"Brilon natürlich" - Vielfalt von Kultur und Natur im Sauerland

2. Weiterentwicklung:

Die Vielfalt der Natur zu bestaunen, ihre Einzigartigkeit zu ergründen und die Vielschichtigkeit zum Ausdruck zu bringen – das war beim 4. Offenen Atelier des Kunstvereins Brilon am Rothaarsteig vom 4. – 10.09. möglich. Ausgewählt waren sechs Künstlerinnen, die in freier Natur ihre Projekte zum Leitthema „Unter Holz“ verwirklichten. „Brilon natürlich“ mit Leiter Schumacher ließ dabei junge und alte Besucher in einen Dialog mit Natur, Umwelt und sich selbst treten. Der Kontakt und die Gespräche mit den Besuchern, vor allem mit Schulkindern, war für alle eine prägende Erfahrung. Der Schaffensprozess stand ebenso im Mittelpunkt wie das Ergebnis bei der Finissage. Deutlich wurde die Verletzbarkeit der Natur und die Bedrohung ihrer Vielfalt. Diese zeigte sich 2008 beim Motto „Kunst trifft Natur zwischen Chaos und Ordnung“, das den Orkan Kyrill aufarbeitete. Sie setzte sich 2011 beim „Mythos Wald“ fort und bekam 2014 mit „Konzept Natur“ einen besonderen Akzent. Die Vielfalt, bedingt durch die Evolution, dient dem Menschen als Ideenpool, den schon da Vinci nutzte. So hat das Offene Atelier einen Bekanntheitsgrad über das Sauerland hinaus erreicht. Bei „Brilon natürlich“ haben Ideen aus allen Ateliers Eingang gefunden und sich verstetigt. Themen wie „Natur macht erfinderisch“, „Aus alt mach schön“ oder „Waldkünstler lieben es lecker-bunt“ werden stark nachgefragt. Der Arbeitskreis wird auch zukünftig durch neue, innovative Angebote die BNE im Sinne der UN – Dekade sichern.

Weiterentwicklung:

Im Rahmen des Briloner Projektes der Regionale 2013 "Stadt-Wald-Leben - Integriertes Handeln nach Kyrill" ist durch die Initiative und Planung des Arbeitskreisleiters von "Brilon natürlich" ein interaktiver Walderlebnispfad mit neun Stationen entwickelt und im August als "Waldfeenpfad" eröffnet worden. Dieser möchte Gruppen und Personen jeden Alters die Entstehung und Auswirkung des Orkans Kyrill vom Januar 2007 als einschneidendes Ereignis für den Briloner Wald begreifbar machen. Als interdisziplinärer Erlebnisweg verbindet er Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Waldes durch sinnliche Erfahrung und handlungsorientierte Aktionselemente. Gleichzeitig möchte er die Besucher für die Wahrnehmung der Umgebung sensibilisieren, emotionale Bezüge zur Lebenswelt schaffen und ein Regionalbewusstsein entwickeln. Somit sind Qualitätskriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung berücksichtigt worden. Inhaltliche Aspekte wie der Waldboden, Geschichte des Waldes, Geologie und die Lebensgemeinschaft Wald spielen ebenso eine Rolle wie die Funktionen als "Gesundmacher", Klimaschützer und Energieträger. Die Briloner Waldfee als "zauberhaftes Wesen" und Nachhaltigkeitssymbol der Waldstadt Brilon verleiht dem Weg ihren Namen und führt bildhaft über die Stationen. Der Waldfeenpfad ist daher ein weiterer Baustein zum naturverträglichen Tourismus von Brilon und nimmt mit seiner umweltpädagogischen Ausrichtung die Stellung eines außerschulischen Lernortes im Sauerland ein.

Ursprüngliche Bewerbung:

Unter dem Motto "Vernetzt aktiv sein - in Brilon natürlich" möchte der AK Natur und Landschaft bei der BWT - Brilon Wirtschaft und Tourismus seit 1995 eine positive Verbindung zwischen den Menschen und unserer Kulturlandschaft herstellen, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl, eine regionale Identität, zu schaffen. Dabei soll der Sinn für die Bedeutung landschaftlicher Vielfalt erkennbar werden und zu einer ganzheitlichen Betrachtung führen.

Solche einzigartigen Heimaterfahrungen und Erlebnisse mit sinnlichen Naturbegegnungen sind ein Speicherplatz für innere Bilder, lassen die Notwendigkeit der Erhaltung bewusst werden, wecken Neugier und Begeisterung und regen zum Engagement für dieses Unverwechselbare an. Beispiele dazu bieten die Natur-Ranger mit ihrem Fledermausprogramm und die Angebote der Ranger des Landesbetriebes Wald und Holz. Durch die Bündelung vieler Kräfte wollen wir auf die Vielfalt des Sauerlandes aufmerksam machen, so dass die Teilnehmer damit vertraut werden. Gleichzeitig soll das Verantwortungsbewusstsein für das eigene Lebensumfeld und die globale Umwelt gestärkt werden.

Beispiele dazu sind die geotouristischen Themen der zertifizierten GeoparkführerInnen des Geoparks GrenzWelten, dem der Altkreis Brilon als Grenzregion zu Hessen seit 2011 angehört. Mit vielfältigen Streifzügen durch unseren Kulturlandschaftspark "vom Karst zum Kahlen Asten" werden die geologischen Phänomene bewusst. Ebenso bilden die Programme aus dem Themenbereich der Umwelt|Jugendherberge Brilon zum entdeckenden Lernen sowie zur Erlebnispädagogik einen besonderen Schwerpunkt, da diese Institution als regional bedeutsame Einrichtung für Schulen 2013 zum 5. Mal durch die UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet wurde. Gerade die Forscherprogramme in verschiedenen Lebensräumen wie Wald, Boden und Bach mit ihren Nahrungsnetzen führen den immensen Wert der Vielfalt vor Augen.

In dem 19. Jahr seines Bestehens hat sich das Programm zu einem Stück Landschaftsmarketing entwickelt, da es durch die regionale Kooperation vielfältige Erlebnisangebote inszeniert und die Teilnehmer aktiv und kreativ beteiligt. Ca. 90 kostenlose Veranstaltungen bilden den Kernbereich des Angebotes für Gäste und Einheimische aller Altersstufen. Insbesondere Familien mit Kindern sind zu den pädagogisch aufbereiteten Themen herzlich eingeladen. Dabei setzen wir auf eine Mischung von alt bewährten und neu erprobten Erlebnissen. So bieten etwa die Waldjugend bzw. Naturschule wechselnde Angebote wie Nistkästen- oder Notunterkunftbau (2013) und Insektenhotel und Barfußpfad (2014). Auch Landschaftsveränderungen und Jubiläen werden berücksichtigt. Beispiel: Möhne-Renaturierung ("Möhne aktiv") sowie 200 Jahre Grimms Märchen ("Wanderbare Märchen" vom SGV).

Wir bemühen uns also seit 1995 um einen naturverträglichen Tourismus mit einem Programm, an dem Eltern mit Kindern teilnehmen, die selbst schon als Kinder beteiligt waren. Daneben fanden in all den Jahren besondere Auftakt- bzw. Themenevents statt, die sich größtenteils um den Rothaarsteig rankten, der in Brilon seinen Anfang nimmt und uns eng verbunden ist. Ein Beispiel war das 10 jährige Bestehen dieses "Weges der Sinne" im Jahr 2011, ein Weiteres die Teilnahme und Durchführung der Wandertage zur biologischen Vielfalt in den letzten Jahren. Die Inszenierung solcher Events tragen zur verstärkten Imagebildung bei.

Im letzten Jahr wurde in Anlehnung an die UN-Dekade ein viel besuchtes Blüten- und Kräuterfest unter dem Motto "Vielfalt schmeckt" ebenfalls am Rothaarsteig inklusive Themenwanderungen organisiert. In diesem Jahr steht in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein östliches Sauerland (KÖS) das mittlerweile 3. Offene Atelier am Rothaarsteig unter dem Motto "Konzept Natur" als einwöchige Veranstaltung im September an, wobei das Thema Bionik durch die Kunst den Wert der Vielfalt hervorheben soll.

Wir möchten inspirieren für die Eigenheiten und Einmaligkeiten dieser Landschaft und durchaus die Augen für Fehlentwicklungen schärfen, um eine nachhaltige Regionalentwicklung zu unterstützen. Der Arbeitskreis hat sich für sein Programm auf ein Zitat verständigt, das von Anfang an unser Wahlspruch war. Es ist aus "Der kleine Prinz" und lautet:

"Du bist zeitlebens für das verantwortlich,
was du dir vertraut gemacht hast!"

Programmgestalter zusammen mit der BWT in der "Stadt des Waldes" sind:

- Umwelt | Jugendherberge Brilon
- Museum Haus Hövener Brilon
- Stadtbibliothek Brilon
- Städtisches Forstamt Brilon
- Briloner Heimatbund - Semper Idem
- Natur-Ranger Bestwig
- SGV Brilon
- Kneippverein Brilon
- Naturschule Hochsauerland
- Deutsche Waldjugend
- Verein Esel- und Mulifreunde
- Landschaftsinformationszentrum (LIZ) Möhnesee
- Geopark Grenzwelten mit Geoparkführern
- Ranger des Landesbetriebes Wald und Holz am Rothaarsteig und an der Sauerland Waldroute
- LandFrauenverband Brilon
- "Kunst im Wald"
- Lama-Trek Brilon
- Landwirte
- Kunstverein Brilon

Bezug zur biologischen Vielfalt:

-


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Präsentation aller Partner 20 Jahre.doc

Brilon natürlich Sonderaktionen in 20 Jahren.docx

Do-biste-platt-335-Brilon-natürlich.mp3

Naturerlebnisweg Waldfeenpfad - Umweltpädagogisches Medium im Briloner Regionaleprojekt ´Stadt-Wald-Leben´ nach Kyrill

Übersicht des Pfadverlaufes mit der Begrüßung durch die Waldfee

Programmheft ´Brilon natürlich´ 2017

Bericht zum Besuch der Klasse 3a der GS. Alme

Westfalenpost_2017-10-05.pdf

Brilon natürlich - Handlungskonzept 2017.pdf

 

Besuchen Sie uns

Geschäftsstelle BWT, Derkere Str. 10a, 59929 Brilon

Derkere Str. 10a
59929 Brilon

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 17.00 Uhr

Herr Rüdiger Strenger
Tel.:02961 96990
bwt@brilon.de
http://www.brilon-tourismus.de/de/themen/familien/brilon-natuerlich.php

 

Weitere Infos

BWT - Brilon Wirtschaft u. Tourismus GmbH
Brilon

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld