...dass Bäume nachts buchstäblich in den Schlaf sinken?

Blumen schließen abends ihre Blüten, manch andere Pflanze verändert nachts die Stellung der Blätter. Schon der Naturforscher Carl von Linné beobachtete, dass Pflanzen sogar im dunklen Keller diesem Tag-Nacht-Rhythmus folgen. Jetzt haben Forscher das Schlafverhalten von Birken beobachtet.

In der Regel sieht man es nicht - aber auch Pflanzen haben einen Tag-Nacht Rhythmus und schlafen den sogenannten „grünen Schlaf“. Was bisher nur an kleineren Pflanzen erforscht wurde, haben Forscher um Eetu Puttonen vom Finnish Geospatial Research Institute jetzt an ausgewachsenen Bäumen untersucht.
Eine finnische und eine österreichische Birke beobachteten die Forscher und machten kontinuierlich Bilder mit einem Laserscanner. Die Aufnahmen zeigen, dass die Bäume nachts in sich zusammensinken und ihren „entspanntesten“ Punkt wenige Stunden vor Sonnenaufgang erreichen. Tag- und Nachtposition weichen bis zu 10 Zentimetern voneinander ab.


Jetzt möchten die Forscher klären, ob die Bäume von der Sonne oder ihrer inneren Uhr geweckt werden. Die Laserscan-Technik verspricht außerdem, Schlafmuster von ganzen Gärten oder Wäldern beobachten zu können. Ergebnisse der Laserscans sollen in Zukunft mit Messungen zum Wasserhaushalt der Bäume in Verbindung gebracht werden, um so dessen Einfluss auf das lokale oder regionale Klima zu erforschen.

 

Meldung auf der Seite der TU Wien

Publikation im Fachmagazin Frontiers Plant Science (englisch)

Laserscan-Aufnahme schlafender Bäume | © Eetu Puttonen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld