Wussten Sie schon, dass Froschschleim gegen Grippe helfen kann?

Der giftige Schleim, mit dem einige Froscharten Feinde abwehren, hat für den menschlichen Organismus nützliche Effekte. Das fanden indische Wissenschaftler in einer Studie heraus: Dafür analysierten sie das Sekret von Hydrophylax bahuvistara, einer nur im Süden Indiens vorkommenden Froschart.

Das untersuchte Froschsekret enthält ein bestimmtes Peptid, das Grippeviren unschädlich machen kann: In Versuchen mit Labormäusen hatten die Forscher erfolgreich zahlreiche Influenza-Stämme ausgeschaltet. Offenbar bindet das Froschpeptid ein virales Oberflächenprotein, das in vielen Grippestämmen vorkommt. Es verhindert, dass ein Virus in die Zellen gelangt.

 

Insgesamt testeten die Forscher 32 Peptide von unterschiedlichen Fröschen auf ihre Wirkung gegen die Viren-Stämme. Dabei entdeckten sie zunächst vier wirksame Stoffe – wovon sich jedoch drei im Kontakt mit menschlichen Blutzellen als toxisch herausstellten.

Bis zum neuen Grippeschutzmittel ist es noch ein weiter Weg. Gleichzeitig zeigt die Arbeit erneut, dass in der systematischen Erforschung solcher tierischer Substanzen großes Potenzial liegt.

 

Hier geht es zum Artikel in DER SPIEGEL.

Hydrophylax bahuvistara | ©Davidvraju, Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld