesamt ergeben sich bislang Umsetzungssummen von ca. 95 000 €, die Löffelkraut & Co mit den kooperierenden Landschaftspflegeverbänden aufgewendet hat.
Durch ständiges Monitoring und zoologische, botanische und genetische Begleituntersuchungen werden mögliche Defizite erkannt, um so fortlaufende Verbesserung der für alle Wuchsorte erarbeiteten flächenscharfen Pflegepläne zu erreichen und die Qualität der Naturschutzmaßnahmen abzusichern und zu entwickeln.
Die botanischen Zielarten wurden zusätzlich in der Genbank Bayern-Arche gesichert.

b) Flächensicherung

Wichtige Wuchsorte konnten durch Ankauf über Dritte verbindlich gesichert werden. Löffelkraut & Co leistete hier wichtige Vermittlungsarbeit und konnte so ca. 18,5 ha an verschiedenste Maßnahmenträger vermitteln.

c) Betreuernetzwerk

Für etwa 75 % der Wuchsorte konnten ehrenamtliche Betreuer gefunden werden, die nach einer Einweisung nun für ihren Wuchsort kompetent Verantwortung übernehmen und fortlaufend unterstützt werden.

d) Öffentlichkeitsarbeit

Adressatenbezogen wird sowohl die Allgemeinheit über das Projekt informiert und dabei Handlungsbereitschaft für Biodiversität und Naturschutz erzeugt (z.B. Broschüren, regional angepasste Wanderausstellungen, Homepage, Facebook, Vorträge und Führungen) als auch das relevante Fachpublikum (z.B. Tagungen, Fachvorträge, Exkursionen) fortgebildet. Lehrkräfte, als wichtige Multiplikatoren, werden durch die Zusammenarbeit mit dem Fachreferenten für Biologie an der MB-Dienststelle Schwaben erreicht.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

KÜNFTIGE PROJEKTAUFGABEN

• Fortführung der Naturschutzmaßnahmen und des Monitorings
• Sicherung weiterer Wuchsorte
• Erhalt der genetischen Vielfalt am Wuchsort
• Erarbeitung naturschutzgenetisch korrekter Wiederansiedlungsstandards gemeinsam mit dem WIPs´de-Projekt des BfN
• Darstellung der Ergebnisse im Rahmen einer Fachtagung
• Ausbau und Sicherung des Betreuernetzwerkes
• Dauerausstellung 2014 (Ried-Museum Benningen)
• Erfassung der Bestäuberfauna

Das Projekt wurde bis 11/2016 im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Projektbroschüre ´Löffelkraut & Co´

Roll-Up zum Thema ´Bayerisches Löffelkraut´

Roll-Up zum Thema Gefährdungen

Roll-Up zum Thema Quelle

Roll-Up zum Thema Co-Arten im Projektgebiet Oberbayern

Roll-Up zum Thema Co-Arten im Projektgebiet Schwaben

Roll-Up zum Thema Verbreitung im Projektgebiet Oberbayern

Roll-Up zum Thema Verbreitung im Projektgebiet Schwaben

 

Besuchen Sie uns

Lehrpfad: Löffelkraut & Co

-
- -

Öffnungszeiten: frei zugänglich

Herr - Ollarzried aktiv e.V.
projektmanagement@loeffelkraut.de

 

Weitere Infos

Bund Naturschutz in Bayern e.V.
-

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld