...dass bei Zebrafischen auch Herzverletzungen vollständig ausheilen?

Zebrafische sind außerordentlich regenerationsfähig. Verletzen sich die Fische an den Flossen, wachsen diese komplett nach. Das gilt auch für Verletzungen am Herzen. Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, wie das funktioniert.

Was die Zebrafische können, wäre für Herzinfarktpatienten ein Traum: Ein besonderes Protein im Genom der Fische sorgt für vermehrte Zellteilung an der Wunde, so dass sich das Gewebe wieder vollständig regeneriert. Das haben Wissenschaftler der Universitäten Ulm und Utrecht herausgefunden.

Jetzt möchten die Forscher wissen, welche Prozesse bei Säugetieren dafür verantwortlich sind, dass sich das gleiche Protein ganz anders verhält. Könnten Verletzungen bei Säugetieren ebenso gut heilen, gäbe es neue Hoffnung für Herzinfarktpatienten. Ein Herzinfarkt ist deswegen so gefährlich, weil verletzte Herzmuskelzellen nicht ersetzt werden und das Herz dadurch schwächer wird. 

 

Zur Pressemittelung der Universität Ulm

Der Doktorand Chi-Chung Wu fischt im Labor von Prof. Gilbert Weidinger an der Uni Ulm nach Zebrafischen. | © Heiko Grandel / Uni Ulm

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld