...dass Bakterien Kunststoff biologisch abbauen können?

Forscher der Technischen Universität Kyoto haben die erste plastikfressende Mikrobe entdeckt: In nur sechs Wochen baut das Bakterium Ideonella sakaiensis eine PET-Folie komplett ab. Diese bahnbrechende Entdeckung könnte neue Möglichkeiten für Abfallbeseitigung und Kunststoff-Recycling eröffnen.

 

Jedes Jahr werden mehr als 300 Millionen Tonnen Plastik produziert – ein großes Problem für unsere Erde. Denn PET und andere Kunststoffe werden kaum abgebaut, sondern verbleiben als Mikroplastik in Meeren, Gewässern und sogar in Getränken. Das neu entdeckte, PET-liebende Bakterium könnte in Zukunft Abhilfe schaffen. Es nutzt zwei bislang unbekannte Enzyme, um PET in zwei Schritten in seine Grundbausteine zu zerlegen.

 

Spektakulär an dieser Entdeckung ist auch, dass der PET-Abbauprozess enorm effektiv ist. 75 Prozent des Kohlenstoffs aus dem PET zersetzt das Bakterium zu CO2. Die Abbauprodukte der Reaktion nimmt es selbst wieder auf und spaltet sie in ihre Grundbausteine. So kann die Mikrobe ihren gesamten Energiebedarf allein mit PET decken – und möglicherweise unserer Abfallwirtschaft Arbeit abnehmen. Zum Beispiel könnte das Bakterium dazu genutzt werden, PET-Abfälle biologisch abzubauen. Denkbar ist auch, dass Forscher mit seiner Hilfe Verfahren entwickeln, um PET komplett zu recyceln. Dadurch würde für die PET-Synthese kein Erdöl mehr benötigt und die Umwelt erheblich entlastet.

 

Ganze Meldung bei Scinexx.de: http://www.scinexx.de/newsletter-wissen-aktuell-19947-2016-03-11.html (keine Meldung auf der Website des Kyoto Institute of Technology gefunden)

Abstract der Publikation bei Science: http://science.sciencemag.org/content/351/6278/1196

 

Das neuentdeckte Bakterium und seine Enzyme könnten dabei helfen, die Unmengen an PET-Müll zu recyceln. | © Michal Maňas/ CC-by-sa 3.0

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld