Wiederentdeckte Früchte und Gemüse der Goethezeit

2. Weiterentwicklung:

Schwerpunkte für eine Weiterentwicklung unserer Projektaktivitäten haben wir zum einen auf einen stetigen Ausbau unserer Außenpräsenz gelegt (Gestaltung einer Schulhomepage, Etablierung des Projektes auf bundesweiter Ebene: Teilnahme am Tag des Schulgartens sowie auf regionaler Ebene: Teilnahme an den Tagen der Demokratie des Landkreises Sonneberg in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt. Somit können unsere Publikationen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zum anderen ist es uns neben der Vertiefung der Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Unterstützern gelungen, weitere Partner für eine nachhaltige Projektarbeit zu gewinnen, z.B. den BIO Rödelhof aus Neuhaus, mit dem wir durch gemeinsame Aktivitäten versuchen, die Artenvielfalt von Bienen in unserem Schulgarten erfolgreich zu erweitern.

Weiterentwicklung:

Das Projekt wurde seit 2013 hinsichtlich einer verstärkten Vermittlung sowie dem Ausbau unserer Kooperationen stetig weiterentwickelt. Es erfolgte eine intensive inhaltliche sowie didaktisch methodische Präzisierung und Weiterentwicklung der Unterrichtsbausteine, die es ermöglichen, unseren Schülern neben der Öffnung des Blickes für Artenvielfalt auch Goethes literarische, naturwissenschaftliche und künstlerische Leistungen durch vielseitige handlungsorientierte Zugänge ganzheitlich erfahrbar zu machen. Im Ergebnis dieses Prozesses wurde eine didaktisch- methodische Handreichung erarbeitet, die über das Thillm verlegt und ab Februar 2015 auf der Webseite des Thüringer Schulportales käuflich erworben werden kann und somit allen Thüringer bzw. bundesweiten Grundschulen zur Verfügung steht. Diese enthält neben der Projektbeschreibung auch die komplett von unserer Grundschule entwickelten Unterrichtsmaterialien zu den einzelnen Projektbausteinen. Zudem wurde das Projekt 2014 am Staatlichen Studienseminar in Gera als fester Ausbildungsbaustein in die Ausbildung zukünftiger Lehrer integriert. Mit den Volkshochschulen der Landkreise Sonneberg und Saalfeld wurden weitere Partner gewonnen. In Kooperation mit den Malkursen entsteht ein künstlerisches Kochbuch mit Goetherezepten. Darin werden die Goethepflanzen mit Ölgemälden vorgestellt und mit von Schülern ausgewählten Rezepten abgerundet. Im Herbst 2015 wird es der Öffentlichkeit präsentiert.

Ursprüngliche Bewerbung:

Wiederentdeckte Früchte und Gemüse der Goethezeit - Mit alten Sorten Vielfalt im Garten und auf dem Teller entdecken. Inhalte des Projekts: Anhand von vielfältigen fächerverbindenden Lernarrangements werden unseren Schülern am Beispiel historischer Gemüsepflanzen aus der Zeit Goethes die Zusammenhänge von biologischer Vielfalt, bewusster Ernährung und Nachhaltigkeit aufgezeigt und erlebbar gemacht. Unsere Schüler werben mit ihren Projektaktivitäten in der Region, im Land Thüringen und auch bundesweit für die Bedeutung dieser alten Kulturpflanzen hinsichtlich der Erhaltung von Artenvielfalt und als Garant für eine genussvolle und gesunde Ernährung. Darüber hinaus lernen sie ausgewählte literarische, naturwissenschaftliche und künstlerische Leistungen Goethes kennen.


Wir leben nicht nur im Grünen Herz Deutschlands, sondern auch im Land der Dichter und Denker. Die Namen Goethe und Schiller sind untrennbar mit unserem Bundesland Thüringen und der Klassikerstadt Weimar verbunden. J.W. von Goethe erlangte nicht nur durch seine literarischen Werke einen hohen Bekanntheitsgrad, sondern auch durch sein Wirken als Botaniker und Naturwissenschaftler.
Seit dem Jahr 2008 arbeitet unsere Grundschule intensiv an diesem Garten- und Ernährungsprojekt und konnte das Konzept erfolgreich zu einem fächerverbindenden Schulprojekt weiterentwickeln.
Wir bauen in unserem Schulgarten historische und in der heutigen Zeit fast vergessene Gemüse- und Kräuterpflanzen an, die bereits in Goethes Gärten in Weimar zu bestaunen waren und in der geheimrätlichen Küche stetige Verwendung fanden. Auf diesem Weg haben ca. 65 Gemüse- und Kräuterarten ihre Heimat in unserem Schulgarten gefunden, z.B. Gemüsepflanzen, wie Spargelerbse, Erdbeerspinat, Mangold, Gewürztagetes, Topinambur, Gartenmelde, Rapontica, Dicke Bohne oder Kräuter, wie Ysop, Lavendel, Pimpinelle, Thymian...
Besonders interessant sind dann unsere Kochstunden, in denen wir sowohl alte historische Rezepte aus der Goethezeit wie auch neue und moderne ausprobieren und verkosten können.
Die Geschmacksvielfalt der Natur spiegelt sich somit auch auf unseren Tellern wider- denn
Kultur- und Nutzpflanzen begleiteten die Menschen schon jahrhundertelang. Das Wissen um Anbau und Vorzüge bestimmter Arten wurde über Generationen weitergegeben. Durch die Entwicklung und zunehmende Industrialisierung der Landwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten schrumpfte die Vielzahl alter Kultursorten seit 1900 rasant. Perfektes und genormtes Aussehen sowie hohe Erträge sind heute die zentralen Qualitätsmerkmale für Obst- und Gemüsesorten. Auf der Strecke blieben dabei sowohl der Geschmack wie auch die Vielfalt von Arten und Sorten.
Dieser Entwicklung wollen wir mit dem Anbau, der Pflege und der kulinarischen Zubereitung dieser alten, in Vergessenheit geratenen Kulturpflanzen in unserer Region erfolgreich entgegen treten und somit einen Beitrag für eine gesunde Ernährung leisten.

Unsere Aktivitäten im Überblick:

Schulgartenunterricht
Anbau, Pflege und Ernte der historischen Goethepflanzen im Schulgarten
Erleben der Goethepflanzen mit allen Sinnen (Naturgalerie)
Festigung der Artenkenntnisse alter Kulturpflanzen
Gesunde Ernährung: historische Kochstunden mit Rezepten aus der Goethezeit

Deutschunterricht
handlungsorientierte differenzierte Goethe Gedicht Werkstatt
kreatives Schreiben: Elfchen über Goethepflanzen schreiben und gestalten
Wordles: Gestalten von Wortbildern über verschiedene Goethethemen
Geschenktexte für den Baum der Besinnung

Heimat- und Sachkundeunterricht
Goethes Leben in Wort und Bild
Goethes Spuren in Thüringen
Gestaltung des Goethe Flures

Kunstunterricht
Goethes Farbkreis in der Natur entdecken, Nachbildexperimente
Gestalten einer Collage zu Goethes Gartenhaus nach einem Originalzitat

Aktivitäten, um die Pflanzen aus der Goethezeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen:

Vorstellung der Projektarbeit auf der neuen Homepage unserer Grundschule

Etablierung/Vorstellung der Projektaktivitäten in der zweiten Phase der Ausbildung zukünftiger Grundschullehrer im Bundesland Thüringen am Staatlichen Studienseminar in Gera

Publikation einer didaktisch methodischen Handreichung zum Projekt (Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung u. Medien)

vielfältige Publikationen in verschiedenen pädagogischen und sonstigen Zeitschriften

Vorstellung des Projektes auf bundesweiten Kongressen und Aktionstagen (z.B. Tag des Schulgartens)

Etablierung der Projektarbeit in der Region (z.B. Landkreis Sonneberg: jährliche Teilnahme am Tag der Demokratie)

Gestaltung von Goethekalendern, die diese alten Kulturpflanzen vorstellen (2009, 2011, 2013, 2015)

Gestaltung eines Goethe Rezeptbuches (Schüler unserer Grundschule)

Publikation eines Goethe Kunst Kochbuches mit Ölgemälden von den Goethe Pflanzen und den Lieblingsrezepten unserer Schüler

Gestaltung des Goethe Flures
Baum der Besinnung

Vorstellung des Projektes zu unseren Schulfesten:
historische Kochstunden mit Eltern und Gästen
Verkauf von Goethepflanzen (Brutblatt) mit historischer Pflegeanleitung
Führungen durch den Schulgarten



Bezug zur biologischen Vielfalt:

Ziel unseres Projektes: Biologische Vielfalt als Lebensqualität wieder entdecken und begreifen
Da Vielfalt das wichtigste Überlebensprinzip der Natur ist, muss sie erhalten bleiben. Ziel unserer Aktivitäten ist es deshalb, das Bewusstsein für biologische Vielfalt in Schul- und Privatgärten nicht nur bei Schülern, Eltern, Großeltern sondern vor allem in unserer Region zu wecken und somit auf den Wert der Vielfalt dieser alten Kulturpflanzen aufmerksam machen. Wir knüpfen somit an das Vorwissen unserer Vorfahren an, mit dem Ziel, unser heutiges Leben wieder zu bereichern, denn unsere Schüler entdecken jährlich neu, dass diese alten Kultursorten nicht nur wunderschön aussehen sondern auch wert- und genussvoll für unsere Ernährung und somit einer gesunden Lebensweise sind. Durch den Anbau der Pflanzen in unserem naturnah gestalteten Schulgarten lernen Schüler, Besucher und Interessierte, wie viel Vielfalt es in der Pflanzen- und Tierwelt gibt, wie verschiedene Ökosysteme einander bedingen und wie empfindlich diese sind. Zudem erwerben sie wichtige Grundkenntnisse über eine ökologische Gartenbewirtschaftung und lernen alte Kulturtechniken wieder selbst auszuführen.
Jährlich können wir die Schönheit dieser alten Kultursorten in unserem Schulgarten erleben. Die meisten Pflanzen stellen auch eine wichtige Nahrungsquelle für Wildbienen und Schmetterlinge dar. So haben wir durch Vielfalt unserer Goethepflanzen auch eine Vielzahl von Insekten in unseren Schulgarten gelockt.



Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld