Wussten Sie schon, dass auch Baumhörnchen manchmal auf hundertachtzig sind?

In frustrierenden Situationen verhalten sich Baumhörnchen ähnlich wie Menschen: Sie reagieren zunächst gereizt, beginnen dann aber mit Problemlösungsstrategien. Das fanden nun Forscher von der University of California in Berkeley heraus.

Um zu untersuchen, wie sich Baumhörnchen in Frustrations-Situationen verhalten, beobachteten die Forscher frei lebende Fuchshörnchen – die nordamerikanischen Verwandten unserer Eichhörnchen. Sie trainierten die Hörnchen zunächst, kleine Behälter mit Walnüssen zu öffnen.

 

Nach einigen Erfolgserlebnissen wurden die Probanden dann mit unerfreulichen Überraschungen konfrontiert: Einige bekamen eine leere oder verschlossene Kiste, andere fanden statt der leckeren Walnuss nur ein fades Maiskorn im Behälter. Die Baumhörnchen machten ihrem Ärger Luft, indem sie hektisch mit ihren Schwänzen schnippten.

 

Nachdem sie ihre akute Schwanzschnipp-Frustphase überwunden hatten, suchten sie schließlich nach einer Lösung: Bei verschlossener Kiste versuchten sie beispielsweise diese umzuwerfen oder sie wegzuschleppen, um an die Nuss zu gelangen. 

 

Ganze Meldung bei der Universität Berkeley lesen (engl.): http://news.berkeley.edu/2016/05/10/fox-squirrels-frustration/

 

Video zu frustrierten Baumhörnchen auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?time_continue=51&v=XRyMEW8Y-mc

Mit einem hektischen Schwanzschnippen machen Baumhörnchen ihrer Enttäuschung Luft. | ©Ingrid Taylar (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Acorn_Squirrel.jpg)

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld