Wussten Sie schon, warum Ameisen Straßen bauen?

Ein Wissenschaftlerteam der Universität Regensburg hat das Verhalten von Australischen Fleischameisen (Iridomyrmex purpureus) untersucht und beim Straßenbau erstaunliche Ähnlichkeiten zum Menschen festgestellt.

Menschen bauen Straßen, um möglichst ohne Umwege von einem Ort zum anderen zu kommen. Australische Fleischameisen gehen ähnlich vor. Sie erbauen Straßen, um ihre Nester auf kurzen Wegen miteinander zu verbinden und Futterbäume zu erschließen. Dazu müssen zunächst Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Sie zerschneiden das umliegende Gras, und schaffen es weg, entfernen Unrat und Vegetation.

 

Bei ihrer Untersuchung stellte das Forscherteam fest, dass eine Ameisenstraße zunächst als sehr schmaler Pfad beginnt. Mit der Zeit und der regeren Nutzung wird die Straße immer breiter. „Wie ein Fluss, der sich ein Bett durch den Boden bahnt“, so Dr. Tomer Czaczkes, Leiter der Studie. Die Studie erschien im Journal of Experimental Biology.

 

Hier geht’s zur Originalpublikation.

 

Ganze Meldung beim Informationsdienst Wissenschaft lesen

Ameisenstraße | © iStock.com/Ralf Geithe

Ameisenstraße | © iStock.com/Ralf Geithe

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld