...dass der Duft reifer Früchte ihrer Fortpflanzung dient?

Um sich über möglichst große Gebiete auszubreiten, sind Pflanzen auf Tiere angewiesen, die ihre Früchte fressen und die Samen über ihren Kot verbreiten. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass der Geruch einiger Früchte ihren Reifegrad anzeigt und dadurch Tiere anlockt.

Da Pflanzen an ihren Standort gebunden sind, sind sie für ihre Fortpflanzung darauf angewiesen, dass ihre Samen von Tieren über möglichst weite Strecken verbreitet werden. Damit das zuverlässig funktioniert, damit also Affen, Vögel oder Fledermäuse die Früchte fressen, müssen sie für die Tiere so attraktiv wie möglich sein. Forscher am Deutschen Primatenzentrum in Göttingen (DPZ) haben jetzt nachgewiesen, dass nicht nur Farbe und Nährstoffgehalt von Früchten Tiere anlockt. Pflanzen, deren Samen vor allem von Affen verbreitet werden, zeigen ihren Reifegrad über einen Geruch an. Denn Affen haben einen guten Geruchssinn und orientieren sich nicht nur, wie ursprünglich geglaubt, visuell.

Am Geruch können Affen reife von halbreifen und unreifen Früchten unterscheiden. Bei Pflanzen, deren Früchte vorwiegend von Vögeln gefressen werden, riechen die Früchte in jedem Reifestadium gleich. Denn Vögel orientieren sich vor allem visuell. 


Pressemeldung auf der Seite des Deutschen Primatenzentrums

Tamarine fressen die Früchte des Leonia-Baumes und verbreiten so die Samen der Pflanze. | © Adrian Reinehr

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld